Helmut Barner

Helmut Barner
Helmut Barner
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 24 Tagen Kommentar zu
Gruppe GIARDINO Communiqué
Ist das alles? Mager. Was einem nicht in den Kram passt, wird einfach abgelehnt, negiert, weggelassen.....
-
Vor 26 Tagen Kommentar zu
Unabhängige, unzensierte Nachrichten!
https://www.uek.ch/de​/index.htm
Sie meinen, so wie die Politiker - mal halt nicht die linken - auf Berichte reagierten?
Oder auf das Problem, ehemaligen Verdingkindern zu helfen?
"sachlich und wahrheitsgemäss"?
-
Vor 26 Tagen Kommentar zu
Gruppe GIARDINO Communiqué
GIARDINO, eine Gruppe alternder Männer, alter Männer sogar, die in ihren Erinnerungen schwelgen und von geführten Kriegen schwärmen wie Fischer von ihren gefangenen Riesenforellen. Alte Männer, die nichts mehr erwarten vom Leben und nur hoffen, noch wahrgenommen zu werden.....
-
Vor 27 Tagen Kommentar zu
Teil 2: Wer hat Angst vor Donald Trump?
Wenn der amerikanische Präsident (von Moskaus Gnaden) verkündet: "Wir wollen wieder Kriege gewinnen können!" dann ist das also etwas, was Ihnen, Frau Estermann gefällt und Sie beeindruckt. Sie unterstützen also solche Politik und finden sie verharmlosen zu müssen.
-
Vor 27 Tagen Kommentar zu
Unabhängige, unzensierte Nachrichten!
Alles klar, Frau Estermann. Was für Sie unabhängig unzensiert heisst, ist äusserst rechts, rechtspopulistisch! Und das vermissen Sie in unserer Schweiz? Seltsam. Die BAZ als "unabhängiges" Blochersches Leibblatt sollte doch genügen. Ansonsten können Sie ja auch noch unabhängig unzensuriert die Weltwoche abonnieren.


"Breitbart News Network (auch Breitbart News, Breitbart oder Breitbart.com) ist eine US-amerikanische Nachrichten- und Meinungswebsite, die 2007 vom Kommentator und Unternehmer Andrew Breitbart gegründet wurde. Politisch wird sie rechtspopulistisch bis rechtsaußen („far-right“) verortet." wigipedia

z.B. würde das dann so aussehen:
Am 3. Januar 2017 schrieb Virginia Hale für Breitbart, dass an der Neujahrsfeier in Dortmund ein Mob von mehr als 1000 Männern ‘Allahu Akbar’ gesungen, Feuerwerk gegen die Polizei abgefeuert und eine historische Kirche in Brand gesetzt hätte.[43] Mehrere andere Medien recherchierten, dass der Bericht Faktenfehler enthielt:[44] Die Kirche stand nicht in Flammen, die 1000 Menschen waren mehrheitlich nichtmuslimische Einwohner, die Polizei wurde nicht attackiert.[45] Dem Bericht wurde die Intention zugeschrieben, zu suggerieren, dass in Deutschland chaotische, bürgerkriegsähnliche Zustände herrschten, die durch Islamisten verursacht worden seien.[
-
Vor 29 Tagen Kommentar zu
Gruppe GIARDINO Communiqué
Sie haben die Nazis treffend beschrieben. Und daher hätten die gar keine Skrupel gehabt, den Plan, z.B. die zurückgelassene Zivilbevölkerung als Geiseln und Druckmittel gegen die Helden im Reduit einzusetzen und nötigenfalls zu massakrieren, dann die nächsten Bewohner z.B. von Schaffhausen oder Zürich als erneutes Druckmittel einzusetzen. Wie lange hätten die Helden im Reduit da widerstanden?
Zum anderen Thema:
http://blog.t​agesanzeiger.ch/never​mindthemarkets/index.​php/13094/warum-wurde​-die-schweiz-im-zweit​en-weltkrieg-verschon​t/

Ältere Semester ergehen sich halt immer noch in Träumen, wie man die Schweiz gerettet habe.......
-
February 2017 Kommentar zu
China: Uralte Verhältnisse als Begründung heutiger Ansprüche
Und Israel? Ansprüche vom lieben Gott! Atombomben-Macht!
-
February 2017 Kommentar zu
Gruppe GIARDINO Communiqué
Die Pläne der Nazis, die im Unterland zurückgelassene Zivilbevölkerung z.B. Basels als Geiseln zu nehmen und für ihr Überleben eine bedingungslose Kapitulation zu verlangen, kamen nicht zum Einsatz. ABER wie lange hätten die im Reduit da Widerstand geleistet? Vielleicht bei den Baslern noch. Aber Schaffhausen, Zürich, Winterthur...... Oder hätte die SS Skrupel gehabt? Wohl kaum..... Glück gehabt! Nur Glück!
-
February 2017 Kommentar zu
No-Billag Initiative NEIN, aber Programmauftrag revidieren!
Sie haben bei den kritischen Parteien noch die NSDAP vergessen.
-
February 2017 Kommentar zu
Gruppe GIARDINO Communiqué
Herr Hottinger, Sie vergessen noch die andere Botschaft: Liebe Nazis, unsere Banken stehen euch offen, wir verwalten eure Vorsorge gut, falls was schief läuft!
-