Georg Bender Parteifrei

Georg Bender
Georg Bender Parteifrei
Wohnort: Siggenthal-Station
Beruf: Pensionierter Vorsitzender der GL einer Raiffeisenbank
Jahrgang: 1945




Dafür setze ich mich ein

Anstand und Würde auch gegenüber Schwächeren in unserer Gesellschaft!



Das habe ich erreicht

Nach einem arbeitsreichen, teilweise turbulenten (Gesundheit) Arbeitsleben, geniessen wir (seit 50 Jahre verheiratet) unsere letzte Dekade des Lebens im Kreise der Familie und Freunde! Dabei hat uns der spekulationsfreie Umgang mit Geld, zu einer ausreichenden Vorsorge (Geld von Anderen = Geldsystem) verholfen!



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Geldwirtschaft (Funktion des Geldkreislaufs) Sport; Fussball, Tennis, Golf, Schwimmen



Meine neusten Kommentare

Vor 14 Stunden Kommentar zu
9. FEBRUAR 2020: FÜR MEHR BEZAHLBARE WOHNUNGEN
Herr Werner Nabulon
Hat mit dem von mir gesagten gar nichts zu tun!
Es werden keine Maschinen ohne Geld entwickelt! Der Preis der Leistungen des Staates als spez. Akteur der Wirtschaft (Gemeinwohl, Soziales und Gesundheit) muss als sep. Kostenstelle betrachtet werden und in die Preiskalkulation einfliessen. Damit wird vermieden, dass die Automatisierung nicht wegen Geld, über die Arbeit gehoben wird.

Damit wird vielleicht jedem denkenden Menschen klar, dass die Umlage der gegenseitigen Leistung des Staates, auch wieder direkt von der Wirtschaft umgelegt werden muss. Die Betrugsspiele über die Personalkosten (Nebenkosten sind zu hoch und all denn Stumpfsinn) werden endlich als solche begriffen!

Es fehlt doch kein Geld, nur der Wille, die Geldschöpfung und die Umlage, korrekt zu organisieren.

Sie können heue Abend bei Arena, leicht feststellen, wie die Medien, ihren Auftrag der "Bildung" verstehen. Die Jugendlichen folgen ihren Vorbetern, weil sie das Geldsystem, so wenig verstehen, wie ihre "Pädagogen"!
Rentens​ystem mit höheren Beiträgen sichern (Bildung Monatsrente und Umlage)! Wäre in der Aussage richtig, wenn gleichzeitig gesagt wird, dass jedoch die Kaufkraft der Erwerbsarbeit, nicht negativ beeinflusst werden darf (höchstens der überdimensionierte Sparanteil bei Besserverdienenden). Es ist eine separate Kostenstelle!
Man muss die Jugendlichen aufklären, dass sie von der Bildung, im Stich gelassen wird! Wenn die Erwachsenen schon nicht wollen, wie sollen es die Jugendlichen schaffen? Ursache und Wirkung!

Wie wollen Sie, Kasse machen, wenn die Geldschöpfung dazu nicht ausreicht? Die Wachstumsspirale wird durch dass Geld befeuert! Ursache und Wirkung.

-
Vor 16 Stunden Kommentar zu
9. FEBRUAR 2020: FÜR MEHR BEZAHLBARE WOHNUNGEN
Der Staat ist als spezieller Akteur der Wirtschaft zu verstehen. Somit sind diese Leistungen als separate Kostenstelle zu verstehen, damit man Arbeit und Automatisierung, nicht gegeneinander ausspielen kann. Diese Betrügerei beherrscht doch das Denkvermögen?

Die Fakultät Ökonomie auf eine einsame Insel verbannen, dann können diese Spezies, ihre Denkvermögen, gegenseitig mit Schwachsinn (Geld ist neutral und die Wirtschaft im Gleichgewicht, Zahler, etc.) beleben.
Die Reaktion der Regierenden und Justiz?
-
Vor 16 Stunden Kommentar zu
Einschränkung des Beschwerderechts für Armutsbetroffene
Wir stehen im 21. JH. Die Gelddruckmaschine hat ein Volumen geschöpft, welche die Spielformen Existenzkämpfe und Armut, längst beendet haben sollte.
Die Auswirkung der Geldschöpfung zur Abdeckung der Bedürfnisse mittels gegenseitiger Leistung, ob mit oder ohne Erwerbsarbeit, wird in der betreuten Bildung nicht oder völlig falsch gelehrt.
Weil man darum das eigene Denkvermögen aktivieren müsste, was man von Regierenden nicht erwarten kann, werden die Formen dazu benützt, um die Menschen je nach Parteizugehörigkeit, zu demütigen.
Wirklich ehrenwert?
-
Vor 17 Stunden Kommentar zu
9. FEBRUAR 2020: FÜR MEHR BEZAHLBARE WOHNUNGEN
Aha, die Leistung wird nur durch menschliche Arbeit erbracht. Die zunehmende Automatisierung erb ringt keine Leistung?

Das Ergebnis ist das gleiche, nur wird die Arbeit im Gegensatz zur Automatisierung nicht unkorrekt verteuert! Es ist eine separate Kostenart!
Die Umlage müsste dann zwingend über den Umsatz an den Endnutzer vorgenommen werden.
Es ist eben Ursache und Wirkung, um die Betrügereien erkennen zu können.
Die Leistungen Gemeinwohl, Sozial und Gesundheit sind dem Staat, als Akteur der Wirtschaft, zuzuordnen.
-
Vor 17 Stunden Kommentar zu
NEIN zur Mieterverbandsini.: Zonenvorschriften anpassen!
Herr Werner Nabulon
Was ist der Markt? Richtig Nachfrage und Angebot! Nur wenn der Markt aus den Rudern läuft muss der Staat eingreifen.
Die sog. Spielform kapitalgedeckte Vorsorge bedingt Wohnungsbau. Der Hund beisst sich in den eigenen Schwanz, nur im Gegensatz zum Hund, ist die Vorsorge vom Neoliberalismus kreiert, also künstlich geschaffen worden. Diesen Unsinn, bekommen wir nun zu spüren. Zwei Seiten der Medaille eben!
-
Vor einem Tag Kommentar zu
9. FEBRUAR 2020: FÜR MEHR BEZAHLBARE WOHNUNGEN
Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten sie keine Trugbilder (Wertschöpfung uvam) im Kopf! Das Geld bedeutet systembedingt, Planwirtschaft, denn ohne Geld keine Leistung!
Der Staat diktiert doch den Steuer- und Sozialanteil in den Preisen. Es ist doch die Geldschöpfung, welche die Wirtschaft (Wachstumsspirale) ermöglicht. Die Ausgaben für die Staats- Sozial- und Gesundheitsaufgaben als Preis der Leistung oder Anspruch, ist doch aus den entsprechenden Wirtschaftseinnahmen,​ direkt wieder an die Berechtigten, hier Staat, umzulegen. Es sind doch keine Personalkosten, sondern Gemeinwohlkosten! Die weltweite Irreführung haben wir den Universitäten zu verdanken. Die Lehre des Geldes wird nicht oder falsch vermittelt!
Das Grundprinzip gilt es eben zu verinnerlichen, fernab der betreuten Bildung, leider! Die Geldschöpfung aus dem Nichts vom Gesetzgeber einem Bankensystem übertragen (Betrugsspiele ermöglichen), anstatt nur der Zentralbank, "finanziert" die Bedürfnisabdeckung mittels gegenseitiger Leistung, ob mit oder ohne Erwerbsarbeit ab.
Die Fakultät Ökonomie müsste sinngemäss in die Sozialwissenschaft einverleibt werden.
Überspitzt formuliert: Import schafft Wohlstand, weil man die eignen Ressourcen schont und andere die Leistung erbringen lässt. Die Schweiz wäre ein Schlaraffenland, weil die Schweizer Währung als Hort der Glückseligkeit verstanden wird.
Phantasie ich weiss, ab er so funktioniert das Geldsystem. Die Währung muss als Zahlungsmittel akzeptiert werden. Würde weltweit die Importwährung als Zahlungsmittel akzeptiert, hätten wir eine gerechtere Welt und die Globalisierung würde keinen Schaden anrichten. Die Staaten erhalten ihre Ausgaben für Gemeinwohl und Soziales aus der Quelle (Geldtausch) und nicht Wohnort zurück! Die Administration und Überwachung würden relativiert.
Es sind die Betrugsspiele der Regierenden, gedeckt von der Justiz und Wissenschaften, welche den Geist vernebeln. Donnerwetter, so einfach und wir lassen uns verarschen!
Will man nicht, man will die Betrugsspiele rund um das Geld zelebrieren. Nicht an den Lippen der betreuten Bildung und ihren Hehlern (Regierende, Medien und Justiz) kleben, sondern das eigene Denkvermögen aktivieren und die Geldschöpfung plausibilisieren!
-
Vor einem Tag Kommentar zu
9. FEBRUAR 2020: FÜR MEHR BEZAHLBARE WOHNUNGEN
Herr Phil A.
Richtig, das Geldsystem ermöglicht das Schlaraffenland.
Nur​ die Bedürfnisse müssen abgedeckt werden. Es braucht also Leistung, ob mit oder ohne Erwerbsarbeit.
Die Geldschöpfung fragt nach Bedürfnisabdeckung und nicht nach Erwerbsarbeit. Die Automatisierung wird für einen Wettbewerbsvorteil eingesetzt. Die Krux bleibt, ohne Kaufkraft verblasst auch der Wettbewerbsvorteil!
​Nein die Wertschöpfung entsteht eben nicht, wie gelernt (Idiotie), aus Arbeit, sondern aus Leistung! Die Geldschöpfung deckt die Leistung ab, andernfalls kein Tausch entstehen könnte.
Wo keine Kaufkraft zur Verfügung gestellt wird, wird auch keine oder wenig Leistung entstehen! Das Geld ist die Promotion für die Wachstumsspirale!
Oh​ne Geld kein Wachstum! Logisch oder?
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Nein zur Volksinitiative „Mehr bezahlbare Wohnungen“
Herr Werner Nabulon
Nein, man muss der Erwerbsarbeit nachgehen, weil es keine Wahl zwischen Grundsicherung und Erwerbsarbeit gibt!
Es geht mir ab er um den nicht existierenden Zahler, welcher als Phantom für allerlei Betrügereien, wie die Steuer- und Rentenreform und fehlendem Geld herhalten muss!

Wenn man doch weiss, dass die ungerechte Verteilung (Zuordnung der Leistung oder Anspruch) der Promotion Geld zur Abdeckung der Bedürfnisse, nicht mit fehlendem Geld zu tun haben kann, so sind doch alle Diskussionen um die Geldumlage, nur eine Frage des Systems.
Wenn die Ausgaben der zugeordneten Geldschöpfung zu Wirtschaftseinnahmen führen, so sind es doch die Wirtschaftseinnahmen,​ welche wieder an die Berechtigten umgelegt werden müssen. Der Staat ist ein Akteur (Geldumlagevolumen) der Wirtschaft, haben diese Ausgaben gar nichts auf dem Lohnblatt zu suchen!
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Nein zur Volksinitiative „Mehr bezahlbare Wohnungen“
Da darf ich Herrn Huber in Schutz nehmen. Er begreift das Geldsystem. Er beschreibt oft zum bessren Verständnis, eben auch nur die Symptome, aus Sicht der betreuten Bildung.
Eindeutig bleibt es aber so oder so, die Organisation der Preisumlage der Leistung des Staates und Soziales (Akteure der Wirtschaft), entspricht nicht dem Geldkreislauf, sondern füttert den Zahler Virus als Phantom!
Wir erbringen gegenseitige Leistung (arbeitsgeteilte Wirtschaft) zur Abdeckung der Bedürfnisse. Zum Tausch wird die Leistung oder Anspruch mit Geld aufgewogen.
Die Geldschöpfung fragt nicht nach Erwerbsarbeit, Demografie oder Erlebensalter, sondern einzig und allein, nach der Bedarfsabdeckung.
Sc​hlaraffenlandsituatio​n: Die vom Menschen erfundenen Maschinen, decken 80% der Bedürfnisse ab. Es funktioniert weiter mit Geld, indem die Umlagekraft bedarfsgerecht zugeordnet wird. Sicher nicht über die 20% Erwerbstätigen; denn das Geld steckt im Preis! So viel sollte man doch begreifen können, es ist doch kein Nonsens. Blödsinn ist was wir einfach, ohne Plausibilisierung, aus betreuter Bildung übernehmen. Glauben = Nichtwissen!
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Nein zur Volksinitiative „Mehr bezahlbare Wohnungen“
Seit wann ist die real existierenden Beschreibungen der Entstehung und Auswirkungen, Quatsch. Dummheit ist es, wenn man negativ wertet, ohne es weder gelesen noch begreifen kann.
Es war schon in der Schulbildung so, die Dummen stellten keine Fragen, weil sie keine formulieren konnten, oder wollten.
-