Environnement, climat, énergie > Écologie, protection du climat,

Verursacherprinzip statt Ideologie

Recommander l'article

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Die gute Neu­ig­keit vor­weg: Gemäss In­ter­na­tio­na­ler Ener­gie­agen­tur (IEA) sind die glo­ba­len CO2 Emis­sio­nen 2019 nicht wei­ter­ge­wach­sen und dies trotz einer Welt­wirt­schaft die 2.9% zu­leg­te. Der Weg zu Netto Null CO2 Emis­sio­nen ist indes noch weit. Wenn alle Län­der ihre Re­duk­ti­ons­pläne ein­hal­ten wür­den, wäre ein wich­ti­ger Schritt ge­tan. Die Schweiz fällt ü­b­ri­gens im Kli­ma­schutz-­In­dex​ 2020 auf Platz 16 zurück. Vor der Schweiz lie­gen z.B. Län­der wie Schwe­den, Eng­land oder Ma­rok­ko.

In den Medien ist der «Klimaschutz» zwar täglich präsent mit Forderungen wie Verbot von Feuerwerk, mit der Bahn statt mit dem Auto fahren, kein Fleisch essen, nicht Fliegen usw. Allerdings darf bezweifelt werden, ob diese Aufrufe zu einer Drosselung der Emission von klimaschädlichen Gasen oder eher zu einem Überdruss bei den Empfängern führt. Abgesehen davon macht es den Anschein, dass das Klimathema nun für Forderungen hinhalten muss, die schon immer zuoberst auf der politischen Agenda von Interessen­gruppen standen.

Statt die Leute mit Vorschriften und Verboten zu massregeln, sollte das Verursacherprinzip angewendet werden. Wer CO2 aus fossilen Quellen freisetzt, soll dafür zahlen und die Einnahmen sollen möglichst pro Kopf zurückvergütet werden. Die Höhe des Preises und die jährliche Steigerung sind dabei wichtig, damit klimafreundliche Technologien konkurrenzfähig werden. Somit wird ein Markt entstehen und dies eröffnet riesige Chancen für ein innovatives Land wie die Schweiz.

Die Totalrevision des CO2-Gesetzes wird nun aber eine Minimallösung. Der Verkehrsbereich, mit dem grössten Anteil an inländischen CO2-Emissionen, bleibt weitgehend vom Verursacherprinzip ausgeklammert. Die CO2-Emissionen im Inland sollen bis 2030 nur auf 30% gegenüber 1990 reduziert werden. Leider wird die Schweiz mit diesen Massnahmen voraussichtlich selbst diese tiefgesteckten Ziele wiederum verfehlen.

Mit den aktuellen politischen Kräfteverhältnissen ist dies offensichtlich das Maximum was zu erreichen ist. Wer das ändern und mehr Klimaschutz will hat die Wahl.


Commentaires des lecteurs sur cet article

La fonction commentaire a été fermée par l'auteur du blog.