Giorgio Plaz

Giorgio Plaz
Giorgio Plaz
Wohnort: Zürich
Beruf: dipl.phys
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Solidarität unmöglich machen, von Noam Chomsky
Wie die Eli­ten uns ge­gen­ein­an­der aus­spie­len. Ex­klu­si­v­ab­druck aus „Re­quiem für den ame­ri­ka­ni­schen Traum".­So­li­da­ri​tät ist ziem­lich ge&sh

Seite 1 von 1





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

June 2019 Kommentar zu
Kann China ein Land der Entdecker und Erfinder werden?
Soweit ich es verstehe, bin ich einverstanden.

Ich​ wünsche noch einen schönen, geruhsamen und kühlen Sonntagabend.
-
June 2019 Kommentar zu
Kann China ein Land der Entdecker und Erfinder werden?
>> Der Virus Zahler geistert umher!
korrekt (sogar bei einigen Japanern - s. Mitchell, sie haben MMT Leute zur Diskussion eingeladen, hat vielleicht etwas genutzt, ist aber noch offen..)

>> Die Staatsanleihen bedeuten Steuerderivat mit Rendite, sollte verboten sein
von mir aus ok.
Es gibt eine andere Funktion: Der Staat hilft Unternehmen des Privatsektors, Kapital sicherer über eine begrenzte Zeit zu halten - in turbulenten Zeiten. Sicherheit gegen weniger Zins (der auch etwas negativ sein kann).
Und man kann so Einfluss auf die Zinsen nehmen. (Monetäre Politik / Mosler, Ray, Mitchell)

>> Frage nie die Frösche, wenn man einen Teich trockenlegen will.
Korrekt. Bedingt aber, dass man Frösche von anderen Lebensformen unterscheiden kann.

>> Die Elite kann jedes Land in die Knie zwingen!
Korrekt. Es kann aber mühsam werden, wenn das Land eine partizipative Form der Demokratie besitzt und die Landsleute mit guten Informationen, die nahe an wahren Geschehnissen sind, versorgt sind und sich wehren werden.

>> Es gibt keine Fiskalpolitik (Zahler) nur eine Rückflusspolitik!
Vi​elleicht wäre Rückflusspolitik ein weitaus besserer Name dafür.

>>Mein revolutionärer Vorschlag, der Organisation über die Bankkunden- und Firmenguthaben
Ja.
​In einer partizipativen Demokratie und mit einer Bevölkerung, die die Geldkreisläufe in etwa begriffen hat, sodass man die Organisatoren, die den Rückfluss festlegen, kontrollieren kann und intervenieren kann, wenn sie es falsch (= nicht im Sinne der Bevölkerung) machen.

- Abrechnung über Umsatz im Privatsektor

Damit​ wäre auch der heutige Zustand beendet, in dem ich mit dem Lohn Geld bekomme, das mir gar nicht zusteht.
Oder nicht?

Noch zu "des Geld geht uns aus":
Das wurde gerade letzhin vom 'british shadow chancellor' wieder verkündet. Ist halt schwierig, wenn's den Leuten immer wieder berichtet wird. Bloss kommt's jetzt verklausuliert daher: Man spricht vom 'fiscal headroom'.

Zitat:

"The Chancellor’s speech, aimed mostly at the potential PM candidates tried to claim that the if Britain was to exit the EU without a ‘deal’ then the Government would run out of money. He didn’t use those words but shrouded the message in buzz-terms such as “fiscal space” and “fiscal headroom”, which are among those mainstream macroeconomic terms that mean nothing when coming from a guy like Hammond. Worse, was the response over the weekend by the Shadow Chancellor."

sourc​e
http://bilbo.econo​micoutlook.net/blog/?​p=42604

-
June 2019 Kommentar zu
Kann China ein Land der Entdecker und Erfinder werden?
Lieber Georg

für eine Plauderei (bei 36 Grad) bin ich gerne zu haben

ja, China ist ein Exportland. Aber vor 30 Jahren war es das noch nicht.
Wie das gegangen ist, wird Dir klar sein. Bleiben wir dazu in der Form von Kapitalismus und Finanzsystem, wie er heute und seit langer Zeit funtioniert.
Ein allgemeiner Zusatz von mir dazu:
Länder, die sich wirtschaftlich (durch harte Eingriffe bis zu Krieg) durchsetzen konnten, entwickelten mit der Zeit Überschüsse in der Privatwirtschaft - die mangels weiterer Nachfrageerhöhungen nicht mehr in der eigenen Wirtschaft reinvestiert werden konnten.
Wohin damit?
Natürlich: Investition in einer bis dahin brachliegenden Wirtschaft - wo die Arbeitskräfte ja auch billiger (schutzlos) waren.
Anfangs investierte England in Indien und benachbarten Ländern, bis es da sich selbst einen Konkurrenten geschaffen hatte. Nachdem das Problem (via Krieg) in den Griff gebracht worden ist, wurde in die USA investiert, bis sich auch die USA - als bisherige Kolonie - für unabhängig erklärte und die Marktführung übernahm. Danach gingen die Überschüsse der Privatwirtschaft nach Japan, etwas später nach Korea, Südvietnam, Taiwan und schiesslich nach China.

Wie du weisst, sind die wichtigen Rohstoffmärkte hochgradig finanzialisiert und keineswegs freie Märkte.
Die Bereitstellung grosser Geldmengen durch das chinesische Bankensystem (via Staat) ist von den westlichen Investoren nicht angegriffen worden - weil es in ihrem Sinne war: Noch bessere Infrastruktur zum Warentransport (..bis in die amerikanischen Kleinstädte hinein), billige, fleissige (gehorsame) und bestausgebildete Arbeitskräfte in teils neugebautenn Städten mit guten Schulen und Universitäten. - Das alles erhöhte ja die Gewinne der westlichen Konzerne, die da produziert haben.

Nehmen wir ein Beispiel, wo es schiefging: Brasilien.
Da reagierten die Investoren und trieben die Währung (durch carry trade etc) soweit hoch, bis die brasilianische Wirtschaft am Boden lag (siehe zB Makroskop, Flassbeck) In Brasilien sind sicher Fehler gemacht worden (die Zentralban hat nicht interveniert)
Ähnlic​hes ist mit der Türkei gemacht worden.

Die Schweiz hatte ja ähnliche Probleme mit dem Aufwärtsdruck des CHF - aber die SNB hat (wie man spätestens heute erkennen müsste) gut reagiert.

Worauf ich hinauswill: Deine Rechnung mit sinnvoller Zuteilung, als auch korrektem Rückfluss des Geldes ist ok, aber was ist mit den "Investoren" (Banditen) auf Stufe globalem Markt, die ein unliebsamen Konkurrenten (= ein ganzes Land) via Wechselkurs angreifen können?

>> Auf Deine Frage geantwortet: Machen wir laufend!
1. zu wenig
2. Rückfluss ist nicht - im Sinne der Menschen - verteilt, und oft verstopft (damit kann man die AHV angreifen, bis es die Leute glauben..)

Zur Zuteilung von Geld direkt durch die Nationalbank:
Macht Japan schon lange - Hyperinflation da gibts nicht, eher Deflation und Zinsen auf Bonds gegen Null - im Gegensatz zu allen main stream Ökonomen Meinungen. Die Probleme da sind durch dumme Fiskalpolitik (Anstieg der Steuern aus Angst, es "fehle" sonst Geld) erzeugt worden -> Nachragestagnation oder -rückgang.
Eigentlich ein Lehrstück für viele Länder.
(Fiskalpolit​ik wäre wichtig, aber die Politik hat sich eine Zwangsjacke aufsetzen lassen. Monetäre Politik (der Zentralbanken) scheint weitgehend unwirksam zu sein, aber darauf setzen westliche Politiker (USA, EU, Schweiz) immer noch zu fest)
-
June 2019 Kommentar zu
Kann China ein Land der Entdecker und Erfinder werden?
Zitat: "Dafür machen sie auch mächtig viel Geld locker".

Interessa​nt. Woher kommt das Geld, das die chinesische Regierung "locker macht" eigentlich?

Könnte​n 'wir' das denn auch tun, oder nicht?
-
April 2019 Kommentar zu
Die Faktenschmelze II: Klimaleugner und ihre Sponsoren
Kanada erwärmt sich doppelt so schnell wie der Rest der Welt

The Real News, Marydand/Ontario:
ht​tps://www.youtube.com​/watch?v=VT7TAV1roqo

- -
April 2019 Kommentar zu
Die Faktenschmelze II: Klimaleugner und ihre Sponsoren
Als Erweiterung (der Fakten) noch eine Sicht aus Deutschland dazu, mit vielen guten Berichterstattungen. (Uni Potsdam, Stefan Rahmstorf):

http:/​/www.pik-potsdam.de/~​stefan/
-
March 2019 Kommentar zu
Die Faktenschmelze I: Der Totale Krieg gegen die Vernunft
@ Georg
Danke für die Rückmeldung.
Ich bin einverstanden. Auch mit Deinen Aussagen im "Makroskop* Forum.

@ Adrian Michel
Danke für die Rückmeldung.
Damit haben wir noch einen (zusätzlichen) Konsens.
-
March 2019 Kommentar zu
Die Faktenschmelze I: Der Totale Krieg gegen die Vernunft
Ich halte die Aussagen hier für ziemlich realistisch (Interview mit Chris Hedges, 30m):
https://www.yo​utube.com/watch?v=wEK​Gp3gT_vs

Wer noch?
-
October 2018 Kommentar zu
Kavanaugh - Wo blieb das wichtige Argument?
EInverstanden.

Ein​e verlorene Schlacht, da er ja trotzdem (mit 50:48 Stimmen im Senat) durchgedrückt worden ist.
Auf der politischen Ebene fragt sich nun gemäss Intercept:

https:/​/theintercept.com/201​8/10/06/episode-speci​al-the-right-won-the-​battle-over-kavanaugh​-can-the-left-win-the​-war/?
-