Helmut Barner

Helmut Barner
Helmut Barner
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Ich habe ehrlich Angst vor der Energiewende!
"Ob es dann bis zur Ab­stim­mung mög­lich sein wird, das Volk um­fas­send zu in­for­mie­ren, ist lei­der ebenso unklar."
Herr Jorns, Sie meinen, dass das Volk so informiert wird, wie damals, im Jahre 1978, als man auch vor einer Abstimmung stand, nämlich über die "Volksinitiative zur Wahrung der Volksrechte und der Sicherheit beim Bau und Betrieb von Atomanlagen', die am 18.2.1979 zur Abstimmung kam? Was damals dem Volk von den pro-atomaren "Schweizer Experten" als Red und Antwort verkündet wurde, spottet jeglicher Wahrheit! Konsequenzen, zum Beispiel den Verlust eines Lehrstuhls oder einer Expertenstelle hatten die Herren nie zu befürchten! Im Gegenteil. Sie alle verdienten weiter gut als Atomexperten. Einer, ein Dr.Ing.-Chem.ETH aus dem Eidg. Institut für Reaktorforschung, erklärte dem Volke beruhigend und aus seinem vollen Expertenwissen schöpfend verantwortungsvoll, dass nach einem atomaren Unfall in einem AKW alles nicht so gefährlich sei. "Sollte jemand tatsächlich Plutonium einatmen, bleibt für eine wirksame Behandlung genügend Zeit". Herr Jorns, es gibt solche Typen auch heute noch, die dem Volk sicher beruhigend alles mögliche einflüstern werden! Nur zu!
-
Vor 9 Tagen Kommentar zu
AHVplus schiesst am Ziel vorbei
Und, Herr Hilfiker, was haben Sie bisher gegen die Misere mit den einkommensschwachen Rentnern unternommen? Nichts? Damit gehören Sie genau zu dieser gut verdienenden Politikerkaste, denen die ärmeren Bevölkerungsschichten​ völlig egal sind, wenn Sie nur durch immer neue Unternehmenssteuerref​ormen immer mehr Finanzen in die Taschen derer schöpfen, die schon genug haben, also derer, die sich zu den 2% Eidgenossen zählen dürfen, denen so viel gehört, wie den anderen 98%. Das ist am Ziel vorbeigeschossen!
-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
Schlussspurt für die Initiative für eine Grüne Wirtschaft
Oh ja, sicher, wir leben alle in einer heilen, gesunden Welt. Wenn nicht die "politisch Rechten" so menschenverachtend wären, wäre alles ok. Herr Nabulon, Ihr Weltbild in Ehren, aber schauen Sie wieder mal aus dem Fenster!
-
Vor 18 Tagen Kommentar zu
Schlussspurt für die Initiative für eine Grüne Wirtschaft
Ja ja, das ist das Rezept, mit dem unsere 2% reiche Brüder so viel zusammengeklopft und entrostet haben wie die anderen 98% des Schweizer Volks? Näme mich doch noch Wunder, woher dann einige dann zu dem Gold aus Südafrika kamen! Und Sie, Herr Nabulon, noch mal, gehören Sie zu den 2% oder waren Sie und Ihre Vorfahren faul und haben zu wenig Nägel geklopft?
-
Vor 19 Tagen Kommentar zu
Schlussspurt für die Initiative für eine Grüne Wirtschaft
@Nabulon
"Die einen haben das Glück, einen sehr arbeitssamen Menschen als Vorfahre zu haben, andere das Pech, dass es arbeitsscheue Vorfahren waren...." Also hatten Sie ja das Glück, fleissige Vorfahren zu haben und gehören daher logisch zu den 2% mit fleissigen Vorfahren. Heute geht es auch noch anders: Wenn Sie die Karre an die Wand fahren, versagen, bankrott machen, Verluste einfahren, dann bekommen Sie einen Bonus! Nicht bei der SMUV, nicht bei der POCH, nein, bei den grossen Firmen! Wenn das Spüren von Misserfolg so aussieht, ist es doch logisch, dass er gesucht wird. Man wird ja enorm reich dabei! Und alle schauen weg. Fast alle. Sie schon....
-
Vor 19 Tagen Kommentar zu
Schlussspurt für die Initiative für eine Grüne Wirtschaft
Und auch noch: Wer hat "erschaffen" und wer hat daran verdient? Anscheinend nicht die gleichen!
-
Vor 19 Tagen Kommentar zu
Schlussspurt für die Initiative für eine Grüne Wirtschaft
98% der Schweizer sind also faule Typen - oder schon ihre Vorfahren? Ich war nicht faul und viele, die ich kenne auch nicht. Aber keiner zählt zu den 2%, die besitzen, was man kaum in 2 Generationen per Lohn verdienen kann. Herr Nabulon, waren Sie faul oder sind Sie so reich?
-
Vor 20 Tagen Kommentar zu
Verlässlichkeit ist matchentscheidend
Uhhh, ist der abgehoben, der sieht gar nicht mehr, was im Volke passiert! Das ist zu weit unten! Alle sind reich, uns geht es allen gut? Besser wäre es wohl: "Meiner Klientel geh es gut, sie ist reich. Die anderen sind mir egal!" 2% der Schweizer Brüder besitzen gleich viel wie die anderen armen 98% Brüder zusammen. Auf welcher Seite arbeitet wohl Herr Vitali?
-
Vor 20 Tagen Kommentar zu
Schlussspurt für die Initiative für eine Grüne Wirtschaft
@Schweizer
"Es sind Menschen, die den Kapitalismus lieben und nicht Parteien. Aber Ihnen scheint es mehr als wichtig zu sein, dass scheinbar das rechte Lager mehr Kapitalismus hat oder will." Wen unterstützen wohl die 2% Schweizer, denen gleichviel gehört, wie den anderen 98% finanziell? Wohl deshalb soll auch das dumme Volk nicht erfahren, wieviel die einzelnen Parteien (Volksvertreter???) von wem erhalten? Und wofür genau? Dass sich die Parlamentarier mehr um das Wohl des kleinen Mannes kümmert? Wohl kaum! Und auf diesen "Lohnlisten" würde man sicher mehr bürgerliche als linke Politiker finden, da bin ich mir sicher!
-