Politique étrangère > Relations internationales, neutralité,

Zusammenkunft Cassis, di Maio, Gobbi

Recommander l'article

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Heute war Ig­na­zio Cas­sis Bun­des­rat und Luigi di Maio, Aus­sen­mi­nis­ter Ita­li­ens zu­sam­men mit dem Prä­si­den­ten Staats­ra­tes Tes­sin Nor­man Gobbi im Tes­sin zu ­Ge­sprächen  Wie­der­ein­mal will Ig­na­zio Cas­sis nicht vor­wärts ma­chen, es scheint, dass jeder po­li­ti­sche re­le­vante Schritt für Cas­sis eine un­ü­ber­brück­bare Hürde ist, wenn er etwas ent­schei­den müsste.

 

Norman Gobbi versäumte es nicht, seine Enttäuschung am Ende des lang erwarteten Treffens zwischen Bundesrat Ignazio Cassis und dem italienischen Aussenminister Luigi Di Maio im Vela-Museum in Ligornetto zum Ausdruck zu bringen. In seiner Rede vor den offiziellen Gesprächen drängte der Regierungspräsident die beiden deutlich dazu, sich zu beugen und das Abkommen über die Besteuerung von Grenzgängern zu unterzeichnen, "das seit mehr als vier Jahren untätig auf die Unterzeichnung durch die italienische Regierung wartet".

"Diese Sackgasse - so Gobbi - ist für den Kanton unverständlich und fügt dem Entwicklungspotenzial​​ der Zusammenarbeit zwischen unseren Gebieten schweren Schaden zu: Wir glauben daher, dass die Zeit gekommen ist, die mit dem Inhalt des Abkommens eingegangene Verpflichtung einzuhalten".

Das Treffen zwischen Cassis und Di Maio liess jedoch keine Entwicklungen zu diesem Thema erkennen, was Gobbi enttäuschte, der auf Facebook schreibt: "Der heutige Tag war eine Gelegenheit, eine politische Agenda zu definieren, um zwei Dossiers (Grenzsteuer und Campione) zu lösen, die die bilateralen Beziehungen zwischen der Schweiz und Italien vehement stören. Leider - wieder einmal -  nichts, auch kein Willen des Bundesrates sichtbar. Daher unsere Enttäuschung".

 

Di Maio hatte Probleme in Italien wegen der Kosten für seine Sicherheit und für den Transport in der Schweiz. Er sagt: "Die Schweiz hat alles bezahlt"


Commentaires des lecteurs sur cet article

Informations sur la désactivation de la fonction de commentaire

L'association Vimentis a décidé de fermer la colonne des commentaires sur ses blogs. Dans l'explication suivante, vous trouverez la raison de cette décision.

Le blog, y compris la colonne des commentaires, est une partie importante de la plateforme de discussion de Vimentis. En même temps, des valeurs telles que le respect, la décence et l'acceptation sont de la plus haute importance pour l'association. Vimentis s'efforce de défendre elle-même ces valeurs, ainsi que de les garantir sur le site web.

Dans le passé, cependant, ces valeurs ont régulièrement été ignorées dans la colonne des commentaires, et il y a eu des déclarations inacceptables répétées dans les commentaires. La suppression de ces commentaires est une question délicate et demande beaucoup d'efforts, que l'association ne peut se permettre. En outre, les commentaires peuvent être rédigés de manière pratiquement anonyme, ce qui rend impossible le blocage des personnes concernées.

En conséquence, l'Association Vimentis a décidé de désactiver la fonction de commentaire et de ne laisser que le blog. Le blog permet toujours aux gens de se faire entendre sans se cacher derrière un pseudonyme. Ce changement devrait améliorer la qualité de la plateforme de blog et la placer au centre de l'attention de toutes les personnes qui ont un intérêt dans une discussion factuelle et respectent les valeurs mentionnées ci-dessus.