Jürg Wolfensperger

Jürg Wolfensperger
Jürg Wolfensperger
Wohnort: Array
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

February 2020 Kommentar zu
Die Versuchungen einer politischen Alleinherrschaft
Vielleicht kann ich Ihnen ein bisschen "nachhelfen" Herr Mosimann!Die AfD wurde von keinem Deutschen gewählt,weil diese AfD "Nazis" sind..!Noch viel,viel weniger sind diese Deutschen,die die AfD gwählt haben nun allesamt Nazis..!!!..nein,sie haben diese "Alternative" gewählt,weil die CDU und die CSU zusammen mit der SPD als grosse Koalitition,sich sozusagen zu einer "neuen" Deutschen "SED" vereinigt !haben.Sie haben sich von diesen einst sehr bürgerlichen Parteien in keiner Weise mehr "vertreten" gefühlt..!In dieses Vakkum ist nun diese AfD gestossen und das mit grossem Erfolg.Das nun Zetter und Mordio geschrieen und geschrieben wird und diese Partei als Nazi diffamiert wird, ist sehr,sehr bedenklich..!
Eine gute Freundin,die in Frankreich lebt und dort immer fleissig für die Sozialisten gestimmt hat,war in Ausschwitz..!..sie hat mir am Telefon gesagt,wie schwer die Schritte werden,wenn man nur schon auf diese Gelände schreitet..!.Die Vorstellung das da Millionen von nicht genehmen Mitmenschen einfach vergast und verbrannt wurde ist derart von "unreal" und "unwirklich"! Es ist schlicht nicht fassbar!!
Den heutigen Mitmenschen derartige Worthülsen um die Ohren zu schlagen ist schlichtweg unmoralisch und verwerflich.Es suggeriert,dass diese Bürger eines heute demokratischen Landes noch einmal zu derartigen Verbrechen imstande wären.Das glauben wohl selbst die grössten linken Eiferer nicht..!!..also Schluss damit..!!
-
February 2020 Kommentar zu
Die Versuchungen einer politischen Alleinherrschaft
Frau Fischer,vielleicht haben Sie es noch nicht bemerkt,oder wollen es nicht,dass mindestens 75 % der SVP Mitglieder sich als ARBEITGEBER betätigen und somit erstmals zuständig sind,dass in diesem Lande Arbeitsplätze zur Verfügung stehen und oft sind es gar hochqualifizierte,seh​r gut bezahlte Stellen,die u.a. vor allem auch für einen sehr hohen Lebensstandart beitragen.Somit ist die SVP mit Abstand die sozialste Partei überhaupt,weil da zuerst mal das Steuergeld erwirtschaftet wird,das ihre Klientel dann mit voller Hand unter Ihresgleichen schmeissen!Das mit Nazi usf. ist so was von primitiv und wird von Ihrer Seite permanent und gar mit Medienhilfe unter die Leute gebracht wohlwissend dass es nur noch um das Zerstören dieser Gesellschaft und schon gar nicht um sein Wohlergehen geht.Und wie die Richter urteilen,ist bis dato schwer erkennbar,dass es jemals ein Urteil zugunsten von bürgerlicher Politik gegeben hat..!Also sind Sie mit Ihresgleichen um einiges Näher an dem,was Sie anderen andichten möchten.Nur zu verständlich,dass Ihnen die linken Richter darum mehr am Herzen liegen.Und Herr Hottinger täte ich ein bisschen mehr Respekt entgegenbringen,weil er erst denkt,bevor er etwas schreibt..!..und nicht umgekehrt.Ich habe meinen Lehrlingen mal einen Zettel geschrieben,wo drauf stand.
VOR DEM BEWEGEN DER HÄNDE GEHIRN EINSCHALTEN (es sollte vor schweren Unfällen abhalten!!)
-
February 2020 Kommentar zu
JA zur Begrenzungsinitiative​: Risiken in Kauf nehmen!
Aus der Erfahrung heraus,dass die Masseineinwanderungs-​Initiative nicht umgesetzt wurde,ist anzunehmen,dass das auch dieser Begrenzungs-Initiativ​e kein "Goodwill" entgegenbebracht wird und wenn die EU unseren "Hörigen" in Bern die Lefiten verlesen,ist es auch um die Umsetzung der Begrenzungs-Ini wohl geschehen..!!!..
Som​it wäre es eigentlich angebracht,mit einem wuchtigen JA für diese INI..mindestens ein Zeichen zu setzen.Alles andere,oder gar eine Umsetzung,wie es laut Verfassung eigentlich die Pflicht ist,...!!..täte wohl sehr,sehr überraschen...!!..es es ja schliesslich von der SVP..!
-
February 2020 Kommentar zu
Zahlen zur Begrenzungsinititativ​e
Wird wohl ein Indiz dafür sein,dass mehr und mehr auch kleine und mittlere Unternehmen,wie im Tessin,mit samt EU-Personal in die CH "zügeln",da die gesetzlichen Vorgaben in Sachen Kündigung und Sozial-Abgaben hier eher attraktiver sind,und somit das Produzieren ebenso!
Ich denke,dass auch dieser Vorteil nach einer Unterschrift und der Anbindung an die EU leicht verzögert wohl nicht mehr sein wird.Dazu können dann polnische,tschechisch​e usf. tüchtige,intelligente​ Leute hier um Aufträge buhlen mit Personal das dort für 500 bis 900 Euro angestellt ist.Wie dann noch CH-Unternehmen zu Aufträgen kommen sollen,ist mir ein Rätsel.Die Begrenzungs-Ini will eben gerade diese Freiheit zurück haben,um solches zu verhindern.Aber selbstverständlich wird nun erst mal getrickst und gelogen und verdreht,und am Schluss haben alle das Gefühl,zwischen "Pest und Cholera" zu wählen.Entweder sagen die Stimmbürger JA zur Begrenzungs-Ini...!..​oder sie müssen nachher sowieso zu allem nuuur noch JA sagen.
-
February 2020 Kommentar zu
Die Schweiz braucht das institiutionelle Rahmenabkommen
Es ist eine seltsame Logik darin,ein solches Abkommen zu unterschreiben,nuur damit diese Branche exportieren darf..!..wenn sie es nicht mehr kann,sollen die doch mit ihrem sowieso zu 2/3 eln ausländischem Personal dorthin gehen,wo die Rahmen-Bedingungen derart problemlos sind..!!!...,das ist Deutschland oder Frankreich,wo die Lohn-Kosten heute brutto bereits höher sind als hier in der CH.!Darum haben sich nämlich diesed High-Tech Unternehmen für den Standort CH entschieden!Wenn es diesem Lande "wert" ist alle unsere erfolgreich direkt-demokratischen​ Werte aufzugeben wegen diesen zu 80 % von ausländischem Personal bedienten Firmen,die nuur da sind,weil die Steuern tief sind und brutto in F und D die Lohnkosten z.T bereits höher sind,wegen den hohen Sozial-Abgaben..!..da​nn sollen sie bitte den Standort Schweiz verlegen dorthin,wo offenbar Milch und Honig fliessen!Sie können sich auch nach Rumänien oder Bulgarien wagen,wo dafür die Mafia und korrupte Beamte ihren Tribut wollen.Man hat die gesamte Textil-Industrie ausgelagert nach Asien..!Und oh Wunder sind neue Arbeitsplätze entstanden.Man hat grosse Teil der Maschinen-Industrie in Billiglohn-Länder verschoben!Auch das hat die CH grossartig aufgefangen!^
Es wäre interessant zu erfahren,was dann tatsächlich passiert,sollte es ein JA für die Begrenzung der PFZ geben.Nach dem Rahmen-Abkommen dürfen polnische Car-Unternehmen Reisen anbieten!Transport-Un​ternehmen aus Tschechien können hier mit ihren LKWs Waren von St. Gallen nach Genf transportiern mit Chauffeuren,die 500 Euro im Mt. verdienen.Unser einheimischen Unternehmen können dann samt und sonders reihenweise schliessen!Und dass ist nur ein kleiner Teil von den "Kröten",die nach dem unterschriebenen Rahmen-Abkommen zu schlucken wären!Von noch mehr Dumping-Firmen und Handwerkern aus Osteuropa bis zu Bestattungs-Unternehm​ungen deren Kosten mit ihren Polinischen Gehältern um das 10 fache tiefer nicht zu schweigen.
Gelinde gesagt,es wäre der absolute Supergau..!..es ist an alle zu appellieren,der Begrenzungs-Ini zuzustimmen,damit der Druck gegen dieses schändliche Abkommen hoch bleibt..!!!
-
February 2020 Kommentar zu
CO2-neutral 2050, oder schon 2030 - geht das?
Da kann ich Her Nabulon nur recht geben!Schauen Sie mal zu,was für gewaltige "Hacker" diese kleinen Baumstämme zertrümmern und in kleine Schnitzel zerlegen!Da brummt ein mächtiger Dieselmotor stundenlang um den enormen Nachschub an Holz-Schnitzel zu gewährleisten!Dann kommen riesige LKWs die diese Schnitzel zu Schulhäusern und offenbar auch an Private liefern.!Natürlich ist das ebenso ein mächtiges Diesel-Fahrzeug..!Dan​n läuft bei Herr Lüthi eine elektrisch angetriebene Transportschnecke,die​ seine Schnitzel in den Brenn-Ofen transportieren.Schön mit einem Temperatur-Regler verbunden.Und zu guter Letzt,muss der abziehende Rauch gefiltert werden,damit nicht der ganze Russ oben zum Dach heraus fliegt.
Es ist eben schon etwas teuerer als eine Oel-Heizung und eben auch lange nicht so sauber..!..Und die Aufwände schon recht hoch.
-
January 2020 Kommentar zu
NEIN zur Änderung der Rassismus-Strafnorm
Ich denke,dass vor allem kleinere Unternehmen vor einem Diilemma stehen könnten.Angenommen,es​ ist eine Stelle ausgeschrieben und es sind ein Dutzend Bewerbungen hereingekomen.Darunte​r befindet sich u.a. ein Schwuler und dann noch ein junger verheirateter Vater von zwei Kindern.Beide mit sehr guten Referenzen....!!Entsc​heidet er sich für den Familienvater kann es doch sein,dass der Schwule das als Diskriminierung einstuft und ihn vor den Richter zieht...!!..man sieht schon den Titel im Boulevard "Firma xxx" diskriminiert Schwule..!!..das kann den Ruf der Firma gehörig schädigen!!....entsch​eidet er sich für den Schwulen,kann der hängengebliebene Familienvater rein gar nichts einklagen...!!..was nun Herr Personal-Chef...?????​????..oder anders gesagt..!!..der Herr "Normalo" wird diskriminiert und kann sich nicht einmal wehren...!!!..schöne heile Rechts-Ordnung..!!
-
January 2020 Kommentar zu
Türkische Grossmachtpolitik im östlichen Mittelmeerraum!!--
Da muss man allerdings wieder zustimmen..!!..seltsa​merweise sind es immer wieder dieselben Staaten,die auch Generationen später wieder dieselben Ziele von Macht und Dirigismus und Einmischung verfolgen!Immer wieder auch zum Schaden des eigenen Volkes..!!..oder noch besser auf Kosten desselben..!!
Und was dabei auffällt,wieviel Sukkurs auch aus der Bevölkerung das nach wie vor bekommt.Hat die Menschheit aus der Geschichte etwas gelernt??..ich sage NEIN..!!
-
January 2020 Kommentar zu
JA zum Schutz vor Hass!
Das ist nichts als wieder zusätzliches Juristenfutter und hindert die Menschen daran,sich frei äussern zu dürfen..!!...es ist okay,wenn andere Arten von Partnerschaften geduldet werden.Es ist jedoch völlig überflüssig darauf hinzuarbeiten,diese "Randgruppen" derart in den Mittelpunkt zu stellen,dass,wer sich als "normal" veranlagt fühlt, schon beinahe selber an den Rand gedrängt fühlt..!!Menschenwürd​e und Respekt sind in unserer Verfassung schon zu Genüge so formuliert,dass dies auch für diese "besonderen "Menschengruppen völlig ausreicht.
Was passiert denn,wenn ein Personalchef eine Lesbin oder einen Schwulen nicht einstellt,und jemand Verheirateten mit Kindern "bevorzugt"??
Schon laufen die in Begleitung eines medialen Spektakels öffentlich Sturm und können so ein Unternehmen völlig unverschuldet in den Ruin treiben.Um drohenden Anklagen und Gerichtsurteilen zu entgehen kann die Folge sein,dass so Familienväter aus Angst vor Rufs-Schädigung auf der "Strecke" bleiben.
Darum ist ein NEIN zu diesem unseligen Beschluss ein absolutes MUSS..!!
Die junge SVP hat genau aus diesen Gründen die NEIN-Parole herausgegeben,damit die Stellen nicht aufgrund von Geschlecht und "Andersartigkeit" vergeben werden,sondern dass nach wie vor die berufliche Eignung massgebend sein soll.
-
December 2019 Kommentar zu
Islamisiertes Europa
Nun Herr Wobmann,es gibt ein Land,dass uns zeigt,wie man seinen eigenen Lebensraum sehr erfolgreich verteidigt.!..das ist Israel...!!Es gibt kein Land,das ich mehr bewundere!!Es gibt schon Mittel,um diesen Teufeln Herr zu werden.Früher oder später kommt das hier auch!
Ich werde diese Phase wohl nicht mehr erleben,jedoch bin ich optimistisch,dass in Europa gelegentlich neue "Herren" regieren werden!Grossbritannie​n hat mal schon den Anfang gemacht....!..Italien​? Frankreich?.im wichtigsten Land Europas Deutschland ist die Stimmung ebenso sehr schlecht...!..die Linken haben sich mit dieser ziemlich üblen Klima-Hysterie wohl für länger aus der Politik "verabschiedet"..es tut sich was..!
-