Système de santé publique > Caisses d'assurance maladie, primes,

Die "Medizinische Apotheke" bringt uns mehr als Managed Care

Recommander l'article

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Um Kosten sparen und gleichzeitig die medizinische Versorgung verbessern zu können, gibt es bessere Ideen als Managed Care. Ab April 2012 bieten 200 Apotheken in der ganzen Schweiz medizinische Leistungen an. Das während zwei Jahren laufende Projekt netCare baut auf den vorhandenen Strukturen unserer medizinischen Versorgung auf und verbessert das Versorgungsnetz. Die Arztwahl wird nicht eingeschränkt. Unterstützt wird das Angebot durch die mögliche Zuschaltung eines Ärzteteams per Video. Wir kommen in problemlosen Fällen einfacher zu einem Arztrezept. Kosten sparen und gleichzeitig die Volksgesundheit heben können wir in vielen Bereichen auch durch gut organisierte Reihenuntersuchungen.​ Z.B. die Bekämpfung von Tuberkulose war so sehr erfolgreich. Die Medizinische Apotheke kann in diesem Bereich sehr wertvolle Dienste übernehmen.

Hier noch ein Video zur Medizinischen Apotheke:
www.pharmasu​isse.org/data/Oeffent​lich/de/netCare/netCa​re_D_kurz.wmv

Weitere Gedanken zum Thema sind zu lesen in:
www.sozialemedizin​.ch/?p=2269


Commentaires des lecteurs sur cet article

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.