Franz Krähenbühl parteifrei

Franz Krähenbühl parteifrei
Franz Krähenbühl parteifrei
Wohnort: Güllen
Beruf: Kontakt: vimentissimo@outlook.com
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






An alle Trump-Anbeter
Die Angst vor dem Crash!
SRF: Polizist erschiesst Asylsuchenden in Brissago
Mit sol­cher Schlag­zeile mach das Schwei­zer Fern­se­hen Stim­mung gegen die Po­li­zei!
Ich rate Euch, die Altersvorsorgereform 2020 zu verwerfen.
Herr Ber­set ist zwar ein guter Bun­des­rat aber diese Re­form taugt nichts. Liebe Eid­ge­nos­sen (ich bin Deut­scher - aber ein Schwei­z-Fan und Be­wun­de
Was bringt die PR-Reise der Bundespräsidentin nach Grönland?
«­Grön­land schmilz­t» – oder doch nicht, so der Titel im Ar­ti­kel von Do­mi­nik Feusi in ba­zo­ne­li­ne.
Erdogan will die Todesstrafe!
Er möchte bei den Kur­den auf­räu­men!

Seite 1 von 10 | 1 2 3 4 Letzte



Das habe ich erreicht

Jahrgang 1913
(Die Dropdown-Liste endet bei 1915!)
Süddeutscher Staatsangehöriger (Schwabe)

Schweizer Wurzeln
Kommunist bis 1938
Kapitalist ab 1939
Ohne Vermögen
Ohne Schulden

Mein Slogan (geliehen von Radio Eriwan):
Kapitalismus ist die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen
und Kommunismus ist das Gegenteil.



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

wer mich kontaktieren will: vimentissimo@outlook.com



Meine neusten Kommentare

Vor 5 Stunden Kommentar zu
Mit einem taktischen JA zu einem neuen Medienartikel!
Sie haben vollkommen recht, Herr Schneider.
Wenn ich Schweizer wäre, würde ich ebenfalls NEIN sagen hierzu.
-
Vor 17 Stunden Kommentar zu
Mit einem taktischen JA zu einem neuen Medienartikel!
Absolut richtig, Herr Hofer.
Gut durchdachte Argumente.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Modell aus Singapur auch in der Schweiz denkbar?
Herr Bachmann, Wien

Was ist los mit Ihnen?
In Ihrem Blogg in dem Sie den Supermarkt Lidl so enorm rühmen, habe ich Sie höflich gefragt,
ob Sie ein Lidl-Mann seien.
Als Antwort schliessen Sie die Kommentarfunktion kurzerhand.
Weshalb?​
Was ist nicht gut daran?
Bitte antworten Sie!
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Was uns die "Stars" des SRF nicht erzählen
Höchste Zeit jedenfalls, den NGOs auf die Finger zu schauen!

Es gibt viele vor Ort arbeitende Entwicklungshelfer, denen ein Cottage mit "Bediensteter" zur Verfügung steht. Whisky und Wodka sind billig. Und man hat Zeit... Dies alles zu Schweizer-Löhnen. Zusätzlich werden, je nach Gebiet, Gefahren-Risiko-Prämi​en bezahlt. Früher steuerfrei! Ob das heute immer noch so ist, weiss ich nicht. Das hat mir ein Ehemaliger, der in Laos tätig war, erzählt.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Lohnsumme steigt bei Lidl Schweiz - Vorbild?
Sind Sie ein Lidl-Mann?
-
Vor 13 Tagen Kommentar zu
Was steckt hinter den Erfolgen von Donald Trump?
Ja Herr Plaz
Das treffende Wort Heuschrecken für Hedge Funds, wenn ich mich richtig erinnere, hat Herr Franz Müntefering SPD, erfunden, mag ich auch nicht. Ja, die gibt es. Aber deswegen muss man nicht das System der Aktiengesellschaft verteufeln. Das ist Proletarier-Rhetorik.​

Dennoch muss ich sagen, dass diese "Heuschrecken" nicht immer unrecht haben, dass sie manchmal sogar nötig sind, um in einer, an sich gute Firma, die tolle Erzeugnisse liefert, aber ein schlechtes Management haben, aufräumarbeiten leisten oder die Firma sogar in Einzelteile zu zerschlagen – natürlich in kommerziellem Interesse der gerade aktiven "Heuschrecke".
-
Vor 13 Tagen Kommentar zu
Was steckt hinter den Erfolgen von Donald Trump?
Herr Wolf

Unter Ihrer Rubrik Nr. 4, Apple, "Citigroup oder Goldman Sachs haben angekündigt, Teile ihrer Auslandvermögen in die USA zurückzuholen."
Sie befürchten, dass die geäufneten Konzerngewinne als Dividenden ausgeschüttet werden. Wieso das? Es ist doch richtig, dass ein Konzern seinen Aktionären eine angemessene Entschädigung für seine Investition und für sein Risiko bezahlt, insofern er dazu in der Lage ist.

Entweder Sie kennen das Funktionieren der Aktiengesellschaft nicht, oder Sie können und wollen die soziale Komponente dieses wunderbaren, weil billigen Geldbeschaffungssyste​ms für Unternehmen nicht akzeptieren, weil es für Sie allzu stark nach Kapitalismus riecht.

Dabei gibt es keine idealere Einrichtung als die Aktiengesellschaft, die ihre anvertrauten Gelder zu Innovationen und Entwicklungen des Unternehmens einsetzen. Volkswirtschaftlich das Beste, was man sich denken kann. Das haben die Pensionskassen (wahrscheinlich auch Ihre, Herr Wolf) und sogar der Ausgleichsfond der AHV sowie die SNB längst entdeckt.

Indessen werden Machenschaften wie Dividendenausschüttun​gen, von linker Seite nur noch zu Stimmungsmache benutzt.

Abgesehen​ davon: Ich mag Grossmäuler à la Donald Trump auch nicht!
-
Vor 16 Tagen Kommentar zu
Schweden ist de facto NATO-Mitglied, die Schweiz auch bald
Ich glaube auch nicht, dass die Schweizer den Anschluss zur NATO suchen soll.
Aber ich denke, es gäbe bessere Literatur hierzu als die einseitige Breitbert News.
-
Vor 16 Tagen Kommentar zu
An alle Trump-Anbeter
Die Zinsen in den USA sind immer noch viel zu tief.
Die Verschuldung war im Jahr 2017 über 108% in Relation zum BIP.

Zum Vergleich: Die Schweiz rechnet im Jahr 2018 mit einer Quote von 28.8% zum BIP.
Die USA kann natürlich, wie jedes andere Land, die Geldmenge nach Belieben erhöhen.
Aber dies zu Lasten der Bevölkerung. Denn das Geld wird entsprechend entwertet.

Das möchte ich den Trump-Bewunderern mit nachdrücklich sagen.
Das wird auch die Reichen treffen.
Und es wird auch die Gläubiger treffen.
Und es wird auch die Schweiz, wie alle anderen Länder, die nach den USA exportieren treffen.
-
Vor 18 Tagen Kommentar zu
An alle Trump-Anbeter
Klar - die Zinsen müssen steigen.
Die Geldmengen müssen zurückgefahren werden.
Aber alles behutsam.
Ich habe grosses Vertrauen in die SNB, die sich zwar gezwungen fühlt, auf die EZB und das Fed zu achten.
Das hat viel mit Globalisierung der Märkte zu tun.
Sie wissen es, Herr Eberhart.
-