Helmut Barner

Helmut Barner
Helmut Barner
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Klima-Lüge?
htt­ps://ww­w.g­mx.ch​/­ma­ga­zi­ne/­po­li­​ti­k/ha­rald-le­sch-k​li­ma­wan­del-­ge­ne­​ra­tion-voll­staen­di​g-­ver­sag­t-33

Seite 1 von 1





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 9 Tagen Kommentar zu
Die Mehrzahl Politiker/Innen ist narzisstisch krank
Herr Hottinger, sind Sie Politiker? Das wusste ich gar nicht....
-
Vor 10 Tagen Kommentar zu
Greta lieben oder hassen? Dies ist keine Frage!
Das macht das Kapital doch auch schon ewigs mit unseren Politikern! Und wir dürfen nicht wissen, was das Kapital in wen investiert, damit er/sie ihm dient. Das Parlament hat ja deshalb schon immer hier in unserer besten Demokratie der Welt verhindert, dass die Zuwendungen an die Politikerkaste geheim bleiben, damit eben nicht bekannt ist, wen das Kapital für sich arbeiten lässt, wen es gekauft hat, wer wen gekauft hat und steuert.
-
August 2019 Kommentar zu
Ja zum Waffenrecht bedeutet ja zur Sicherheit
Der Lügner sind hier einfach SIE, Herr Wobmann! Wo habe ich diese Forderungen an das schlechte Gewissen gekoppelt? Ihre Sicht der Schweizer Geschichte ist halt sehr einseitig ausgerichtet. Was die Schweizer am Beresina leisteten, war nicht widerwilliges Dienen-Müssen, das war mehr. Was hat die Wahrheit mit Hassen zu tun? Heisst das, dass Sie die Schweiz lieben und daher lügen müssen? Anscheinend schon! Unchristlich bis zum Gehtnichtmehr.
Staatspolitisch ist das Schicksal unserer Beresina-Soldaten eine Tragödie: Sie haben sich nicht für ihre Heimat geopfert. Sie sind in einem sinnlosen Krieg für eine sinnlose Sache gestorben. Und die Gefallenen an der Beresina sind dabei nur ein Teil von vielen tausend Schweizern, die in Napoleons Kriegen irgendwo auf dem Kontinent ihr Leben liessen.
-
August 2019 Kommentar zu
Ja zum Waffenrecht bedeutet ja zur Sicherheit
"Die alten Eidgenossen haben sich gegen die Knechtschaft aufgelehnt, und waren nicht Folgsam dem Kloster Einsiedeln gegenüber, haben dann "trotzdem" zu einem "Gott" gebetet, dass sie die Schlacht gewinnen." Ihr Statement!
Wer kramte da was hervor?
Heute? Haben Sie gelesen, was am 1. August wieder mit Armeepistolen angestellt wurde, da in Zetzwil AG? Da wurde damit herumgeballert, zum Glück nur die Hausfassaden getroffen und keine Menschen. Aber ja, nur verantwortungsbewusst​e Bürger bekommen ihre Armeewaffen nach Hause. Alles klar...
-
August 2019 Kommentar zu
Ja zum Waffenrecht bedeutet ja zur Sicherheit
Meldem Sie dann mal, wenn so ein Brief kommt...
Sicherer ist es geworden, sicher! Die Polizei kann nach Erscheinen des Gesetzes auch auf unerlaubten Waffenbesitz reagieren. Nicht wie jetzt, wo sie nur mit den Schultern zucken kann.
Reisläufer waren die nicht, die mit Napoleon nach Moskau zogen! Das war vorher. Mutig mutig liebe Brüder zeugt davon. Und so diente man sehr willig und freudig diesem Napoleon, dem neuen Herr und Kaiser! Das waren unsere glorreichen Vorfahren!
-
August 2019 Kommentar zu
Ja zum Waffenrecht bedeutet ja zur Sicherheit
Und die alten Eidgenossen gingen unter. Kämpften danach sogar unterwürfig mit dem Sieger gegen andere Völker. Von wegen gegen Herrschaft aufgelehnt!
-
August 2019 Kommentar zu
Ja zum Waffenrecht bedeutet ja zur Sicherheit
Die Welt wurde etwas sicherer. Das Volk hat sich für dieses kleine Mehr an Sicherheit entschieden. Und nun beziffern Sie mir doch mal bitte die Anzahl Waffen, die nach dem JA nun abgegeben werden mussten, wie Sie stets behaupteten.
-
August 2019 Kommentar zu
Ja zum Waffenrecht bedeutet ja zur Sicherheit
Oh ihr Kleingläubigen! Herr Wobmann, Jesus sagte eben mehr, als nur: "Steck das Schwert in die Scheide." Ich glaube, wenn unser Gott nicht wollte, dass das Christentum im Mittelalter untergehen sollte, hätte er sicher andere Möglichkeiten gehabt, als Krieg, Eroberungen und Kreuzritter! Er hätte die himmlischen Heerscharen geschickt zum Beispiel, wie es auch Christus sagte. Christus aber sagt weiter - und das lassen Sie immer weg! - "Wer zum Schwert geift, wird durch das Schwert umkommen!" Punkt. Auch wenn es Ihnen nicht passt. Und heute sind wir auf gutem Wege, das zu tun. Die atomare Aufrüstung wird zur grössten Gefahr für die Welt. Wer auf den Knopf drückt, wird auch sich zerstören.....
-
July 2019 Kommentar zu
Autofahren im Alter - Die gute Regelung in der Schweiz
Den Jungen, deren Ausbildung wir ja bezahlt haben und auch immer noch mit unseren Renten-Steuern bezahlen, meinen Sie? In Ungarn ist das kein Problem. Und das Umsteigen auf den öV wird aktiv gefördert. Ansonsten ist Orban absolut kein Vorbild.....
-
July 2019 Kommentar zu
Autofahren im Alter - Die gute Regelung in der Schweiz
Blick nach Ungarn: In Ungarn sind die öffentlichen Verkehrsmittel Bahn, Bus, für Menschen über 65 GRATIS. Das wär doch was, um ein Umsteigen zu erleichtern. Übrigens auch für Touristen über 65, es reicht der Personalausweis oder die ID als Beleg, dass man über 65 ist.
-