Giorgio Plaz

Giorgio Plaz
Giorgio Plaz
Wohnort: Zürich
Beruf: dipl.phys
Jahrgang: -




Dafür setze ich mich ein

In einem Wirtschaftssystem, das erfolgreich sein soll, müssen alle Menschen beteiligt werden. Alles was von einer Wirtschaft produziert wird, muss am Ende von Menschen gekauft werden. Dies geht nur, wenn die Leute auch das notwendige Geld haben, um die von der Wirtschaft produzierten Güter und Dienstleistungen zu kaufen. (In Anlehnung an Heiner Flassbeck)

Jeder Mensch, der auf unserem Planeten geboren wird, hat ein Recht auf ein anständiges Leben. Das durchzusetzen ist Aufgabe einer modernen Gesellschaft. (In Anlehnung an John Rawls)





Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Politische Philosophie der Aufklärung, Heterodoxe Makroökonomie, Banken und Geldsystem



Meine neusten Kommentare

Vor 4 Stunden Kommentar zu
Kriegs-PRopaganda mit “Spinfotos” in allen Leitmedien
Eine Alternative:

Sie können via https://translate.goo​gle.ch eigentlich jede Website z.B. aus Syrien nach deutsch übersetzen (URL in der Eingabebox links hineinkopieren). Insofern ist die Sprachbarriere im Internet gefallen. Ein Beispiel: Die syrische arabische Nachrichtenagentur Sana, durch Google Translate geschickt:

https:/​/translate.googleuser​content.com/translate​_c?act=url&depth=1&hl​=de&ie=UTF8&prev=_t&r​url=translate.google.​ch&sl=ar&sp=nmt4&tl=d​e&u=https://www.sana.​sy/&xid=17259,1500004​,15700021,15700124,15​700149,15700168,15700​173,15700186,15700201​&usg=ALkJrhix421vWviV​d97cGE0_sHVNpEZoUQ


Wenn Sie auf Links klicken und herumsurfen, werden die Seiten automatisch auf deutsch übersetzt.
Bloss bei vielen Videos gibts Probleme, weil die automatische Generierung der Untertitel arabisch -> lateinische Sprachen anscheinend manchmal ein Problem hat.

(Original URL: https://www.sana.sy/)​
-
Vor 15 Stunden Kommentar zu
Kriegs-PRopaganda mit “Spinfotos” in allen Leitmedien
Information für Interessierte:

Das​ "Makroskop" Forum Makroökonomie aus Deutschland ist eigentlich unabhängig von der Makroskop Website https://makroskop.eu/​
Es werden dort aber hie und da Themen dieser Website behandelt.

Im Forum werden viele Themen so besprochen, dass sie auch allgemein verständlich sind. Es richtet sich an ein breites Publikum und jede interessierte Person kann mitmachen. Website:
https://www​.forum-makroökonomie.​de/
-
Vor 16 Stunden Kommentar zu
Kriegs-PRopaganda mit “Spinfotos” in allen Leitmedien
Ok, auch einverstanden.

Das​ Makroskop Forum schaue ich mir später schon noch an. (Zeitfrage)
Realität​sgemäss ist es natürlich so, dass ich selbst da etwas untermotorisiert bin, aber mal sehen :-)
-
Vor 17 Stunden Kommentar zu
Kriegs-PRopaganda mit “Spinfotos” in allen Leitmedien
Es ist vielleicht meine persönliche Auffassung über Neutralität:
Man muss möglichst alle Seiten anhören. Sonst kann man nicht neutral sein.
-
Vor 17 Stunden Kommentar zu
Kriegs-PRopaganda mit “Spinfotos” in allen Leitmedien
Einverstanden.

Ich​ persönlich informiere mich trotzdem darüber (Neugier vielleicht..), aber ich benutze dafür das Internet und vergleiche Einschätzungen und (sofern vorhanden) Evidenz aus einer grossen Menge von Medien von überall her und mit allerlei verschiedenen politischen Hintergründen (links, rechts, progressiv, konservativ, liberal, libertär, autoritär)

Jeder hat ja heute die Freiheit, selbst zu wählen, ob und inwieweit er sich wo informieren will. Vielen fehlt auch die Zeit dafür.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Wir müssen wieder über “gut und böse” reden
Nö, das war gewollt so formuliert.

Aber ich habe nichts dagegen, wenn Sie den Verfasser und/oder den Interpreten herabstufen. Es zeigt mir eine Schwäche von Ihnen.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Kriegs-PRopaganda mit “Spinfotos” in allen Leitmedien
"Wenn Journalisten gegen ein Volk oder bestimmte Volksgruppen hetzen oder zum Krieg treiben, muss das Strafgesetzbuch greifen"

schreibt Mathias Bröcker hier:
https://www.na​chdenkseiten.de/?p=43​558
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Wir müssen wieder über “gut und böse” reden
..und über das Leben.

Also dieser Kommentar richtet sich jetzt an diejenigen, die Ihr Pensionsalter noch nicht ganz erreicht haben. Ein paar Worte aus einer englischen Bibel:

Dearly beloved
We are gathered here today
To get through this thing called life

Electric word life It means forever and that's a mighty long time
But I'm here to tell you
There's something else
The after world

A world of never ending happiness
You can always see the sun, day or night

So when you call up that shrink in Beverly Hills
You know the one, Dr. Everything'll Be Alright
Instead of asking him how much of your time is left
Ask him how much of your mind is left

'Cause in this life
Things are much harder than in the after world

In this life You're on your own

---

Das zugehörige Video mit Sinnbild und Kirchenorgel dazu ist hier:
https://www.yo​utube.com/watch?v=R4f​-6TVMKOs

(Prince and the Revolution)
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Vollgeld-Initiative wird vom Bundesrat abgelehnt
Schlaumeier :-)

Wenn ich nach "vollgeldinitiative-n​ein" suche, stehen zwei Resultate von vollgeld-initiative-n​ein.ch zuoberst.
Suche ich nach "vollgeldinitiative",​ stehen bei mir zwei Resultate von vollgeld-initiative.c​h zuoberst.

Die Leute des Ja Kommitees haben einfach - clevererweise - den Namen "vollgeld-initiative.​ch" (ohne "-ja" am Schluss) reserviert und wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Die Reihenfolge von Google ist damit genauso, wie zu erwarten.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Raus aus der NATO, aber subito!
>> Nur, sind die Zettel der Bank sicher? bekomme ich dann etwas?

Die Zettelchen sehen ja alle gleich aus.
Wenn Sie im Migros einkaufen und mit einer Hunderternote bezahlen,
wird sie die Kassiererin bzw. der Kassier also kaum fragen, woher Sie
den Hunderter erhalten haben und was Sie tun mussten, um ihn zu erhalten.

Meine "message" oben war:
Banken springen als "vertrauenswürdige" Vermittler (Intermediäre) ein,
wenn jemand was kaufen will, aber momentan nicht flüssig ist.
Die Bank übernimmt das Risiko, wenn der Bankkunde dann den Kredit nicht
zurückzahlen kann - ohne dass Sie das kümmern muss.

Alternative wäre:
Sie müssten einem Käufer Ware verkaufen, bevor der gezahlt hat.
Falls er dann nach Ablauf einer Frist nicht zahlt und über alle Berge ist,
siehts schlecht für Ihre Firma aus.
Das ist einer der Gründe, weshalb Banken überhaupt entstanden sind.
Und ja: die Bank erzeugt das Geld für den Kredit einfach - kann Ihnen ja egal sein.
-