Jeannine Aufdenblatten

Jeannine Aufdenblatten
Jeannine Aufdenblatten
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Sozialhilfe - krasses Nichtwissen
Wie jeder weiss und wers nicht weiss soll die Zeit­schrift Be­ob­ach­ter lesen ist So­zi­al­hilfe ein An­spruch den jeder hat so­fern die Vor­aus­set­zun­gen er­füllt sind (was Vor­aus­set&

Seite 1 von 1





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

- - -
October 2014 Kommentar zu
Der (a)soziale Irrsinn
Also im Beitrag von Hr Schenker in typischer SVP-Blindheit werden die Probleme nicht erkannt. Wundert uns bei dieser Partei gar nicht die noch nie etwas sinnvolles für die Schweiz getan hat. Hier nur kurz ein paar wenige Punkte warum die Situation heute so ist: die Mietzinsen sind gestiegen die Krankenkassenprämien sind gestiegen Die IV verzögert die Entscheide jahrelang 10 Jahre und mehr. Bis zum Entscheid leben die Menschen von der Sozialhilfe Die SUVA verzögern die Entscheide jahrelang 10 Jahre und mehr. Bis zum Entscheid leben die Menschen von der Sozialhilfe Die Unfallversicherer verzögern die Entscheide jahrelang 10 Jahre und mehr. Bis zum Entscheid leben die Menschen von der Sozialhilfe Immer mehr Gemeinden schikanieren, drohen und erpressen Soz-Bezüger. Diese ziehen in andere Gemeinden. Dadurch entsteht teilweise eine Konzentration in bestimmten Gemeinden die aber von den Gemeinden selbst verursacht ist. Die Revision der Arbeitslosenversicher​ung hat dazu geführt dass immer mehr Menschen keine Arbeit finden - ausgesteuert werden und in die Sozialhilfe kommen. und viele weitere Punkte. Anstatt sich mit dem Saich von Hr Schenker zu lesen empfehle ich den Artikel von Daniel Binswanger: Auf Kosten der Schwächsten http://blog.dasma​gazin.ch/2014/10/02/a​uf-kosten-der-schwaec​hsten/?goslide=0 Hier wird die Sache mit der SVP sehr gut analysiert http://bit.do/die​_SVP_und_die_Schweiz
-
September 2014 Kommentar zu
Sozialhilfe - krasses Nichtwissen
Vielen Dank Herr von Münster für ihren Kommentar.
Die Sozialhilfe müsste man den Kantonen unter Obhut des Bundes übertragen. So einfach wäre das.
Zu bedenken ist ja dass die SVP mit den Bauern die grössten Sozialschmarotzer haben.
-
August 2014 Kommentar zu
"Rente weg - IV macht Kranke per Bundesgericht wieder gesund
Hier liegt ganz sicher Betrug des Bundesgerichtes vor.
Das (vorherige) Gericht St. Gallen hat ein Gerichtsgutachten veranlasst .
Es wurden verschiedene Aerzte beauftragt an das Gericht Gutachten und Stellungnahmen abzugeben zum Falle der Frau.
Die Aerzte kamen zum Schluss: es liegen Beschwerden vor die zu einer (vollen oder teilweisen) Rente berechtigen.
Das Gericht St Gallen hat die Angaben der Aerzte überprüft und kam auch zum Schluss: die Frau hat eine volle IV-Rente zu Gute.
Das Bundesgericht ignoriert in total frecher und unverschämter Art und Weise wird das Gerichtsgutachten der Aerzte von St. Gallen ignoriert und missachtet.
Das Bundesgericht masst sich an stellvertretend für die Aerzte den medizinischen Sachverhalt festzustellen und kommt zu einem anderen Schluss als die vom St. Galler Gericht beauftragten Aerzte.
DAS IST DIE SAUEREI AN DER SACHE. um den medizinischen Sachverhalt hat sich das Gericht nicht zu kümmern ! Das war bisher so.
-
May 2014 Kommentar zu
BAG verliebt in Eigenwerbung
Prima Sache. Gefällt mir.
Aufklärung tut not. Das vorgehen ist
gut.
Wer ist denn hier prüde ?
-
February 2014 Kommentar zu
Es gibt keine Hyperschallwaffen
Vielen Dank Herr Frick für ihre Stellungnahme. Jetzt finde ich ihre Stellungnahme gut weil sie darauf hinweisen dass es die Waffe noch nicht gibt (vielleicht irgendwann - aber es sind noch viele technische Hindernisse zu lösen).
Verbieten kann man diese Waffen nicht - leider geht das nicht.
Aber ich gehe davon aus dass mit diesen Hyperschallwaffen damit genau so wie mit den Atomwaffen ein Gleichgewicht des Schreckens und Drohens aufgebaut wird - niemand will sie gegen einen Feind einsetzen - nur drohen.
Sie schreiben: ...meine Ant­wort an der dafür vorgesehen Stelle zu veröffentlichen, .. nicht möglich.
Vielleicht verwenden sie einen alten Browser ??? Probieren sie mal den Firefox-Browser oder Chrome-Browser :
diese müssen sie zuerst herunterladen und installieren
https:/​/www.google.com/intl/​de/chrome/browser/
o​der
http://www.mozil​la.org/de/firefox/new​/
-
February 2014 Kommentar zu
Hyperschallwaffen bedrohen den Frieden
Nein nichts dagegen wenn er als SP Mitglied was sagt. Er redet und phantasiert aber genau wie die SVP von Sachen die es nicht gibt.
Anstatt selbst darauf hinzuweisen dass es die Dinge nicht gibt phantasiert er was zusammen
-
February 2014 Kommentar zu
Hyperschallwaffen bedrohen den Frieden
Kann ich ihnen bestätigen Herr Kremsner - sehr gut recherchiert - im Gegensatz Herr Frick .
Wird auch in der Zeitschrift Spiegel das Thema jeweils Hyperschallwaffen - die es bis heute nicht gibt - dargestellt und beschrieben
-