Ida Glanzmann-Hunkeler CVP , Nationalrätin

Ida Glanzmann-Hunkeler
Ida Glanzmann-Hunkeler CVP
Wohnort: Altishofen
Beruf: Kauffrau
Jahrgang: 1958

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Wie kann man auch!
Bei der Be­ra­tung zur Wei­ter­ent­wick­lung​ der Armee hat sich die SVP ve­he­ment für mehr Per­so­nal ein­ge­setzt. 120‘000 Ar­mee­an­gehö­rige waren ihre For­de­rung und
Armeereform nicht schon auf dem Papier vernichten!
Rui­nen brau­chen wir bei der Si­cher­heits­po­li­t​ik wirk­lich nicht. Trotz­dem sind wir auf dem bes­ten Weg eine davon zu kre­ie­ren, wenn wir die Pla­nung der Ar­mee­re­form schon a
Familien sind die Verlierer
Für Fa­mi­lien sind Kran­ken­kas­sen­prä­​mien ein wich­ti­ger, ein gros­ser Pos­ten im Haus­halts­bud­get. Sie sind auf tiefere Prä­mien für Kin­der und junge Er­wach­se&sh
Schutz des Luftraumes statt Abstimmungspolemik
Bei Ab­stim­mun­gen wird heute immer we­ni­ger über das be­trof­fene The­ma, aber immer mehr über Ne­ben­schau­plätze be­rich­tet. Dies nüt­zen Be­für­wor­ter und Geg­ner einer Ab­
Wehrpflicht: Auch Österreich debattiert über dieses Thema
Vor ein paar Wo­chen nahm eine CV­P-­De­le­ga­tion am Jah­res­kon­gress der Eu­ro­päi­schen Volks­par­tei, die Mit­te-Rechts-Frak­ti​

Seite 1 von 3 | 1 2 3





Erklärung der Grafik und Dimensionen

Politische Position im Detail


Wahl:

Frage
Antwort Wichtigkeit
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
1
Die Geschäftsöffnungszeiten werden im Kanton Zürich vollständig 
liberalisiert
.

 

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
2
Die Geschäftsöffnungszeiten werden schweizweit vollständig liberalisiert (alle Geschäfte können ihre Öffnungszeiten selbst wählen).

 

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
3
Um den interkantonalen Steuerwettbewerb zu dämpfen, sollen Mindest- und Maximalsteuersätze für die Kantone eingeführt werden.

 

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
4
Die Post muss im Auftrag des Bundes in der Schweiz ein flächendeckendes Poststellennetz mit eigenem Personal aufrecht erhalten.

 

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
5
Die Pauschalbesteuerung von vermögenden ausländischen Steuerzahlern wird schweizweit erlaubt.

 

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
6
Die Schweiz führt eine Erbschaftssteuer mit einem Freibetrag von 2 Millionen Franken ein.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit
7
Beiträge an Parteien sowie Abstimmungs- und Wahlkampagnen von über 10'000 Fr. sollen offengelegt werden.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit
8
Der Einsatz von polizeilicher Videoüberwachung in der Öffentlichkeit wird ausgebaut.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit
9
Mindestens jede dritte Kaderstelle in der kantonalen Verwaltung soll gesetzlich von einer Frau besetzt werden.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit
10
Das Polizeikontingent der Schweizer Kantone wird um 3000 Beamte erhöht. (Heute ca. 16'000)

 

 
Fragen zu Sozialpolitik und Gesundheitssystem
11
Der Anreiz für Arbeitslose, eine Stelle zu finden, soll erhöht werden, indem die Höhe der Arbeitslosengelder bei längerer Bezugszeit reduziert wird.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik und Gesundheitssystem
12
Die AHV soll durch eine Mehrwertsteuererhöhung mitfinanziert werden.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik und Gesundheitssystem
13
Indem Arbeitslosengelder bei längerer Arbeitslosigkeit gekürzt werden, erhalten Arbeitslose einen Anreiz, schneller eine Stelle zu finden.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik und Gesundheitssystem
14
Alle Arbeitnehmer in der Schweiz erhalten mindestens 6 Wochen Ferien.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik und Gesundheitssystem
15
Die prozentuale Verbilligung der Krankenkassenprämie pro Bezüger soll im Kanton Zürich von 80% auf 70% des Bundesbeitrags gesenkt werden.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik und Gesundheitssystem
16
Der Cannabiskonsum soll nach Vollendung des 18. Lebensjahres legal werden.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik und Gesundheitssystem
17
Der Leistungskatalog der obligatorischen Krankenkasse wird auf lebensnotwendige Leistungen eingeschränkt. Für die weiterreichenden Leistungen können individuelle Zusatzversicherungen abgeschlossen werden.

 

 
Fragen zu Familien- und Bildungspolitik
18
Der Bund fördert Kinderkrippen finanziell stärker als mit den geplanten 120 Millionen Franken (2011-2014).

 

 
Fragen zu Familien- und Bildungspolitik
19
Der Ausländeranteil der Schweizer Universitäten und der ETH's wird gesetzlich auf 25% beschränkt (zurzeit 27%).

 

 
Fragen zu Familien- und Bildungspolitik
20
Die Schweizer Volksschulen bieten flächendeckend kostenlose Tagesstrukturen an.

 

 
Fragen zu Familien- und Bildungspolitik
21
Die Kinderzulagen müssen nicht mehr versteuert werden.

 

 
Fragen zu Familien- und Bildungspolitik
22
Anstelle einer Mutterschaftsversicherung wird eine Elternversicherung eingeführt. Die Eltern erhalten nach der Geburt eines Kindes insgesamt 14 Wochen bezahlte Ferien (gleichviel wie bisher der Mutterschaftsurlaub). Diese Ferien können zwischen Vater und Mutter beliebig aufgeteilt werden. Es entstehen Mehrkosten von 100-200 Millionen Franken.

 

 
Fragen zu Umwelt, Energie und Verkehr
23
Die Steuern auf Brenn- und Treibstoffen (z.B. Benzin, Kerosin ) werden um 10% erhöht.

 

 
Fragen zu Umwelt, Energie und Verkehr
24
Die bestehenden Atomkraftwerke in der Schweiz werden bis zum Ende ihrer Laufdauer durch neue ersetzt.

 

 
Fragen zu Umwelt, Energie und Verkehr
25
Der Bund erlaubt Steuerabzüge auf Energiespar- und Umweltschutzinvestitionen für selbst genutztes Wohneigentum.

 

 
Fragen zu Umwelt, Energie und Verkehr
26
Der Bund baut und finanziert einen zweiten Gotthard Strassentunnel.

 

 
Fragen zu Umwelt, Energie und Verkehr
27
Schweizer Städte sollen für die Zufahrt von Autos und Motorrädern in die Innenstadt Gebühren in der Höhe von 5 Franken pro Tag erheben und für den öffentlichen Verkehr verwenden (Road-Pricing).

 

 
Fragen zu Umwelt, Energie und Verkehr
28
Die Hälfte der zweckgebundenen Mineralölsteuern soll neu zwingend für den öffentlichen Verkehr verwendet werden.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
29
Der Kanton soll mehr Gelder für die Integration ausländischer Jugendlicher zur Verfügung stellen.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
30
Der Aufenthaltstatus von bestimmten 
Sans-Papiers
soll, unter Bedingungen wie keine Vorstrafen und langer Aufenthalt in der Schweiz, legalisiert werden.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
31
Schweizer Armeeangehörige sollen unter 
UNO- oder OSZE-Mandaten
im Ausland Einsätze leisten dürfen, in denen sie zur Verteidigung bewaffnet sind.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
32
Kriminelle Ausländer werden gemäss den Forderungen der Ausschaffungs-Initiative (nicht Gegenvorschlag) automatisch ausgeschafft.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
33
Ausländer, die seit 8 Jahren in der Schweiz leben, erhalten das aktive Wahl- und Stimmrecht auf Kantonsebene.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
34
Die Schweizer Entwicklungshilfe im Ausland wird ausgebaut.

 

 



Legende:
Bin dafür
Bin eher dafür
Neutral/weiss nicht
Bin eher dagegen
Bin dagegen

Kandidaturen

Kandidatur:

Wahlkreis: Kanton Luzern
Partei: CVP
Liste: CVP Luzern
Listenplatz: 01.2
Bisheriger Sitz: Ja
Wahltermin: 23.10.2011
Ergebnis: Gewählt


Dafür setze ich mich ein

- Familie
- Sicherheit
- Wirtschaft
- Umwelt





Meine politischen Ämter und Engagements


2006- Nationalrätin
1995-2006 Grossrat


Hobbies / Interessen

Lesen, Fasnacht, Walken



Meine neusten Kommentare

March 2014 Kommentar zu
Schutz des Luftraumes statt Abstimmungspolemik
Sehr geehrter Herr Mahler
Es gibt immerhin die offizielle Seite mit der Botschaft. Ich empfehle Ihnen, diese mal zu lesen, dann können Sie mit Fakten argumentieren.
http://www.parlamen​t.ch/d/wahlen-abstimm​ungen/volksabstimmung​en/volksabstimmungen-​2014/abstimmung-2014-​05-18/gripen/Seiten/d​efault.aspx
-
March 2014 Kommentar zu
Schutz des Luftraumes statt Abstimmungspolemik
Ihre Zahlen stimmen nicht. Die Flugzeuge kosten 3.126 Mrd. und die 300 Mio. sind nicht Folgekosten über die Jahre, sondern dies was in den kommenden Jahren pro Jahr in den Fonds bezahlt wird, um die 3.126 Mrd. zu finanzieren. Für 2.5 Mrd. sind im Vertrag Gegengeschäfte zugesichert, bis heute (schon vor der Abstimmung) sind für 250 Mio. Fr. Verträge vorhanden.
-
March 2014 Kommentar zu
Schutz des Luftraumes statt Abstimmungspolemik
Sehr geehrter Herr Mahler
Es ist erstaunlich, was Gripengegner alles erfinden. Wenn Sie die Botschaft lesen, sehen Sie, dass die 300 Mio. jährlich aus dem Armeebudget kommen, das so oder so gesprochen wird. Es wird nichts bei der AHV und nichts bei der EL gestrichen. Solche Aussagen sind schlicht populistisch. Die AHV kann höchstens profitieren, wenn wir mit einer guten Auslastung der Wirtschaft genügend Arbeitsplätze in der Schweiz erhalten können!
-
February 2014 Kommentar zu
Schutz des Luftraumes statt Abstimmungspolemik
Da liegen Sie falsch Herr Pfister, denn dies sind Verträge, die mit dem Herstellungsland vereinbart werden und die auch in unserem Gesetz festgeschrieben stehen. Vielleicht informieren Sie sich mal zuerst, bevor Sie Unwahrheiten verbreiten.
-
February 2014 Kommentar zu
Schutz des Luftraumes statt Abstimmungspolemik
Interessant, Herr Pfister, dass Sie die Flugzeuge mit der Firma vergleichen. Das fand ich schon interessant vom Tagi. Es bestätigt aber meinen Eindruck, dass man wirklich Nebenschauplätze sucht, um die Gripen zu bodigen. Einfach noch zur Erinnerung: auch die Schweizer Wirtschaft profitiert mit Gegengeschäften!
-
December 2012 Kommentar zu
Wehrpflicht: Auch Österreich debattiert über dieses Thema
Sorry, aber dies ist ja keine Mehrheit innerhalb der Partei! Und wir haben die Freiheit uns mit unseren Meinungen zu äussern. Ich habe für die Mehrheit gesprochen!
-
December 2012 Kommentar zu
Wehrpflicht: Auch Österreich debattiert über dieses Thema
Die CVP steht zur Armee. Dies haben wir in allen Abstimmungen und auch im Parlament wiederholt bewiesen. Ich staune, dass Sie Herr Selk sich nicht mal umsehen und vielleicht mal schauen, wer dann jeweils die Anliegen der Armee unterstützt - und zwar nicht mal so und mal so - wie dies leider bei anderen Parteien gang und gäbe ist. Ich werde mich auch weiterhin für eine starke Armee einsetzen.
-
December 2012 Kommentar zu
Wehrpflicht: Auch Österreich debattiert über dieses Thema
Sehr geehrter Herr Eichelberger
Nur so zur Erinnerung: Die CVP hat sich konsequent gegen die Waffeninitiative eingesetzt. Ich habe die Abgabe der Waffen nicht befürwortet und heute kann man diese zu Hause haben. Darum begreife ich nicht, dass Sie jetzt die CVP angreifen. Übrigens sind die Waffen immer noch zu Hause - dies wurde nicht geändert!
-
December 2012 Kommentar zu
Wehrpflicht: Auch Österreich debattiert über dieses Thema
Umliegende Länder wie Deutschland zeigen, dass eine Freiwilligenarmee keine Chance hat und wir innert Kürze eine Berufsarmee, die dann einiges mehr kosten würde, auf die Beine stellen müssten. Ich bin überzeugt, dass die Wirtschaft dann bei den Arbeitnehmenden ebenso selektiv auslesen würde und jemand, der Dienst bei der Armee leistet, benachteiligt würde.
-
July 2011 Kommentar zu
Ethik und Werte werden in Frage gestellt
Bin Ihrer Ansicht Herr Meier. Das konservative Amerika macht uns dies vor. Und die Erfahrung hat uns gelehrt, dass jedes noch so restriktive Gesetz relativ schnell geändert und somit auch gelockert werden kann.
Darum kann ich die Präimplantationsdiagn​ostik nicht unterstützen.
-