Votations, initiatives > National,

Mein Bergkarbach- Artikel richtig lesen, Hr. Hofer!

Recommander l'article

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Herr Ho­fer,

In meinem Artikel über "Bergkarabach- Weiterer Genozid verhindern", schreibe ich kein Sterbenswörtchen über die Kriegsgeschäfte- Initiative, welche am 29. November zur Volksabstimmung ansteht.-- Zudem ist mein Artikel nicht einmal unter der Rubrik Abstimmungen, sondern unter Aussenpolitik/ Völkerrecht platziert. Auch das haben Sie offenbar nicht beachtet.

 

Wie können Sie so eine Falschbehauptung in die Welt setzen?

Es entbehrt jeglicher Grundlage!

Bitte lesen Sie doch zuerst meinen Artikel richtig durch, bevor Sie solchen Unsinn in die Welt hinausposaunen!

 

In meinem besagten Artikel schreibe ich über die Geschichte der Armenier und Bergkarabacher und die gegenwärtige Situation dort. -- Im Weiteren rufe ich zu einer Solidarisierungswelle​​ der Schweizer Bevölkerung gegenüber der Republik Arzach und den Armeniern auf, welche christlich geprägt sind.  Ebenso rufe ich unseren Bundesrat auf, ein Waffenausfuhr-Verbot gegenüber Aserbaidschan und der Türkei auszusprechen.

Auch rufe ich die Schweizer Bevölkerung auf, das SOCAR- Tankstellennetz zu boykottieren, da SOCAR der Republik Aserbaidschan gehört, und auf deren Webseite Kriegspropaganda betrieben wird.

 

Und zu Guter Letzt rufe ich auf, eine E-Petition von CSI-Schweiz zu unterzeichnen, welche den Bundesrat auffordert, einer Verhinderung eines weiteren Völkermordes an den Armeniern in Bergkarabach hohe Priorität einzuräumen und der leidenden Bevölkerung dort rasche humanitäre Hilfe zu leisten. Desweiteren fordert die Petition den Bundesrat auf, die Anerkennung der Republik Arzach einzuleiten. 

 

Und kennen Sie überhaupt unsere Parolen zum 29. November?

Am 24. Oktober haben wir Schweizer Demokraten unsere Eigenössischen Parolen beschlossen, welche zu einem Nein zur Kriegsgeschäfte- Initiative aufruft, da diese von Armee-Abschaffern lanciert wurde.

Wir von der SD stehen aber klar FUER unsere Armee ein.-- Das scheinen Sie auch nicht zu wissen, Hr. Hofer. Einen Blick auf unsere Webseite hätte so manches Unwissen Ihrerseits beseitigt.

Siehe: www.schweizer-demokra​​ten.ch

 

Und Herr Alex Schneider hat zwar gewisse Sympathien zu einigen Anliegen von uns; aber er ist NICHT MITGLIED unserer Partei!!-- Bitte nehmen Sie das auch zur Kenntnis und meinen nicht fälschlicherweise, dass alle Artikel von Hr. A.Schneider unserem SD- Weltbild entsprechen. Insbesondere in Armee- und Luftwaffen- Fragen haben wir frappante Unterschiede zu Hr. Schneiders Ansichten.--


Commentaires des lecteurs sur cet article

Informations sur la désactivation de la fonction de commentaire

L'association Vimentis a décidé de fermer la colonne des commentaires sur ses blogs. Dans l'explication suivante, vous trouverez la raison de cette décision.

Le blog, y compris la colonne des commentaires, est une partie importante de la plateforme de discussion de Vimentis. En même temps, des valeurs telles que le respect, la décence et l'acceptation sont de la plus haute importance pour l'association. Vimentis s'efforce de défendre elle-même ces valeurs, ainsi que de les garantir sur le site web.

Dans le passé, cependant, ces valeurs ont régulièrement été ignorées dans la colonne des commentaires, et il y a eu des déclarations inacceptables répétées dans les commentaires. La suppression de ces commentaires est une question délicate et demande beaucoup d'efforts, que l'association ne peut se permettre. En outre, les commentaires peuvent être rédigés de manière pratiquement anonyme, ce qui rend impossible le blocage des personnes concernées.

En conséquence, l'Association Vimentis a décidé de désactiver la fonction de commentaire et de ne laisser que le blog. Le blog permet toujours aux gens de se faire entendre sans se cacher derrière un pseudonyme. Ce changement devrait améliorer la qualité de la plateforme de blog et la placer au centre de l'attention de toutes les personnes qui ont un intérêt dans une discussion factuelle et respectent les valeurs mentionnées ci-dessus.