J. Wolf

J. Wolf
J. Wolf
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Wo steht die SVP nach der SBI?
Die Schlacht ist ge­schla­gen, das Schwei­zer Volk hat seine Mei­nung zur "Selbs­be­stim­mungs­​​​-I­ni­tia­ti­ve" (SBI) kund ge­tan. Das Re&sh
Antwort zu "Bundesrätin Doris Leuthard ist überfordert"
Herr Jürg Wal­ter hat vor ei­ni­gen Tagen hier einen Ar­ti­kel pu­bli­ziert, wel­cher einer am­tie­ren­den Bun­des­rätin vor­wirft, mit ver­schie­de­nen "Pro­blem­fäl­len"
Was steckt hinter den Erfolgen von Donald Trump?
Ein an­de­res Mit­glied die­ser Platt­form hat sich vor Kur­zem sehr be­geis­tert über die Rede von Herrn Trump am dies­jäh­ri­gen WEF in Davos geäus­sert: "...­Denn Trumps Kri­ti­ker haben si
Was steckt hinter den Reden von Donald Trump?
Um es gleich vor­weg­zu­neh­men: An­ders als An­dere hier im Forum sehe ich darin vor­wie­gend Op­por­tu­nis­mus, viel Stim­mungs­schwan­kun​g und sel­ten et­was, an dem man sich ta
Wissen die "NO-Billag"-Befürwort​er überhaupt worum es geht?
Wenn man nur bis an die ei­gene Na­sen­spitze denkt, dann wis­sen die Bil­lag-­Geg­ner sehr wohl worum es geht: Es geht nicht um die SRG und schon gar nicht um Viel­falt, wel­che die hie­sige Me­dien­land&sh

Seite 1 von 3 | 1 2 3





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 11 Stunden Kommentar zu
Flüchtlinge: SP-BR Sommaruga will p.A. 750/1000 einfliegen
Guten Tag Herr Wobmann

Mein "Fragenkatalog" hat nichts mit einem Verhör zu tun oder damit, dass ich irgendeine "Instanz" wäre, welche die Autorität hätte, zu entscheiden, was gut und böse ist. Vielmehr sind es einfach Fragen, die Herr Hottinger selber aufgeworfen hat in seinen Texten. Er macht irgendwelche Behauptungen, welche er weder begründen noch belegen kann.

Man kann ihm irgendwelche Fragen stellen - aber die werden von ihm einfach nicht beantwortet. Und so haben sich halt einfach einige Fragen angestaut, denen sich Herr Hottinger offensichtlich nicht stellen will oder kann.
Denn man kann auch aus einer "Nichtbeantwortung" einer Frage seine Schlüsse ziehen

Die Verletzung von Forumsregeln wurde übrigens mir von ihm vorgeworfen und nicht ich ihm. Mit diesem Kinderkram "Du hast die Regeln nicht eingehalten, Du bist böse" beschäftige ich mich schon lange nicht mehr, da Vimentis offensichtlich nicht interessiert ist, diese tatsächlich durchzusetzen.
Daher​ wundert mich eigentlich Ihre Zuversicht und "Obrigkeitsgläubigkei​t", dass über den ordentlichen Weg bei Vimentis irgendetwas geschieht. Wäre das der Fall, so wäre Herr Hottinger schon längst dauerhaft entfernt worden von dieser Plattform (wie auch immer das erfolgen soll...).

Und DAS wiederum hat gar nichts damit zu tun, "dass national denkende und heimatliebende Leute hier im Forum nichts mehr zu sagen haben" sollen. Solche Menschen SOLLEN hier im Forum sein und auch ihren Platz haben - aber es hat nichts mit demokatischem Denken zu tun, wenn man wie Herr Hottinger systematisch Andersdenkende verleumdet und ihnen ohne Begründung böse Absichten unterstellt - nur weil sie nicht der eigenen Meinung sind.

Zudem behauptet er immer wieder, aufgrund der Schweizer Verfassung zu argumentieren - hat aber offensichtlich keine Ahnung von Gewaltenteilung, Zuständigkeiten, Subsidiarität und allem was vor und hinter dem Artikel 121a in unserer Verfassung steht.

Ihre Auffassungen zum Islam sind zwar besser begründet und auch sachlicher als die Pauschalverunglimpfun​gen von diesem anderen Herrn hier - aber auch die Auffassung der SD entbehrt meiner Meinung nach einer notwendigen Differenziertheit und Reflexion.

So schreiben Sie von einem 1200 jährigen Reformstau im Islam. Das kann man durchaus so sehen - wenn es denn "den Islam" geben würde. Wie auch im Christentum gibt es verschiedene Strömungen, welche sich z.T. erheblich in den Bereichen "Gesetzestreue", "Reflektiertheit", "Integration" und "Antijudaismus" unterscheiden. Hier einfach alles in einen Topf zu werfen hat weder etwas mit der Realität zu tun noch löst es die aktuellen Probleme, die sich im Zusammenhang mit dem radikalen Islam stellen.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Das EJPD/Migrationsamt geht an Frau Karin Keller-Sutter
Sind Sie sicher, dass Frau Keller-Sutter diesen Posten mit Kompetenz füllen wird?

Denn sie hat keine Kinder - immerhin ein "Hauptargument" aus Ihrer Feder Herr Hottinger, wenn es jeweils darum ging, ob Frau Sommaruga denn überhaupt die Zukunft des Landes im Fokus hätte oder nicht....!
-
Vor 8 Tagen Kommentar zu
Flüchtlinge: SP-BR Sommaruga will p.A. 750/1000 einfliegen
Guten Tag Herr Hottinger

Sie verweigern sich also konkreten, sachlichen Fragen mit dem Argument, dass Sie den Absender der Frage nicht identifizieren könnten. Ich verstehe nicht ganz, was diese Fragen mit meiner Person zu tun haben und es darum von meiner Person (resp. der Zurschaustellung meiner Person) abhängt, OB Sie diese Fragen beantworten können oder nicht.



PS: Hier ein Auszug aus den Diskussionsregeln
ht​tps://www.vimentis.ch​/d/dialog/regeln/

​3. "Es ist nicht erlaubt, unter falschem Namen an der Diskussion teilzunehmen."
---> Mein Name IST "J. Wolf". Nur weil mein Vorname eventuell abgekürzt sein könnte, heisst das noch lange nicht, dass das ein "falscher Name" sein soll

3. "...Profilbilder müssen die bloggende Person darstellen..."
--> Ich habe kein Profilbild, somit kann dieses auch keine andere Person zeigen. Es gibt KEINE Pflicht, ein Profilbild einzustellen.

Somi​t ist mein Profil also KEIN Verstoss gegen die Vimentis-Regeln. Auch wenn Sie das gerne so sehen würden.



PPS: Schön, dass Sie Egon Friedell zitieren. Erst wurden seine Werke vom NS-Regime beschlagnahmt, schliesslich verboten weil sie nicht ins Geschichtsbild der NSDAP passten. Kurz nach dem "Anschluss Österreichs" an das Deutsche Reich wurde auch sein Leben ein Opfer der Nazis.

An einem anderen Ort im damaligen deutschen Reich, in Amsterdam, war man stolz darauf, dass man nichts zu verbergen hätte und hat in den Einwohnerlisten sauber vermerkt, wer jüdischer Abstammung war und freute sich über diese buchhalterische Meisterleistung. Die Deutschen, welche am 10. Mai 1940 die Niederlanden überfielen, freuten sich ebenfalls und konnten zwischen 1941 und 1943 nahezu alle rund 100'000 Juden (darunter Anne Frank) deportieren und Ende 1943 Amsterdam als "Judenrein" bezeichnen.
Wer seine Persönlichkeit NICHT öffentlich ausbreitet und sich systematischen Datensammlungen (insbesondere im Internet-Zeitalter!) WIDERSETZT, hat also durchaus Grund und auch ein historisches Vorbild dazu.
-
Vor 12 Tagen Kommentar zu
Flüchtlinge: SP-BR Sommaruga will p.A. 750/1000 einfliegen
Eigentlich warte ich immer noch auf eine Antwort von Herrn Hottinger zu meinen Fragen.

Zeit scheint er zu haben, denn er schreibt munter neue Artikel, antwortet aber nicht auf konkrete Fragen in seinen alten Posts.

So warte ich z.B. seit April 2018 auf eine konkrete Antwort bezüglich der demokratischen Gesinnung von Herrn Hottinger.
Darf ich nun durch eine ausbleibende Antwort mit Fug und Recht annehmen, dass er KEINE demokratische Gesinnung hat?
Denn wenn er sie hätte, könnte er sich ja schlicht und einfach dazu bekennen!


Vielle​icht findet er aber auch die Fragen nicht auf Anhieb in meinem Text (kann ja sein).

Darum nochmals meine konkreten Fragen an Herrn Hottinger, die ich gerne beantwortet hätte weil sie entweder in der Vergangenheit nie beantwortet wurden oder durch seine Texte auftauchen:


1. Bekennen Sie sich zu einer Demokratie, die auf einem Rechtsstaat aufbaut und ALLE Gesetze, Gerichtsentscheide, Parlamentsentscheide,​​ Wahlen und Referenden anerkennt (und damit meine ich auch jene, welche Ihnen nicht in den Kram passen)?

2. Bekennen Sie sich zu einer Demokratie, die auf den einzelnen Bürger und die Zivilgesellschaft aufbaut? Eine Demokratie, welche die Persönlichkeitsrechte​, Meinungsfreiheit und die Freiheit des Individuums, insbesondere die Bewegungsfreiheit garantiert? Eine Demokratie, welche nicht nur die Interessen der Starken schützt, sondern sich auch den Schwachen verpflichtet sieht? Eine Demokratie, in welcher die Würde des Menschen zu achten und zu schützen ist? In welcher kein Mensch diskriminiert werden darf aufgrund seiner Herkunft, der Rasse, des Geschlechts, des Alters, der Sprache, der sozialen Stellung, der Lebensform, der religiösen, weltanschaulichen oder politischen Überzeugung?

2. Ist für Sie die Meinung eines kleinen (aber lauten) Teils der Strasse die Messlatte oder sind es die Mehrheitsentscheide von Volk, Parlament und Regierung?

3. Wieso ist eine Person ein Krimineller, weil er/sie keine Personalpapiere hat?

4. Wieso ist die Aussage einer einzelnen Eritreerin massgebend für alle anderen Eritreer?

5. Wieso ist das Mitführen eines Handys aber ohne Ausweispapiere ein Hinweis darauf, dass die Aussagen dieser Person zu 90% "lügenhaft" sind?

6. In welcher Weise (abgesehen vom Ende des Kriegszustandes) hat sich die Lage in Eritrea so verändert, dass Menschen gegen ihren Willen und gegen den Willen des Staates Eritrea dorthin zurückgeschafft werden könnten (Stichwort "unbegrenzter Nationaldienst")?

​7. Aufgrund welchen Gesetzes soll sich Frau Bundesrätin Sommaruga in ein noch nicht einmal gestartetes Asylverfahren einmischen, welches Frau Asia Bibi in die Schweiz holen soll?

8. Aufgrund welcher Fakten sollte ein Rückübernahme-Abkomme​n mit Eritrea schon vorliegen, respektive welche Tatsachen machen Sie geltend, die für die Verschleppung eines solchen Abkommens sprechen?

9. Wenn Sie tatsächlich Ausländer so mögen und sich für sie interessieren wie Sie schreiben - weshalb lästern Sie denn gegen "die Ausländer" generell ab? Damit sind ja auch diejenigen Menschen gemeint, welche Sie ja scheinbar so mögen?

10. Wenn Sie sich tatsächlich nur an den kriminellen Ausländern stören, weshalb schreiben Sie dies nicht auch so sondern werfen alle Ausländer (inklusive derer, die Sie ja scheinbar mögen) in einen Topf und überziehen diese Menschen mit pauschalisierten Vorwürfen, welche Sie nicht mal belegen können?

11. Wenn Sie sich so fest an den "92% Armutsmigranten" stören (Ihre Ausdrucksweise - nicht meine!), welche Ideen und Konzepte haben Sie denn um die Ursachen dieser Migranten zu bekämpfen und nicht nur die daraus resultierenden Menschen und Symptome?

12. Wenn Sie sich so fest an den "völlig kulturfremden, nur sehr schwer integrierbaren Asylanten" (Ihre Ausdrucksweise - nicht meine!) stören (nach Ihrer Rechnung können das nur maximal 8% aller Flüchtlinge sein), welche Ideen und Konzepte haben Sie, um diesen Menschen in ihrer konkreten Situation zu helfen, OHNE irgendwelche Despoten-Regimes zu unterstützen?

13. Wie kommen Sie auf die "92% Armutsmigranten"? Gemäss der von Ihnen verlinkten Liste zu den anerkannten Flüchtlingen in der Schweiz müssten es von den zusammengezählt 56'126 anerkannten Flüchtlingen also total 51'635 "Armutsmigranten" sein. Also neben den Eritreern auch alle Syrer, Sri Lanki, Türken, Iraker, Afghanen etc. Oder anders gefragt: WELCHE Staatsangehörigkeit muss der Flüchtling aufweisen, damit er in Ihren Augen KEIN "Armutsmigrant" ist?

14. Gemäss der von Ihnen verlinkten Auflistung lebten in der Schweiz Ende September 2018 total 56'126 anerkannte Flüchtlinge. Das ist bei einer Einwohnerzahl der Schweiz von 8,42 Millionen (Stand 2017) ein Anteil von 0.67 Prozent der Einwohner. Können Sie mir sachlich erklären, inwieweit dieser Flüchtlingsanteil eine Bedrohung für die Schweiz und ihre Kultur darstellt?

15. Aufgrund welcher Tatsachen sollten Flüchtlinge daran Schuld sein, dass ein Schweizer keine anständig bezahlte Stelle findet?

16. Aufgrund welcher Fakten kommen Sie zur Annahme, dass durch den (nicht verbindlichen!) UNO-Migrationspakt, 2-3 Millionen Menschen zusätzlich in die Schweiz kommen würden? Haben Sie diese Zahl einfach unbesehen aus einem der unzähligen Videos übernommen (aus welchem der vielen Videos in der Auflistung?) oder können Sie diese Zahl auch erklären?



Ich weiss, es sind inzwischen ein bisschen viele Fragezeichen geworden. Ich wäre aber froh, wenn sich Herr Hottinger endlich diesen Fragen stellen würde. Denn wie ich bereits erwähnt habe - Zeit scheint nicht das Problem zu sein.

Herr Hottinger sieht sich von mir ja immer wieder ungerechtfertigt in die "rechte Ecke" gedrängt. Ich biete ihm gerne die Gelegenheit, durch entsprechende (begründete) Antworten auf die obigen Fragen (oder auch wahlweise durch einen freien Text, der die obigen Fragen abdeckt) meine Zweifel an seiner politischen Ausrichtung auszuräumen.


Vie​len Dank
-
Vor 12 Tagen Kommentar zu
Wo steht die SVP nach der SBI?
Bitte nicht falsch verstehen - aber Sie hinterlassen bei mir riesige Fragezeichen!

Erei​gnisse passieren einfach. Entweder von der Natur gesteuert. Oder von der Wirtschaft. Oder von Emotionen. Und manchmal auch von Politikern.
Und wie sollen diese Ereignisse nun mit den (von "uns" gewählten) Politikern zusammenhängen?
Denn​ ich verstehe mich (und auch die anderen Menschen) als selbständige Persönlichkeiten, welche ihre Entscheidungen selbst fällen können.
Und wieso soll ein Politiker jetzt für mich Entscheidungen fällen?
Ist es nicht vielmehr so, dass ein Politiker in einer Demokratie wie der Schweiz von den Entscheidungen des Volkes (aus Wahlen und Abstimmungen) abhängig ist?

Also, das ist jetzt keine Fangfrage oder so. Ich möchte Sie auch nicht in eine Falle locken oder den Kontext verziehen. Aber DAS habe ich jetzt tatsächlich nicht verstanden.
-
Vor 12 Tagen Kommentar zu
Wo steht die SVP nach der SBI?
Gut.
Und wie hätte ich DANN Ihren Text verstehen sollen?

Oder was wollten Sie uns sagen, indem Sie diese beiden Themen gleich nacheinander aufführten?


Viel​en Dank
-
Vor 13 Tagen Kommentar zu
Wo steht die SVP nach der SBI?
Aus Ihrem Text:
"Nicht die Partei ist Schuld an einer Ausführung, sondern meistens das Volk. SIE, ICH und alle Andern. Egal welcher Partei man angehört."

Darum schreibe ich ja, dass mir nicht bewusst wäre, dass ich dafür zuständig wäre.

Ich gehe mal davon aus, dass ich Sie nicht richtig verstanden habe.
Was meinten Sie denn effektiv?
-
Vor 13 Tagen Kommentar zu
Wo steht die SVP nach der SBI?
Aus Ihrem Post:
"Es muss für GB stimmen. Nicht für jeden Einzelnen, sondern Demokratisch für alle. Dass es immer Splittergruppen hat (egal wie gross), ist immer so. Aber sich einfach nicht an einen Volksentscheid zu halten ist falsch, auch wenn man nicht damit einverstanden ist.

Denke wir hätten auch grosse Probleme, wenn unser Tessin oder Welschland, sind pausenlos nicht an die Abstimmung beschlossene Sache halten würde. Sie müssen oder dürfen sich fügen. Das ist nun halt mal Demokratie."

Oder habe ich da was falsch verstanden?
-
Vor 13 Tagen Kommentar zu
Wo steht die SVP nach der SBI?
Hallo Herr Schweizer

Vielen Dank für Ihr Feedback.

Ja, in diesem Text geht es explizit um die SVP, darum darf ich wohl auch meine Sicht zu dieser Partei kund tun. Keine Angst, ich sehe nicht nur die SVP als Problem, auch andere Parteien gehen mir mitunter gründlich auf den Keks.
Aber da diese Partei sich gerade als "Retter der Schweiz" sieht und gerade hier im Forum die Anpreisungen gerade ins Religiöse gehen, ist es gerade notwendig, hier ein wenig Gegensteuer zu geben.

Klar, ich werde hier keinen der Hardcore-SVP-Schreibe​r dazu bringen, dieser Partei abzuschwören. Dafür sind gerade die hier anwesenden Anhänger zu sehr versteift. Aber es ist ein Versuch, die Argumente dieser politischen Seite ein bisschen zu "challengen". Und gerade Ihre Reaktionen zeigen, dass ich da offensichtlich ein Stachel im Fleisch bin.

Ich habe das schon oft betont: Ich freue mich sehr über Diskussionen, welche Substanz und begründete Argumente enthalten. So bin ich durchaus offen für eine andere Reihenfolge der Tatsachen zu MEI, Erasmus+ und "Horizon 2020". Aber diese Reihenfolge muss mit irgendwelchen Belegen, Hinweisen oder einer Auflistung aus einer halbwegs vertrauenswürdigen Quelle untermauert werden.

Einfach nur sagen "es war anders" reicht da nicht aus.
Ja, wie war es DANN??

Noch eine Anmerkung zu Ihrem Demokratie-Verständni​s: Mir ist nicht bewusst, dass ich dafür zuständig wäre, irgendwelche Anordungen einer Partei auszuführen. Es ist doch vielmehr umgekehrt, nicht?



PS: Herr Levrat kenne ich nicht persönlich - und ist mir ehrlich gesagt auch ziemlich egal, da ich mit den Positionen seiner Partei auch nicht immer Einig bin.
-
Vor 13 Tagen Kommentar zu
Wo steht die SVP nach der SBI?
Vielen Dank für Ihre Antwort Herr Schweizer

Leider lässt sich Grossbritannien nicht einfach 1:1 in die Schweiz übertragen. Vielleicht wissen Sie, dass Schottland vor wenigen Jahren darüber abgestimmt hat, das "Vereinigte Königreich" zu verlassen und in (Nord-)Irland geht ein Jahrhundertealter Kampf zwischen Menschen, die zu London gehören wollen oder eben nicht.

Solche Aufteilungs-Tendenzen​ gibt es in der Schweiz nicht.

Und da gerade diese beiden genannten Teile von Grossbritannien schon immer Ablösungs-Tendenzen hatten und beim Brexit nicht gleich wie England und Wales abstimmten, wird diese Auflösungs-Tendenz wieder Aufwind bekommen.

Auch solche Ablösungs-Bestrebunge​n sind auch Teil der Demokratie und ich würde mich nicht wundern, wenn bei einem vertragslosen Zustand (und nach dem sieht es im Moment sehr stark aus) in Schottland das nächste Unabhängigkeits-Refer​endum hervorgeholt würden und es dieses Mal angenommen würde.

Den Nordirland-Konflikt mit den vielen Toten scheinen Sie auch nicht mitbekommen zu haben, sonst würden Sie nicht einfach schreiben, dass "es für GB stimmen muss. Nicht für jeden Einzelnen". Aber ja, das wäre doch mal eine Sonntagslektüre wert. Nicht?

Übrigens: Der Brexit-Vertrag ist schon länger öffentlich bekannt [1]. Sie dürfen diesen gerne selbst lesen und sich Ihre Meinung dazu bilden.


[1] https://ec.europa.eu/​commission/files/draf​t-agreement-withdrawa​l-united-kingdom-grea​t-britain-and-norther​n-ireland-european-un​ion-and-european-atom​ic-energy-community-a​greed-negotiators-lev​el-14-november-2018_e​n
-