Georg Bender Parteifrei

Georg Bender
Georg Bender Parteifrei
Wohnort: Siggenthal-Station
Beruf: Pensionierter Vorsitzender der GL einer Raiffeisenbank
Jahrgang: 1945




Dafür setze ich mich ein

Anstand und Würde auch gegenüber Schwächeren in unserer Gesellschaft!



Das habe ich erreicht

Nach einem arbeitsreichen, teilweise turbulenten (Gesundheit) Arbeitsleben, geniessen wir (seit 50 Jahre verheiratet) unsere letzte Dekade des Lebens im Kreise der Familie und Freunde! Dabei hat uns der spekulationsfreie Umgang mit Geld, zu einer ausreichenden Vorsorge (Geld von Anderen = Geldsystem) verholfen!



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Geldwirtschaft (Funktion des Geldkreislaufs) Sport; Fussball, Tennis, Golf, Schwimmen



Meine neusten Kommentare

Vor 3 Tagen Kommentar zu
Gier frisst eigene Kinder
Guten Abend Herr Jossi
Keine Technologie welche über Generationen hinweg, tödlich sein können, das müsste nicht gesetzlich verordnet werden, sondern sollte Konsens sein?
Nach mir die Sintflut, ist menschlich, ich weiss?

Ja genau es braucht keine Endlager mehr, weil der Mensch hat die Natur und sich vernichtet. Nur wegen Geld, welches unendlich gedruckt werden kann!

Dümmer geht es nicht?
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Gier frisst eigene Kinder
Herr Paulo Bernasconi

Die von Ihnen erwähnten Energien sind nicht so gefährlich wie die Kernkraftwerke. Es wäre natürlich wunderbar, wenn die Natur, ohne die Ressourcen abzubauen, dafür genutzt wird. Warten hilft nicht, sondern der Mensch braucht Druck!
Die Kernenergie hätte niemals als Energiespender benutzt werden dürfen. Warum hat der Mensch es überhaupt zugelassen, diese Technologie als Kriegswaffe einzusetzen.

Geld (nicht getilgte Bankschulden) als Grund für die Einführung als Energiespender zu erwähnen, hat mit grenzenloser Dummheit zu tun! Beim Roboter und Automatisierung machen wir den gleichen Fehler!

Der Mensch schafft sich selber ab?
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Gier frisst eigene Kinder
Herr Paulo Bernasconi
Das endliche Leben und Natur "first"!

Man kann das Geld auch zins- und schuldenfrei in den Umlauf bringen. Die Gemeinwohlaufgaben eines Staates sind dafür geeignet, solange die Wirtschaft die Goldvolumina über die Preise nicht stemmen kann (Wettbewerbsfähigkeit​ in den Volkswirtschaftskrieg​en).
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Gier frisst eigene Kinder
Wer eine Technologie befürwortet, welche die Risiken Generationsübergreife​nd weitergibt, handelt verantwortungslos.
W​ir unterordnen unser endliches Leben und Natur dem unendlich bedarfsgerechten schöpfbaren Geld.

Denken Sie einmal darüber nach, sollten Sie Zeit finden über die Masseneinwanderung hinaus, sich Gedanken zu machen.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Für die Aufhebung des "Bankgeheimnisses" auch für Inländer
Das Bankgeheimnis als Kundenschutz wurde zum Steuervermeidungsinst​rument missbraucht. Dieses Marketinginstrument hat der Schweiz zu Lasten von Staaten, viele Arbeitsplätze gesichert.

Es kann jeder Bürger abwägen, ob mit der Offenlegung der Vermögensstände und Rendite an die Steuerbehörde, der Bürger gläsern wird?

Vorschlag: 90% Quellensteuer für Renditen und Gewinne aus der Finanzbranche. In diesen 90% ist die Vermögenssteuer enthalten (ähnlich wie die Verrechnungssteuer). Angabe = anteilige Rückvergütung.

Im Informatikzeitalter kein Problem!
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Bargeld: bei weitem nicht so schwarz wie behauptet
Karlos Gutier

Wer trägt die 20% Rabatt? Im Preis der Produkte einkalkuliert?
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Bargeld: bei weitem nicht so schwarz wie behauptet
Herr Paulo Bernasconi

Genau so ist es. Ich habe mich mit Sozialverantwortliche​n der SP auseinandergesetzt. Sie wollen das System nicht verstehen, weil Arbeitsplätze "first"!

Der Druck muss von den Bürgern ausgehen, aber scheinbar sind auch diese nicht gewillt, ihr Denkvermögen zu strapazieren?

Das Grundeinkommen würde den Arbeitsmarkt aufmischen und vom Arbeitgeber- zum Arbeitnehmer-Markt wechseln. Die Wirtschaft ist von und für Menschen gemacht und nicht für Kapitalisten?
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Bargeld: bei weitem nicht so schwarz wie behauptet
Karlos Gutier

In welche Währung werden die REKA-Checks wieder eingetauscht?
Das WIR-Geld, funktioniert wie alle anderen "Erfindungen" als Parallel-Währung, hier um das Gewerbe untereinander zu sichern!
Das WIR-Geld wird früher oder später auch in eine harte Währung umgetauscht?
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Bargeld: bei weitem nicht so schwarz wie behauptet
Ich habe das Währungs- und Zahlungsmittelgesetz beschrieben!

Die Daumen nach unten Bewerter zeigen ein klares Bild, wie wenig die Menschen das Geldsystem verstehen können oder wollen? Die meisten Sachthemen haben mit Geld zu tun, ohne das Grundlage - Wissen geben sie ihre Stimme ab? Bedenklich aber leider wahr.

Weisheit von Unbekannt: "Wer der Herde folgt, sieht nur die Ärsche"
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Bargeld: bei weitem nicht so schwarz wie behauptet
Herr Christoph Pfluger

Aus sog. Experten können sich irren? Solange die Ökonomen (Ammann, Baltensperger uvam) die Zentralbank als Geldschöpfer der Geldmenge dem Publikum verkaufen können, wird sich am Verstehen des Geldsystems, wenig ändern.

Richtig ist: Das Bargeld ist das einzige gesetzliche Zahlungsmittel, mit welchem das Publikum resp. Nichtbanken in Kontakt kommen und die Durchlässigkeit mit der Zentralbank besteht.
Die SNB kann per Gesetz den Bargeldumlauf bestimmen, resp. das Halten einschränken?
Im weiteren besteht das gesetzliche Zahlungsmittel aus Buchgeld (kein Delkredererisiko) welches die SNB mit den Geschäftsbanken, mittels Geldmarktoperationen (Investitionen) aus dem Nichts schöpfen. Diese Manöveriermasse bildet ein kleinen Anteil an der von den Geschäftsbanken aus dem Nichts mit Kreditvergaben und eigenen Bankinvestitionen (Kehrseite der Medaille = Besitz Kundenguthaben) geschöpften Geldmenge: Einlagen sind nicht möglich, weil das Buchgeld existiert nicht! Trotzdem wird von Kundeneinlagen, Eigenkapital etc. gesprochen. Das Eigenkapital besteht aus der gesetzlichen Risikozuordnung von Kundenguthaben (Umlage).

Das Geld besteht aus nicht getilgten Bankkrediten und nicht abgeschriebenen Bankinvestitionen. Das Geldsystem ist im Bankensystem einverleibt = geschlossener Geldkreislauf! Darum kann die Welt nicht Pleite gehen, weil die Bilanz ausgeglichen ist. Solange die Währung als Kaufkraft der Arbeit/Leistung akzeptiert wird und der Austausch unter den Banken (Manöveriermasse) nicht wie 2008 gestoppt wird, funktioniert das System.

Schulden können nur mit Neuverschuldung von Dritten (Geldmengenerhöhung = Ersparnisse und Gewinne) amortisiert werden! Das Vollgeld erwähnt diesen Zusammenhang mit keinem Wort. Auch die Delkredererisikoübern​ahme der Zentralbank (Amortisation nur bei Abbau der Geldkonten möglich) für die Umlage auf Geldkonten, wird nicht erwähnt.

"Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, wir hätten den Existenzkampf und Armut mit ihren Demütigungsanstalten Arbeit- und Sozialamt, längst überwunden"

Es gilt das Bankensystem zur Sicherung der Geldschöpfung zu reformieren. Als Kapitalgesellschaft kann nur die Genossenschaft gewählt werden, die Beteiligung am Geldspielwarenmarkt (Kapitalmarkt) und Beteiligung und Kreditgewährung an Mitwirkende, ist verboten. Der Staat garantiert eine ordentliche Vorsorge. Fertig!


-