Stefan Kirchgraber

Stefan Kirchgraber
Stefan Kirchgraber
Domicilio: Eichberg
Professione: Primarlehrer, Sozialarbeiter FH
Anno di nascita 1974

Facebook Profil

Abbonarsi al Blog
per Mail
per RSS

Consiglia blog






Petition "CS und UBS: Vollgeld statt Terrorfinanzierung!"
Zur Pe­ti­tion Die Schweiz ist Ver­mö­gens­ver­wal­t​​​e­rin Nr. 1 welt­weit. 2/3 der Gel­der ist auf Schwei­zer Ban­ken, 1/4 in der Schweiz sel&sh
Grundeinkommen vom Volk abgelehnt - Konsequenz
Der 5. Juni 2016 ist ein his­to­ri­scher Tag. Zum ers­ten Mal wurde in einem Land über ein Be­din­gungs­lo­ses Gr­und­ein­kom­men ab­ge­stimmt.
Glauben, was das Zeug hält...
Klein Hä­schen fragt seine Mut­ti: "Ma­ma, glaubst du an den Os­ter­ha­sen?" Diese ant­wor­tet: "Glau­ben ist nicht un­sere Fähig­keit, Klei­nes. Wir k
Der bürgerliche Geheimplan mit einer 2. Gotthardröhre
Wes­halb eine 2. Gott­har­dröhre? Das macht doch lo­gisch ü­ber­legt kei­nen Sinn! Weder fi­nan­zi­ell noch be­züg­lich Recht­staat­lich­ke

Seite 1 von 8 | 1 2 3 4 Recente



La mia mappa politica


Scarica in alta risoluzione


Spiegazioni della grafica e delle dimensioni

Posizione politica dettagliata


Elezione:

Domanda
Risposta Importanza
Domande su Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
1

 

 
Domande su Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
2

 

 
Domande su Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
3

 

 
Domande su Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
4

 

 
Domande su Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
5

 

 
Domande su Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
6

 

 
Domande su Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
7

 

 
Domande su Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
8

 

 
Domande su Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
9

 

 
Domande su Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
10

 

 
Domande su Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
11

 

 
Domande su Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
12

 

 
Domande su Sozialpolitik & Gesundheitssystem
13

 

 
Domande su Sozialpolitik & Gesundheitssystem
14

 

 
Domande su Sozialpolitik & Gesundheitssystem
15

 

 
Domande su Sozialpolitik & Gesundheitssystem
16

 

 
Domande su Sozialpolitik & Gesundheitssystem
17

 

 
Domande su Sozialpolitik & Gesundheitssystem
18

 

 
Domande su Sozialpolitik & Gesundheitssystem
19
Alle Arbeitnehmer in der Schweiz erhalten mindestens 6 Wochen Ferien.

 

 
Domande su Sozialpolitik & Gesundheitssystem
20

 

 
Domande su Familien- & Bildungspolitik
21

 

 
Domande su Familien- & Bildungspolitik
22

 

 
Domande su Familien- & Bildungspolitik
23

 

 
Domande su Familien- & Bildungspolitik
24

 

 
Domande su Umwelt, Energie & Verkehr
25
Die bestehenden Atomkraftwerke in der Schweiz werden bis zum Ende ihrer Laufdauer durch neue ersetzt.

 

 
Domande su Umwelt, Energie & Verkehr
26
Die Steuern auf Brenn- und Treibstoffen (z.B. Benzin, Kerosin ) werden um 10% erhöht.

 

 
Domande su Umwelt, Energie & Verkehr
27
Schweizer Städte sollen für die Zufahrt von Autos und Motorrädern in die Innenstadt Gebühren in der Höhe von 5 Franken pro Tag erheben und für den öffentlichen Verkehr verwenden (Road-Pricing).

 

 
Domande su Umwelt, Energie & Verkehr
28

 

 
Domande su Umwelt, Energie & Verkehr
29

 

 
Domande su Aussenpolitik & Integration Ausländer
30

 

 
Domande su Aussenpolitik & Integration Ausländer
31

 

 
Domande su Aussenpolitik & Integration Ausländer
32

 

 
Domande su Aussenpolitik & Integration Ausländer
33

 

 
Domande su Aussenpolitik & Integration Ausländer
34

 

 
Domande su Aussenpolitik & Integration Ausländer
35

 

 



Legenda:
Sono a favore
Sono abbastanza a favore
Neutrale/non lo so
Sono abbastanza a sfavore
Sono a sfavore

Candidature

Kandidatur:

Collegio elettorale:
Partito:
Lista:
Posizione sulla lista: 06.7
Seggio elettorale uscente: No
Data delle elezioni: 11.03.2012
Risultati: Non eletto


Mi sto impegnando per questo

"Eine starke nachhaltige Regionalwirtschaft setzt auf eigene Ressourcen, schafft zukunftstaugliche Arbeitsplätze, verhindert einen unökologischen EU-Beitritt und vermindert Flüchtlingsströme."

Konkret: Förderung erneuerbarer Energieträger und Energieeffizienz, Innovationsfonds, Soziale Sicherheit, erhöhte regionale Wertschöpfung, Existenzsicherndes Grundeinkommen, nachhaltige Siedlungs- und Finanzpolitik, Chancengleichheit in Bildung und Arbeitswelt, nachhaltige Landwirtschaft, gut ausgebauter öffentlicher Verkehr, Entpolarisierung, Sozialer Zusammenhalt



Traguardi raggiunti

2008-2012 erstellte ich themenpolitische Übersichten und schrieb Blog- und Forenbeiträge. http://suvivalstgallen.pbworks.com/w/page/82956115/NachhaltigePolitik

2012 kandidierte ich erstmals auf der Liste der Grünen Rheintal für den St.Galler Kantonsrat. Trotz erstmaliger Beteiligung der Grünliberalen konnten wir unseren Sitz noch klarer als zuvor halten; die Bürgerlichen im Tal verloren insgesamt einen Sitz.

2013-2015 war ich Präsident der Grünen Rheintal. Dank EU-kritischer Haltung in der Bevölkerung Entpolarisierung erreicht.
https://rheintaler.ch/artikel/gruene-finden-eu-asozialer-denn-je/10458

Erfolgreicher Start des seit 2013 existierenden, auf Initiative der Grünen Rheintal entstandenen Projekts Energieautarkes Rheintal, heute Energieautonomie Rheintal. www-energie-rheintal.ch

Ab 2015 Mitglied der Alternativen Linken Schweiz, da die Grünen überregional für Optimierungen zu dogmatisch waren.



Funzioni e impegni politici personali


2014-2015 Präsident Grüne Rheintal
2013-2014 Co-Präsident Grüne Rheintal


Hobby / Interessi

Musizieren, Seekajakreisen, Bergwaldprojekt, Occupy



Nuovi commenti personali

December 2016 Kommentar zu
Petition "CS und UBS: Vollgeld statt Terrorfinanzierung!"
Endlich gibt es Grund zu feiern: Die SP Schweiz verabschiedet sich vom Ziel eines EU-Beitritts und gewichtet soziale Gerechtigkeit, Umweltschutz und Demokratie prioritär. Gleich, wie sich die Grünen Schweiz seit Kurzem rückwirkend per 2006 auf ihrer Homepage zu erkennen geben. Für diese öffentliche Positionierung auf linker Seite habe ich seit Jahren gekämpft. Die Polarisierung ist nun beendet. Survival of the fittest. Oder sozial ausgedrückt: Echte Demokratie ist jetzt. Zumindest in der Schweiz.

Die Hausaufgaben der Linksgrünen sind somit gemacht. Nun stellt sich die Frage, ob eine Credit Suisse in ihren Netzwerken ebenfalls Nachhaltigkeit fordern kann. Das fordere ich hiermit von der Credit Suisse. Die finanzielle Macht dazu hätte sie heute unangefochten. Man dürfte die nachhaltige Anpassung der Banken zugleich als schleichenden Drogenentzug der Bänkler und -innen betrachten. Nicht nur psychisch. Als gelernter Sozialarbeiter habe ich natürlich, gemäss unserer Bundesverfassung, das Wohl der Schwachen im Auge. Auch für Bänkler gilt: Gemeinsam statt einsam. Wir sind die 99%!

Medienbericht​​: http://www.srf.ch/new​s/schweiz/sozialdemok​raten-wollen-beziehun​gen-zur-eu-intensivie​ren

Zur Roadmap 2016 der SP Schweiz: http://suvivalstgalle​n.pbworks.com/w/file/​fetch/113611639/Raodm​ap%20SP%20Schweiz.pdf​
-
December 2016 Kommentar zu
Zum Abschied noch ein munt'res Liedel
Schliesslich gibt es Grund zu feiern: Die SP Schweiz verabschiedet sich vom Ziel eines EU-Beitritts und gewichtet soziale Gerechtigkeit, Umweltschutz und Demokratie prioritär. Gleich, wie sich die Grünen Schweiz seit Kurzem rückwirkend per 2006 auf ihrer Homepage zu erkennen geben. Für diese öffentliche Positionierung auf linker Seite habe ich seit Jahren gekämpft. Die Polarisierung ist nun beendet. Survival of the fittest. Oder sozial ausgedrückt: Echte Demokratie ist jetzt. Zumindest in der Schweiz.

Medienber​icht: http://www.srf.ch/new​s/schweiz/sozialdemok​raten-wollen-beziehun​gen-zur-eu-intensivie​ren

Zur Roadmap 2016 der SP Schweiz: http://suvivalstgalle​n.pbworks.com/w/file/​fetch/113611639/Raodm​ap%20SP%20Schweiz.pdf​
-
November 2016 Kommentar zu
Zum Abschied noch ein munt'res Liedel
Oder in den Worten von Common Linnets (That part): http://www.thecommonl​innets.com/video/Cvvj​kSpqCeY

Watch the sun come up
At the end of the night
Watch the stars burn out
Put the TV on, for a while

And this room's too cold
And the clock's too slow
And I'm wondering, where you are
But I don't wanna know

And I can't breathe, and I can't feel, my heart
And as easy, as it should be, it's not
Yes and maybe, you're waiting, for the last scene to start, but I can't play
That part

All the pictures of you
Put them under the bed
All the good and the bad, that I'm trying so hard to forget
They say that memories fade
I don't know if they do
But honestly, I don't wanna believe that I needed to

And I can't breathe, and I can't feel, my heart
And as easy, as it should be, it's not
Yes and maybe, you're waiting, for the last scene to start, but I can't play
That part

Read more: The Common Linnets - That Part Lyrics | MetroLyrics
-
October 2016 Kommentar zu
Die heissen 8
Ranking Okt. 2016:

1. IV (3436 Leser)

2. Niedergang EU (2978)

3. Nachhaltiger Finanzplatz (2938)
-
August 2016 Kommentar zu
Petition "CS und UBS: Vollgeld statt Terrorfinanzierung!"
Noch zum Zusammenhang zwischen Überschuldung, Börsengang, Kreditvergaben, Liquidität, Spekulation und Korruption (in Zusammenarbeit mit einem Börsenexperten):
htt​p://suvivalstgallen.p​bworks.com/w/file/fet​ch/54885930/Der%20Fin​anzplatz.pdf
-
August 2016 Kommentar zu
Die Schweiz geht in die EU?!
Gibt es die EU überhaupt? Für mich ist das ein rein mediales Ereignis. Eine Art Konversationslexikon.​ Ein Mythos.
-
August 2016 Kommentar zu
Petition "CS und UBS: Vollgeld statt Terrorfinanzierung!"
Wenn Sie nachzählen, kommen die erwähnten Konzerne (ohne Credit Suisse Group AG) auf gut 49% der Aktien. Also haben diese letztlich nichts zu melden. Was ist mit dem Rest? Neben der CS Group existiert auch die Credit Suisse AG mit Sitz in Zürich. Aber das müssten Finanzexperten beurteilen. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass eine CS AG die Mehrheit ihrer Aktien und somit die Konzernmacht in fremde Hände gibt.
-
August 2016 Kommentar zu
Petition "CS und UBS: Vollgeld statt Terrorfinanzierung!"
Der CS-Verwaltungsratsprä​sident Urs Rohner ist über den Start der Petition orientiert:
https://​baerenrunde.ch/wp/201​6/05/wir-muessen-eige​ntum-neu-denken/#comm​ent-11453
-
August 2016 Kommentar zu
BREXIT : EU hat nichts gelernt !
Ob man in den finanzbetroffenen Ländern bereits derart masochistisch ist und auf die Gutherzigkeit des Schweizer Finanzplatzes wartet? Würde die CS nämlich 10% ihrer Kreditvergaben in den Nachhaltigkeitsbereic​​h stecken, wäre es rasch vorbei mit dem Zauber. Die Länder könnten doch selber ein Vollgeld einführen und ihre Wirtschaft unabhängiger aufbauen. Vorher haben die ihren Trabi nicht verdient! Auch Herr Schneider-Ammann nicht!

Quelle: https://www.vimentis.​ch/d/dialog/readartic​le/petition-cs-und-ub​s-vollgeld-statt-terr​orfinanzierung/
-
August 2016 Kommentar zu
Petition "CS und UBS: Vollgeld statt Terrorfinanzierung!"
Schmeckt jemand den Stallgeruch? Hasenmilch!
-