Lexikon: Generationenvertrag

Mit dem Begriff Generationenvertrag ist ein Prinzip, das Grundlage für die die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) ist: Rentner erhalten von der AHV-Kasse Geld. Dieses Geld stammt von den heute arbeitstätigen Personen. Diese sind später ebenfalls auf die Beiträge der nachfolgenden Generation angewiesen. Der Generationenvertrag ist implizit und kein Vertrag im juristischen Sinne. Er besteht zwischen der erwerbstätigen Bevölkerung, die Beiträge in die AHV-Kasse einzahlt und den Rentnern, die Leistungen beziehen. Mittels eines Umlageverfahrens werden die Gelder von der jüngeren an die ältere Generation weitergegeben.

Problem
Die demographische Entwicklung der Bevölkerung stellt ein Problem für die Sicherstellung der AHV-Renten dar. Durch die alternde Gesellschaft gibt es immer mehr Leute, die Leistungen beziehen, jedoch zu wenige die Beiträge einzahlen können. Durch die Unsicherheit der Finanzierung sinkt auch das Vertrauen in den Generationenvertrag, so dass Leute vermehrt auf private Vorsorgemöglichkeiten (z.B. höhere eigene Ersparnisse) zurückgreifen. Es steht zur Diskussion, den Generationenvertrag an diese veränderten Verhältnisse anzupassen.

 

Évaluer l'article du lexique

Aidez-nous à améliorer notre lexique de manière efficace en évaluant cet article du lexique. Nous apprécions et prenons en compte les propositions de modification et les critiques:

Évalutation:  
 
   

Commentaire / Proposition de modification:* (*optionel)

 
 

Vimentis est financé par les dons des particulliers.
Vous pouvez gratuitement intégrer ce glossaire/lexique à votre propre page internet ! Plus d'infos

L'article a été mis à jour le 30.12.2011


Vimentis Publikationen zum Thema
Non trouvé.
Vous trouverez toutes les publications récentes ici