Urs Scheiwiller

Urs Scheiwiller
Urs Scheiwiller
Wohnort:
Emploi:
Année de naissance -








Mes mandats politiques et mes engagements






Mes commentaires récents

Commentaires sur
NEIN zur Asylgesetzrevision!
Herr Oberli,
Mit der Menge will man die Massen beeinflussen. Viele Kommentare von Herrn Schneider sind lediglich aus dem Verständnis heraus entstanden, mit möglichst vielen Blogs aufzufallen. Dass da der Eine oder Andere ein Thema anschneidet, dass vorher schon ausführlich erläutert wurde, interessiert ihn nicht. Er definiert sich über die Menge. Das darf er natürlich. Andere definieren sich über Qualität, wieder andere über Objektivität. Und so haben viele ihre eigenen Präferenzen. Aber leider nimmt Vimentis an solchen Bloggern, die sich ständig wiederholen, Schaden, weil es langweilig wird.

Das ist so bei Herrn Schneider und noch viel mehr bei Herrn Hottinger. Der haut uns in ellenlangen unformatierten und belanglosen Blogs und Kommentaren, tausendmal die gleichen braunen Ansichten um die Ohren. Und trotzdem antworten wir, weil wir das Gefühl haben, Solches nicht alleine stehen lassen zu können.
-
Il y a 2 jours Commentaires sur
Das GUTE will und BÖSES schafft
Herr Hottinger
Ich brauche mich nicht zu identifizieren und bin nicht anonym unterwegs. Das hat Vimentis bereits abgelärt. Seit mir die Hausfassade verschmierte wurde, denke ich nicht einmal mehr im Traum daran, meine Adresse anzugeben, obschon viele, die meine Kommentare gelesen haben, mittlerweile genau wissen, woher ich komme und wo ich genau wohne. Sie dürfen mir soviel Sie wollen vorwerfen, dass ich F. Wagner sei. Das ist mir egal und kümmert mich nicht.
Auf Ihre restlichen unverständlichen Zeilen einzugehen, reut mich meine Zeit. Aber ich kann Ihnen versichern, dass ich Sie jederzeit wieder einen Rassisten schimpfen werde, wenn Sie wieder Anlass dazu geben. Ihre gesammelten Schriften alleine in Vimentis und auch in anderen Blogs würde ein Richter gleich bewerten wie ich und mir bezüglich Ihres Rassismusses zustimmen. Also nur zu. Wer rassistische Äusserungen zum Besten gibt, ist ein Rassist und muss damit leben. Einem Prozess würde ich mit Freuden entgegensehen, man hätte einmal so richtig ein Podium um alles zu erörtern, was Sie in den letzten Jahren geschrieben haben. Und ich hätte nachher die richterliche Erlaubnis, sie einen Rassisten zu nenne. Wäre doch eine nette Sache. Machen wir uns auf!
-
Il y a 5 jours Commentaires sur
Das GUTE will und BÖSES schafft
@Hottinger
Sie schreiben: ... zeigt nur Jedem wessen Kind Sie sind.
Antwort: Ja, ich bin das Kind meiner Eltern.
Sie meinten wohl eher: ... zeigt nur jedem wessen Geistes Kind Sie sind.

Mein Kantonsschullehrer hatte recht: Formulierungen und Zitate sind Glückssache. Wie wir uns hier trefflich an Ihnen ergötzen können, scheinen Sie nicht einmal Mephisto richtig einordnen zu können, geschweige denn Zitate von grossen Dichtern richtig anzuwenden und zu verstehen.
-
Il y a 5 jours Commentaires sur
Was, wenn...
Danke Herr Rosica,
so konnte ich mir Ihr Anliegen zu Gemüte führen. Sie haben mit Ihren Ausführungen recht.
Aber es hängt noch viel mehr an diesen Unwandlungssätzen. Mit der vorgesehenen Rentenrevision sehe ich eine grosse Gefahr für alle Wohnungs- und Hausbesitzer auf uns zukommen.
-
Il y a 6 jours Commentaires sur
Was, wenn...
Wie wäre es mit einer sauberen Darstellung. Das ist für mich kaum lesbar.
-
Il y a 6 jours Commentaires sur
Das GUTE will und BÖSES schafft
Walle! walle
braune Brühe,
dass, zum Zwecke,
Hass verfliesse
und mit reichem, vollem Schwalle
alle Menschen übergiesse.

Ich hoffe, dass Sie die Geister, die Sie riefen, unter Kontrolle haben, Herr Hottinger!
-
Il y a 7 jours Commentaires sur
Das GUTE will und BÖSES schafft
Nachdem ich jetzt den ganzen Blog mit allen Kommentaren noch einmal an einem Stück durchgelesen habe, bin ich empört und bin zur Ansicht gelangt, dass Herr Hottinger ein Rassist allerfeinster Güte ist.
Einleitend zum Blog meint Herr Hottinger:
"Ich bin nicht überzeugt dass leider Gottes den Diffamierern und den recht aggressiven Verleumdern hier bei Vimentis der Horizont immer noch nicht weit genug ist..."
Mit Diffamierern meint Herr Hottinger uns alle, die nicht gleichen Geistes wie er sind, also «Feinde seiner verqueren Denkweise», also Gutmenschen, wie er sie zu beschimpfen pflegt.
Ich weiss nicht, ob wir, wenn wir selber auch mit einer so kleinkarierten und eingeschränkten Weltanschauung zurechtkommen müssten, auch solche unwahren Rassisten werden würden. Ich hoffe und glaube es nicht.
-
Il y a 10 jours Commentaires sur
Das GUTE will und BÖSES schafft
Es ist eigentlich schon erstaunlich. In jeder einzelnen DNA der hier Kommentierenden, müsste nur eine kleine Eigenschaft ausgetauscht werden und wir wären alle dunkelhäutig. Zum Beispiel Herr Hottinger wäre dunkelhäutig und alle seine anderen Eigenschaften wären noch die absolut gleichen nur der winzige Unterschied dass Herr Hottinger ein Schwarzer wäre. (Würde der weisse Herr Hottinger, den dunkelhäutigen Herr Hottinger sofort ausschaffen lassen, sofern er denn könnte? Oder man könnte ihm die DNA nur unwesentlich verändern und er wäre ein Gutmensch. Unglaublich.)
-
Il y a 10 jours Commentaires sur
Das GUTE will und BÖSES schafft
Herr Bender,
es freut mich ungemein von Ihnen endlich Kommentare zu lesen, die nicht die, entschuldigen Sie, etwas wirren Geldtheorien enthalten. Es ist doch viel besser mitzudiskutieren als immer eine "Randnotiz" zu sein. Ich danke Ihnen.
-
Il y a 26 jours Commentaires sur
Rentenalter 67 am Volk vorbeischmuggeln?
Ich bin als KMU-Vertreter nicht prinzipiell gegen eine solche Vorlage. Das aber vor dem Volk durchzuboxen, ohne, dass sich das Parlament ehrlicherweise mit der Frage beschäftigt, ob es dann auch bereit sei, für alle über 65-jährigen Arbeitsplätze sicherzustellen und die Wirtschaft zu verpflichten entsprechende Massnahmen zu ergreifen, ist zynisch, bei der Tatsache, dass die Wirtschaft die Leute heute schon gerne über 50 "entsorgt". Im vorgesehenen Vorschlag der Rechten ist das eine reines Entgegenkommen uns Arbeitgebern gegenüber, das wir KMU aber überhaupt nicht brauchen.
Seien wir ehrlich, die Wirtschaft will doch das Rentenalter erhöhen aber gleichzeitig keine Garantien abgeben, dass sie die Leute auch beschäftigen. Ich als Arbeitgeber bin entschieden gegen solche Massnahmen, die die Leute im Alter in Scharen in die Armut und zum Sozialamt treibt. Das ist unverantwortliche Politik meiner Unternehmergenossen und mitbürgerlichen Wähler.
-