Georg Bender Parteifrei

Georg Bender
Georg Bender Parteifrei
Wohnort: Siggenthal-Station
Beruf: Pensionierter Vorsitzender der GL einer Raiffeisenbank
Jahrgang: 1945




Dafür setze ich mich ein

Anstand und Würde auch gegenüber Schwächeren in unserer Gesellschaft!



Das habe ich erreicht

Nach einem arbeitsreichen, teilweise turbulenten (Gesundheit) Arbeitsleben, geniessen wir (seit 50 Jahre verheiratet) unsere letzte Dekade des Lebens im Kreise der Familie und Freunde! Dabei hat uns der spekulationsfreie Umgang mit Geld, zu einer ausreichenden Vorsorge (Geld von Anderen = Geldsystem) verholfen!



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Geldwirtschaft (Funktion des Geldkreislaufs) Sport; Fussball, Tennis, Golf, Schwimmen



Meine neusten Kommentare

Vor 3 Tagen Kommentar zu
Bargeld: bei weitem nicht so schwarz wie behauptet
Herr Wobmann

Ich danke für die Aufklärung der Geschichte des Geldsystems. Ich habe die verschiedenen Formen nicht explizit erwähnt, sondern nur auf das Geld aus dem Nichts welches schon in Mesopotamien Bestand hatte, hingewiesen.

Das Vollgeld redet von Kundeneinlagen welcher Begriff im Geldsystem gar nicht vorkommt, jedoch von der Fakultät Ökonomie, wie viele andere falschen Begriffe, bewusst zur Irreführung verwendet werden. Auch wird die Geldflussrechnung im Bankensystem völlig falsch dargestellt.
Die Geldschöpfung aus dem Nichts wird immer aus Aktiven geschöpft und niemals aus Passiven. Diese Betrugslehrmeinung darf die Fakultät Ökonomie jedoch straffrei lehren, dabei ist doch Betrug ein Offizialdelikt? Daraus besteht der Zahler-Mythos, dabei sind wir mit dem zur Verfügung gestellten Nettogeldwert der Arbeit oder Ersatzleistung, einzig Gelddrehscheibe. Zuerst die Ausgaben (Bankkredite) dann die Einnahmen und nicht umgekehrt, wie es die Ökonomen, Regierende und Medien als Betrug vermitteln. Jeder Mensch wäre m.E. eigentlich geistig in der Lage zu verstehen, dass er weder Steuer- noch Sozialzahler ist? Er müsste nur fragen woher das Geld zum Unternehmen und auf sein Lohnzettel fliesst. Addition und Subtraktion bedeutet auch nur Drehscheibe, könnte auch direkt zwischen Wirtschaft und Staat abgewickelt werden. Mit dem Netto decken wir den Lebensunterhalt aus Bruttopreisen ab. Der Wirtschaftskreislauf besteht aus Geldausgaben und nicht Einnahmen!

Versteh​en Sie, was es bedeutet, dass der Zahlungsverkehr mit der Zentralbank nicht durchlässig ist? Wer schöpft die Liquidität (nur dieses Buchgeld ist gesetzliches Zahlungsmittel) für den bankübergreifenden Zahlungsverkehr mit der Geldschöpfung der Geschäftsbanken (kein gesetzliches Zahlungsmittel)?
Wie​ kann man mit diesem Wissen von Kundeneinlagen sprechen? Es sind Kundenguthaben welche buchhalterisch übertragen oder umgebucht werden. Diese Begriffslüge verwenden die Initianten? Bewusst, warum?

Das Vollgeld hat als einziges wahres Ziel = Privatmachtkonzentrat​ion erhöhen! Wer ist die unsichtbare Macht dahinter?

Meine Geldschöpfungsreform gibt das Zepter dem Staat resp. seiner Zentralbank. Wobei der Zentralbank, Eigengeschäfte und die Form der AG, verboten ist. Geldverleihung an den Staat ist nicht mehr möglich. Die Zentralbank stellt dem Staat für die Abdeckung des Gemeinwohls, das notwendige Geld zur Verfügung (Verbuchung Soll Geldmenge Staat an Staat).

Alle Personen sind Nichtbanken und Kunden der einzigen Bank, der Zentralbank!

Warum nicht gleich richtig und das Geld praktisch krisenresistent sichern? Wobei die Vernichtung für faule Kredite (überflüssiges Geld welches im Geldspielwarenmarkt zirkuliert) geregelt werden muss!
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Bargeld: bei weitem nicht so schwarz wie behauptet
Herr Walter Wobmann
1. Das Geldsystem ist kein Betrug, sondern nur dessen Umsetzung. Dieses System gibt es schon seit über 4000 Jahren (Mesopotamien). Früher war das Geld aus dem Nichts mit Schuldscheinen entstanden, heute mit Krediten und Zahlen in den Bankbuchhaltungen.
2​. Das Geldsystem, wie es von den Regierenden, Medien und Bürgern verstanden wird, ist die noch heute von der Fakultät Ökonomie gelehrte Lehrmeinung, wonach Geld aus Kapital (woher das Kapital?) und Ausgaben aus Einnahmen entstehen. Also nicht auf die Umsetzer schimpfen, sondern auf die vom Neoliberalismus indoktrinierten Lehrmeister!
3. Das Vollgeld bedient die Betrugslehrmeinung! Oder erklären Sie mir, wie aus Zahlen, Einlagen entstehen können. Aus der Geldschöpfung der GB entsteht keine Liquidität! Dieses gesetzliche ZM wird von der ZB mit den GB, mittels Geld- und Offenmarktgeschäften,​ geschöpft.
Daraus ist der Zahler-Mythos entstanden! Keiner kümmert sich um den Geldkreislauf. Was von seinem Lohn abgezogen wurde, wurde vom Himmel erzeugt?

Vollgeld ist Quatsch und dient einzig der Profilierung? Das Bedingungslose Ersatzeinkommen (Ersatz- nicht Grundeinkommen) wird schneller eingeführt, als was Sie denken können. Die Automatisierung ist nicht mehr aufzuhalten. Die Marktpreisesenkungen werden zu ausserordentlichen Massnahmen führen?
Anmerkung: Auch die Soziallasten sind im Preis des Endprodukts enthalten. Der Konsument und Endbenutzer tauscht sein zugeordnetes Geld, bestehend aus nicht getilgten Schulden und nicht abgeschriebenen Bankinvestitionen.
4. Es braucht eine Trennung von der Geldschöpfung = Zentralbank zur Wirtschaft. Einzig die Zentralbank als einzige Bank, darf Geld mittels Kredite schöpfen und administrieren. Die Form der AG und Teilnahme mit Eigengeschäften in der Wirtschaft ist verboten. Alle anderen Personen sind Nichtbanken und können eine Beziehung mit der Zentralbank haben.
5. Das Bargeld wird von der Zentralbank administriert.
6. Der Staat als Währungshoheit ist nicht Schuldner seiner eigenen Währung. Die Zentralbank überlässt dem Staat, das notwendige Geld zur Erfüllung der Gemeinwohlaufgaben. Moderne Geldtheorie
7. Geld ist Mittel zum Zweck und unendlich schöpfbar, solange die Währung als Zahlungsmittel akzeptiert wird.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Bargeld: bei weitem nicht so schwarz wie behauptet
Herr Emil Huber
Hervorragend! Bei der Benotung kommt es scheinbar darauf an wer die Meinung äussert?

Für die spätere Generation wird das Bargeld in Geschichtsbüchern erwähnt. Nicht mehr und nicht weniger!
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Bargeld: bei weitem nicht so schwarz wie behauptet
Herr Walter Wobmann
Ein alte Geschichte.
Die Reka-Schecks haben den gleichen Effekt wie WIR. Man soll die Gewerbetreibende, welche REKA anbieten berücksichtigen. Der Rabatt ist ein Geschenk. Ob die Reisekasse für die Abnahme resp. Rückgabe 100% in CHF berechnet, weiss ich nicht. Irgendwie muss die Administration, ihre Kosten abdecken?
Wenn die Rückgabe an die REKA unter 100% erfolgt, so sind es Kosten für die Unternehmen, welche in die Preiskalkulation einfliessen kann?

Auch die WIR Genossenschaft muss ihre Kosten decken?


-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
SRF gegen No Billag
Auch bei diesem Thema spielt der Zahler-Mythos mit. Die Beschäftigten der SRG, sichern in einer arbeitsgeteilten Wirtschaft, ebenso wie jeder andere Bürger das Geldvolumen.

Weil es jedoch eine Pflichtweitergabe ist, sollte sie über die Steuern (nicht Kopfpauschale) zurückfliessen. Dieser Grundsatz sollte für alle Pflichtweitergaben gelten, weil jeder Mensch vom Nettogeldwert seiner Arbeit, seinen individuellen Lebensunterhalt bestreitet. Die Additionen und Subtraktionen gehören zum völlig unnötigen Sozialpartnerschaftsp​iel, welches suggeriert, der Arbeitgeber würde einen Anteil an den Soziallasten übernehmen.
Diese Idiotie ist derart in den Köpfen eingehämmert, wie wenn das Geld vom Himmel fiele und nach der Benutzung in die Hölle versiegt! Die Ökonomen, Regierende und Medien (SRG gehört dazu) bedienen diese Lüge laufend!

Paradoxon​: Im Preis für den End- Verbrauch oder Nutzung sind sämtliche Faktoren einkalkuliert und werden vom Konsumenten oder Nutzer mit dem ihm zugeordneten Geldvolumen in Güter oder Dienstleistungen eingetauscht. Dabei wird das gleiche Geld x-fach verwendet bis es zum Bankschuldner zurückfliesst.

Auf​gemerkt: Dieses Paradoxon ist die Wahrheit und gilt natürlich auch für die AHV und andere Systeme! Das Lohnsummenabwicklungs​spiel dient dem Betrug von Renteneintrittsalter,​ Demografie und Generationsvertrag als monetäre Leistung. Wie kann ein Umlagefonds abnehmen, wenn die Abflüsse durch die Rückflüsse kompensiert sein müssen? Ganzheitliches Denken als Kontrollfunktion?
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Fake News? - weiteres Beispiel
Danke Herr Emil Huber
Deckungsgleich​ mit meiner Aussage! Trotzdem sind zwei meiner Daumen Drücker, ohne es wahrscheinlich zu Wissen, mit dem Neoliberalismus verkrebst. Hoffentlich können diese Meinungskopierer noch gesunden?
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Fake News? - in loser Folge
Ein einfältiger Humor finde ich? Nicht jeder Mensch welcher eine offene Grenz passiert, wird zum Attentäter?

Fragen​ Sie die Macht (Prof. Rainer Mausfeld nachschauen) welche Strategien sie noch im Petto hat

Ursache und Wirkung muss dem Geld und Unterdrückung dienen.
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Fake News? - weiteres Beispiel
Fake News = Pleonasmus (doppelt gemobbelt)!

Es ist doch nicht die Kanzlerin Merkel, sondern die unsichtbare Macht des Neoliberalismus. Dieser wirkt auch in der Schweiz hervorragend.

Sieh​e heutige Medien betreffend Pleite der AHV! Das Rückfluss-System funktioniert im Westen überall über die Lohnsumme. Die Gewinne der Unternehmen werden im Gegensatz zu den Gewinnen der Arbeitnehmer nicht berücksichtigt. Um solche Betrügereien umsetzen zu können wurde die Sozialpartnerschaft erfunden.
Obwohl der Konsument oder Endbenutzer die Wirtschaftsleistung generiert, wird eine einfältige Aufteilung auf Arbeit- Geber und Nehmer vorgenommen. Der Mensch glaubt das Geld für die Pflichtleistungen und Lebensunterhalt (Netto) fiele vom Himmel und fliesse in die Hölle?
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Einbürgerung trotz Sozialhilfe
Herr Karlos Gutier

Ich war auch ein Angestellter, wegen meiner Weiterbildung gehörte ich eben zum Kader. Und Sie?
Versuchen Sie das Geldsystem zu verstehen. Im Internet gibt es genug Hinweise, selbst die SNB erklärt den Geldkreislauf!

Wen​n ich Ihnen CHF 100 gebe, Sie mir aber nur 80 zurückgeben, wer hat dann profitiert?
Umlageve​rfahren bedeutet Ausgaben = Rückfluss. Wenn nun die Rentenausgaben höher sind als der Rückfluss, wer profitiert. Der Banker oder die Wirtschaft?

Test auf Augenhöhe:
Mathemati​k Aufgabe (Erklärung verstanden):
Annahme​ der Wirtschaftsprofessore​n Stieglitz, Nobelpreisträger uam sowie Technokraten, wie Prof. Albert Wenger, Silicon Valley: Die Erwerbsarbeit wird bis in das Jahr 2050 noch 5% betragen.

Wie lauten die Auswirkungen auf die Marktpreisbewertungen​ und Geldmenge sowie die Sozialabwicklung über die Lohnsumme?

Tipp: Wer die Lösung findet, erkennt die Betrügereien der Ökonomen, Regierenden und Medien aus Indoktrinierung des Neoliberalismus (1947 u.a. Friedrich Hayek MPS Montreux).
Das gläubige Volk ist paralysiert und scheint nicht mehr fähig zu sein, das eigene Denkvermögen zu testen?


-
Vor 11 Tagen Kommentar zu
Die grosse Putin-Show: WM 2018
Genau Herr Jan Eberhart

Geld spielt keine Rolle, weil es keine Rolle spielt, für was man es ausgibt!
Nach moderner aktueller (nicht aus betreuter Bildung) Geldtheorie kann der Staat als Währungshüter nicht Schuldner seiner eignen Währung sein. Wenn der Rubel in Umlauf gebracht wird und dafür Arbeitsplätze entstehen, spielt es keine Rolle, ob die Anlagen noch gebraucht werden. Wenn ausländische Firmen engagiert werden, so fliesst der Dollar welcher mit Energieverkäufen ins Land gebracht wurde wieder zurück? Die Umwelt wird einfach sinnlos überbaut, wie bei uns mit Leerwohnungen!

Die​ Privatverschuldung in der Schweiz wird völlig übersehen, dabei handelt es um die "Finanzierung" der Gewinne und Ersparnisse, welche Blasen bilden. Werte werden korrigiert damit das Gewinn- und Verliererspiel funktioniert.

Math​ematik Aufgabe:
Annahme der Wirtschaftsprofessore​n Stieglitz, Nobelpreisträger uam sowie Technokraten, die Erwerbsarbeit wird bis in das Jahr 2050 noch 5% betragen.

Wie lauten die Auswirkungen auf die Marktpreisbewertungen​ und Geldmenge sowie die Sozialabwicklung über die Lohnsumme?

Tipp: Wer die Lösung findet, erkennt die Betrügereien der Ökonomen, Regierenden und Medien aus Indoktrinierung des Neoliberalismus (1947 u.a. Friedrich Hayek MPS Montreux).
Das gläubige Volk ist paralysiert?

-