Brigitta Johner PLR , Kantonsrätin ZH

Brigitta  Johner
Brigitta Johner PLR
Domicilio: 8902 Urdorf
Professione: Dipl. Übersetzerin DOZ/Ausbilderin eidg. FA
Anno di nascita 1951






La mia mappa politica


Scarica in alta risoluzione


Spiegazioni della grafica e delle dimensioni

Posizione politica dettagliata


Elezione:

Domanda
Risposta Importanza
Domande su
1
Die Pauschalbesteuerung von wohlhabenden Ausländern im Kanton Zürich wird wieder eingeführt. (Die Pauschalbesteuerung ist eine spezielle Steuerregelung, die Ausländern, welche kein Erwerbseinkommen in der Schweiz haben, steuerliche Vorteile bringen kann)

 

 
Domande su
2
Der Kanton Zürich reduziert im Rahmen seines Sanierungsprogramms die Krankenkassen-Prämienverbilligungen um 20%. (Sanierungsbeitrag 126,6 Millionen Franken in den Jahren 2012 bis 2014)

 

 
Domande su
3
Der Kanton Zürich erhöht die Steuern für natürliche und juristische Personen so weit, dass auf ein Sanierungsprogramm verzichtet werden kann.

 

 
Domande su
4
Der Kanton Zürich setzt sich beim Bund für die schnellstmögliche Realisierung der Oberlandautobahn ein.

 

 
Domande su
5
Die Stadt Zürich erhebt für die Zufahrt von Autos und Motorrädern in die Innenstadt Gebühren in der Höhe von 5 Franken pro Tag (Road-Pricing).

 

 
Domande su
6
Dem Flughafen Zürich wird eine absolute Nachtruhe von 9 Stunden auferlegt.

 

 
Domande su
7
Der Bund baut und finanziert einen zweiten Gotthard Strassentunnel.

 

 
Domande su
8
Ausländer, die seit 8 Jahren in der Schweiz leben, erhalten das aktive Wahl- und Stimmrecht auf Kantonsebene.

 

 
Domande su
9
Der Status von Sans-Papiers wird durch eine einmalige kollektive Erteilung von Aufenthaltsbewilligungen legalisiert.

 

 
Domande su
10
Kriminelle Ausländer werden gemäss den Forderungen der Ausschaffungs-Initiative (nicht Gegenvorschlag) ausgeschafft.

 

 
Domande su
11
Gemeinsame kulturelle Aktivitäten von Ausländern und Einheimischen werden finanziell durch den Kanton Zürich und seine Gemeinden unterstützt.

 

 
Domande su
12
Das höchste Einkommen darf in einem Unternehmen maximal 12 mal so hoch sein wie das tiefste Einkommen. (1:12 Initiative)

 

 
Domande su
13
Die Geschäftsöffnungszeiten werden im Kanton Zürich vollständig liberalisiert (alle Geschäfter können ihre Öffnungszeiten selbst wählen).

 

 
Domande su
14
Das Bankkundengeheimnis der Schweiz wird vollständig abgeschafft.

 

 
Domande su
15
Alle Arbeitnehmer in der Schweiz müssen zwingend 6 Wochen Ferien erhalten.

 

 
Domande su
16
Die Armeewaffe muss zwischen Einsätzen im Zeughaus deponiert werden.

 

 
Domande su
17
Der Einsatz von polizeilicher Videoüberwachung in der Öffentlichkeit wird ausgebaut.

 

 
Domande su
18

 

 
Domande su
19
Englisch wird in der ganzen Schweiz als erste Fremdsprache unterrichtet.

 

 
Domande su
20
Der Bund fördert Kinderkrippen finanziell noch stärker als mit den geplanten 120 Millionen Franken (2011-2014).

 

 
Domande su
21
Der Leistungsgedanke wird in der Volksschule stärker gefördert. (höhere Bedeutung von Noten und Leistungsbeurteilungen)

 

 
Domande su
22
Im Kanton Zürich wird die freie Schulwahl ab Sekundarstufe eingeführt.

 

 
Domande su
23

 

 
Domande su
24
Anstelle einer Mutterschaftsversicherung wird eine Elternversicherung eingeführt. Die Eltern erhalten nach der Geburt eines Kindes insgesamt 14 Wochen bezahlte Ferien (gleichviel wie bisher der Mutterschaftsurlaub). Diese Ferien können zwischen Vater und Mutter beliebig aufgeteilt werden. Es entstehen Mehrkosten von 100-200 Millionen Franken.

 

 
Domande su
25

 

 
Domande su
26
Die Sozialhilfe/Fürsorge im Kanton Zürich wird um 10% gekürzt.

 

 
Domande su
27
Die bestehenden Atomkraftwerke in der Schweiz werden bis zum Ende ihrer Laufdauer durch neue ersetzt.

 

 
Domande su
28
Die Steuern auf Brenn- und Treibstoffen (z.B. Benzin, Kerosin ) werden um 10% erhöht.

 

 
Domande su
29
Die Gesamtfläche der Bauzonen im Kanton Zürich wird für die nächsten 20 Jahre auf dem heutigen Stand begrenzt.

 

 
Domande su
30
Der Leistungskatalog der obligatorischen Krankenkasse wird auf lebensnotwendigste Leistungen eingeschränkt. Für die weiterreichenden Leistungen können individuelle Zusatzversicherungen abgeschlossen werden.

 

 
Domande su
31
Die Höhe der Krankenkassenprämien ist neu abhängig von der Höhe des Einkommens.

 

 
Domande su
32

 

 
Domande su
33

 

 
Domande su
34

 

 
Domande su
35

 

 
Domande su
36
Die Schweizer Entwicklungshilfe im Ausland wird ausgebaut.

 

 
Domande su
37
Die Schweiz führt ein Agrar-Freihandelsabkommen mit der EU ein.

 

 
Domande su
38

 

 



Legenda:
Sono a favore
Sono abbastanza a favore
Neutrale/non lo so
Sono abbastanza a sfavore
Sono a sfavore

Candidature

Kandidatur:

Collegio elettorale:
Partito: PLR
Lista:
Posizione sulla lista: 03.1
Seggio elettorale uscente: Si
Data delle elezioni: 03.04.2011
Risultati: Eletto


Mi sto impegnando per questo

- mehr schulische Förderung und Anerkennung für Leistungswillige
- mehr Wertschätzung für unsere verschiedenen Bildungswege
- mehr Gestaltungsfreiheit für unternehmerisches Handeln
- mehr innovative Ideen für neue Arbeitsplätze
- mehr Gesundheit für weniger Geld durch optimale regionale Versorgung.



Traguardi raggiunti

In den letzten 10 Jahren nachweislich erfolgreiches Engagement für ein fort-schrittliches Bildungswesen in unserem Kanton: Volksschulgesetz, Fremdsprachen, Integration,HarmoS, Fachhochschulgesetz, Berufsbildungsgesetz, Vetsuisse etc.



Funzioni e impegni politici personali


2000- Kantonsrätin
1986-1998 Schulpflegerin


Hobby / Interessi

Reisen,Kultur(en)



Nuovi commenti personali