Politique sociale, systèmes sociaux > Autre,

Die wirtschaftliche Benachteiligung des Mittelstandes

Recommander l'article

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

„Zur Mit­tel­schicht zählen in der Schweiz gemäss De­fi­ni­tion des Bun­des jene Haus­hal­te, die (be­rei­nigt um die Haus­halts­grös­se) zwi­schen 70 und 150 Pro­zent des mitt­le­ren Ein­kom­mens (Me­dianein­kom­men) er­rei­chen. Für eine Fa­mi­lie mit zwei Kin­dern unter 14 Jah­ren ent­spricht dies einem mo­nat­li­chen Brut­to­ein­kom­men zwi­schen 8‘253 und 17‘685 Fran­ken, für Al­lein­le­bende zwi­schen 3‘930 und 8'421 Fran­ken. Die Spann­weite ist also re­la­tiv gross und liegt höher als der EU-Schwel­len­wert. Al­ler­dings sind in den meis­ten EU-­Mit­glied­staa­te​n die Le­bens­hal­tungs­kos​­ten we­sent­lich tiefer als in der Schweiz.

Der so durch Einkommensbetrachtung​ definierte Schweizer Mittelstand lag 1998 noch bei rund 60% aller Haushalte, ist inzwischen jedoch auf rund 50% gesunken.

Das Bruttoinlandprodukt (BIP) der Schweiz ist von 1998 bis 2018 weit über 50% gestiegen, nämlich von 427 Mrd. Franken im Jahr 1998 auf fast 689 Mrd. Franken im Jahr 2018. Das BIP ist viel stärker gewachsen als die Haushalteinkommen des Mittelstandes, was auf eine Umverteilung von Reichtum weg von der Mittelschicht hindeutet. Denn wenn die Privathaushalte ihr verfügbares (freies) Einkommen in den letzten 15 Jahren nur um 17% steigern konnten, aber das BIP im selben Zeitraum um 50% wuchs, so fragt sich, wohin denn der restliche erarbeitete Reichtum geflossen ist.

Ein immer grösserer Anteil der Krankenkassen-Prämien​verbilligungen kommt Bezüger*innen von Ergänzungsleistungen (EL) oder Sozialhilfe zugute. 2009 absorbierten diese Gruppen erst 39% der Prämienverbilligungen​, 2014 waren es bereits über 50%. Dieser Trend führt zu einem Verdrängungseffekt. Die 367‘000 EL-Bezüger*innen erhalten einen ständig wachsenden Anteil des stagnierenden Prämienverbilligungsk​uchens, während für den unteren Mittelstand, der weder EL noch Sozialhilfe bezieht, immer weniger übrig bleibt.

Ein Hauskauf ist für eine Mittelstandsfamilie kaum mehr eine Option. Die hohen Immobilienpreise und eine restriktive Hypothekenvergabe der Banken haben Eigenheime für viele unbezahlbar gemacht.

Die politische Reaktion des lokal verwurzelten, werteverhafteten „alten Mittelstandes“ ist hilflos, schwankt zwischen Trotz und verzweifelter Resignation. Ihre politische Durchschlagskraft ist gering. Gegen den linksliberalen Mainstream kommen die rund 30% der Bevölkerung, welche die „alte Mittelklasse“ stellen, nicht an. Als Populisten verschrien werden sie vom Mainstream vielmehr gezielt ausgegrenzt.“ (Auszug aus „Die Plünderung des Mittelstandes“, Schweizer Schüler- und Studenteninitiative (SSI), November 2019)


Commentaires des lecteurs sur cet article

Informations sur la désactivation de la fonction de commentaire

L'association Vimentis a décidé de fermer la colonne des commentaires sur ses blogs. Dans l'explication suivante, vous trouverez la raison de cette décision.

Le blog, y compris la colonne des commentaires, est une partie importante de la plateforme de discussion de Vimentis. En même temps, des valeurs telles que le respect, la décence et l'acceptation sont de la plus haute importance pour l'association. Vimentis s'efforce de défendre elle-même ces valeurs, ainsi que de les garantir sur le site web.

Dans le passé, cependant, ces valeurs ont régulièrement été ignorées dans la colonne des commentaires, et il y a eu des déclarations inacceptables répétées dans les commentaires. La suppression de ces commentaires est une question délicate et demande beaucoup d'efforts, que l'association ne peut se permettre. En outre, les commentaires peuvent être rédigés de manière pratiquement anonyme, ce qui rend impossible le blocage des personnes concernées.

En conséquence, l'Association Vimentis a décidé de désactiver la fonction de commentaire et de ne laisser que le blog. Le blog permet toujours aux gens de se faire entendre sans se cacher derrière un pseudonyme. Ce changement devrait améliorer la qualité de la plateforme de blog et la placer au centre de l'attention de toutes les personnes qui ont un intérêt dans une discussion factuelle et respectent les valeurs mentionnées ci-dessus.