Gabriella Signer

Gabriella Signer
Gabriella Signer
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

August 2013 Kommentar zu
Abtreibungsfinanzieru​ng ist Privatsache!
Nein, das ist, was ich von Anfang an sagte: Kosten entstehen in beiden Fällen, bei Abtreibung wie bei der Geburt, beides mal von der KK bezahlt. Eigenverantwortlich handeln tun in ihrem Sinn aber nur die, die nicht abtreiben.

Diese Moralkeule hätten Sie von Anfang an auspacken können, dann hätten wir uns die Diskussion tatsächlich sparen können, denn über Abtreibung ja oder nein wird nicht abgestimmt.
-
August 2013 Kommentar zu
Abtreibungsfinanzieru​ng ist Privatsache!
Sie glauben tatsächlich daran, dass alle Kinder, die geboren werden, aus einem erfüllten Kinderwunsch entstehen und nicht evt. einfach aus ungeschütztem Sex entstanden sind?

Die Folgekosten zahlt so oder so die Allgemeinheit mit, einerseits die Spitalkosten für Geburt via KK und dann die Schulkosten via Steuern. und das nur, weil 2 Leute ungeschützten Sex hatten. Der aber anscheinend in ihren Augen viel besser ist, als der andere ungeschützte Sex, bzw. die ebenso verantwortungsvolle Entscheidung der beiden Leute, dass sie dem noch ungeborenen Kind keine Zukunft bieten können, aus welchen Gründen auch immer.
Welcher von diesen beiden Arten ungeschütztem wilden hemmungslosen Sex ist jetzt der richtigere?
Eigenverantwortung übernehmen weder die einen, noch die anderen. Die Kosten zahlt in beiden Fällen die Krankenkasse.
-
August 2013 Kommentar zu
Abtreibungsfinanzieru​ng ist Privatsache!
Eigenverantwortung? und wer muss als nächstes dran glauben? die Dicken, die zu Dünnen, die, die zu viel arbeiten? die, die zu viel Sport oder die, die zu wenig Sport treiben?

warum soll ich anderen Menschen ihren Kinderwunsch und dann sogar noch die Geburt bezahlen? Schwangerschaft ist keine Krankheit. Die Kosten für die Krankenkassen sind um vieles höher als bei Abtreibungen. Auch die Menge der Geburten sind viel mehr als Abtreibungen. Wo bleibt da die Eigenverantwortung?
-
August 2013 Kommentar zu
Abtreibungsfinanzieru​ng ist Privatsache!
Wissen wie viel ein Schulkind den Staat kostet?
für ein Kindergarten-Jahr: zwischen 4000 und knapp 13'000 Franken pro Jahr, abhängig vom Kanton, in dem das Kind lebt.
für die Primarschule: zwischen 9'000 und 16'000 Fr./Jahr.
für die Oberstufen entsprechend teurer.
Ein Kind kostet also während der Schulzeit im Kanton ZH bis zur Berufslehre (ohne dass es Gymnasium macht und studiert): 39'896 Fr.

Und das sind Zahlen aus 2007. Sie können also davon ausgehen, dass diese unterdessen etwas höher sind.
Jedes nicht abgetriebene Kind geht irgendwann in die Schule, die Sie und ich und alle in der Schweiz steuerpflichtigen mit der Steuer bezahlen. Und jetzt möchten Sie mir tatsächlich weiss machen, dass Sie Geld sparen, wenn die Abtreibung nicht über die KK bezahlt wird?

Und ich reite nur darum so auf dem Geld herum, weil die Initianten doch nur das Geld im Visier haben. Ist es nicht so?
-
August 2013 Kommentar zu
Abtreibungsfinanzieru​ng ist Privatsache!
ich verhalte mich a) gerne solidarisch. vor allem aus dem Grund, weil keine Frau "einfach so mal abtreibt". JEDE Frau, die abtreibt, egal in welchem Alter, überlegt sich das sehr gründlich.
und b) habe ich bereits erwähnt, dass ein entsprechendes Kind für den Staat viel teurer ist als die entsprechende Abtreibung. Und diese Kosten bezahlen wir mit den Steuern. Und irgendwie habe ich das Gefühl, dass sie davon recht viel bezahlen, also auch entsprechend viel an ungewollte Kinder :-).
-
August 2013 Kommentar zu
Abtreibungsfinanzieru​ng ist Privatsache!
Herr Mahler, ich bin nicht ganz sicher, was Sie wissen möchten. Aber die Rechnung lautet: Durchschn. 10'000 Schwangerschaftsabbrü​che/Jahr (Statistik der letzten Jahre), Kosten pro Abtreibung im Schnitt 2'500.-, das macht pro Jahr 25'000'000.- CHF. Verteilt auf 8'000'000 Einwohner (ja auch Kinder zahlen mit ihrem KK-Beitrag an die Abbrüche) ergibt das CHF 3.13 pro Person pro Jahr. Ich glaube, das kann man verschmerzen. Ein Kind kostet den Staat und damit die Allgemeinheit via Steuern viel mehr (Schule, evt. Studium).
-
August 2013 Kommentar zu
Abtreibungsfinanzieru​ng ist Privatsache!
@Mahler: Sie sind sich ja schon bewusst, dass es immer Weiblein UND Männlein braucht, um ein Kind zu zeugen. Und entsprechend auch BEIDE für Verhütung oder eine entsprechende Steuer verantwortlich wären.
Somit sind wir wieder bei der Allgemeinheit, die mittragen kann, dass Kinder nur entstehen, wenn sie gewollt sind.
Bis jetzt ist immer noch so, dass die Männer zur Verhütung nur per Goodwill beitragen. Verhütungsmittel wie Pillen/Spiralen etc. werden nämlich nicht von der KK bezahlt.
Insofern finde ich die 0.02%, die Abtreibungen die KK kosten, sehr human.
-
February 2013 Kommentar zu
Am 3. März 3xNein
Irgendwie haben der Toni und ich das Heu nicht auf der gleichen Bühne... ich habe 3xja gestimmt ;-).

Zum Thema "Bundesratswahl vom Volk": Glaubt man der Umfrage von Vimentis, würde die SVP bei einer solchen Wahl ziemlich alt aussehen. Aber sie werden bei einer allfälligen Wahl sicher auch nicht zögern, das ganze Land mit Plakaten ihrer Kantidaten vollzupflastern. Daher ein klares "nein" von meiner Seite, weil eine Volkswahl des Bundesrats auf ein "wer kann mehr Geld investieren?" herausläuft.
-