Karlos Gutier

Karlos  Gutier
Karlos Gutier
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Wer ist gefährlich; Duldung oder Kampf gegen den Terror ?
Da wer­den Sa­chen be­haup­tet:Herr Gu­tierEs ist keine Woche her, dass Sie von der Is­la­mi­sie­rung und einem damit ein­her­ge­hen­den Bür­ger­krieg fan­ta­sier­ten, und dass Sie i
Stärkung der AHV von Kurt Steudler
Stär­kung der AHV Da aus ir­gend­wel­chen Grün­den hier die Dis­kus­sion ver­hin­dert wird möcht ich ein Mei­nungs­aus­tausch doch er­mög­li­chen. Die 70 Fran­ken Ren­te­ner­
Unsere Flugwaffe ist wertlos !
Kein ös­ter­rei­chi­scher Eu­ro­figh­ter darf ohne ihre Na­vi­ga­ti­ons- und Funk- Daten ab­he­ben: Zwei US- Bür­ger, die in der Hoch­si­cher­heits­zo​ne am Flie­ger­h

Seite 1 von 1





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor einer Stunde Kommentar zu
Umwelt hat Spitzenplatz im Sorgenbarometer
Ja Hr. Eberhart, so weit wird es kommen, die EU wird mit Hilfe der EU-Turbos unsere Sozialwerke ausplündern, das seh ich auch so kommen.

Es ist das Projekt, die Schweiz und die Demokratie abzuschaffen, im Auftrage des globalen Raubtierkapitalismus.​ Nachdem dieses Raubtier uns verdaut hat wird es die Überresten auskotzen und unseren Nachkommen ein Trümmerhaufen hinterlassen, dies ist so gewollt.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Sozialhilfe - Wechseln Sie mal den Blickwinkel
Es kommt immer darauf an was man mit der Sozialhilfe bezweckt.
Gedacht war das mal so, Menschen die den Boden unter den Füssen verloren hatten zu helfen, dass diese wieder Tritt fassen konnten und dann ein selbstverantwortliche​s Leben weiter führen konnten.

Viele der Menschen die in die Sozialhilfe gefallen sind wollen mit aller Macht dieses Ziel erreichen, da müsste man ihnen auch helfen, diese Menschenwürde wieder zu erlangen.

Es gibt aber auch andere Fälle, die sehen in der Sozialhilfe ein bequemes Auffangnetz in dem sie sich bestens einrichten wollen, es wird da auch schwer sein einen solchen zum selbständigen Leben zu motivieren. Diese werden dann abgeschrieben und einfach finanziert. So weit darf es aber nicht kommen.

Anderersei​ts, da die Politik den Unternehmern die bequeme Möglichkeit schafft teure und meist ältere Fachleute durch billige junge EU-PFZ Migranten zu ersetzen, werden da vermehrt gute Fachkräfte entsorgt. Nach einiger zeit fallen diese, wenn sie Pech haben, in die Sozialhilfe, diesen Menschen darf das Geld nicht gekürzt werden.

Jüngere Leute die sich nicht bewegen, muss man schon motivieren ein eigenverantwortliches​ Leben zu führen, manchmal geht die Motivation auch über das Geld.
Man muss aber sicherstellen, dass Kinder nicht darunter leiden.

Und noch ein Hinweis an Bender`s; die Kommunen müssen die Gelder für die Sozialhilfe aus den Gemeinde- oder Stadt-Budgets bestreiten und wenn diese zu hoch werden muss da, unter Umständen, an den Ausbauten der Infrastruktur wie Strassen, Schulhäuser usw. eingespart werden.
So weit sollte es auch nicht kommen müssen.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Affäre Wicki - da stinkt es aber gewaltig!
Wer solche Äusserungen veröffentlicht hat mit Sicherheit zu wenig zwischen seinen Ohren.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Geburtsland des Rechtspopulismus: die Schweiz!
Ich helfe doch gerne.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Geburtsland des Rechtspopulismus: die Schweiz!
"Rechtspopulismus" ist ein Begriff der von der herrschenden Politischen Klasse konstruiert wurde um alle die nicht dem Mainstream entsprechen, die die herrschenden unzulänglichen und gegen die arbeitenden Menschen verschlechternden Verhältnisse ankämpfen und Kritik anbringen zu stigmatisieren und als politische Kampfvokabel dient das Wort, ganz klar, auch der Diffamierung des Gegners, besonders dort wo man keine Argumente mehr hat.

Der Vorwurf "Populismus" soll den politischen Gegner abwerten und die Ernsthaftigkeit und Realisierbarkeit seiner Forderungen in Abrede stellen

Versteht man Populismus vor allem als ein Stilmittel, das auf eine grösstmögliche mediale Aufmerksamkeit abzielt, so kann man den Populismus-Vorwurf durch Politiker selbst als "populistisch" bezeichnen.

Die politische und intellektuelle Elite hatte noch nie dem Volk getraut:
Das Misstrauen liberaler Eliten gegenüber dem Volk oder den Massen war immer schon gross. Der Liberalkonservative Alexis de Tocqueville (1805-1859) warnte vor der "Tyrannei der Mehrheit". Edmund Burke (1729-1797) oder der französische Liberale François Guizot (1787-1874) erklärten, nicht das Volk sei der Souverän, sondern die Vernunft, zu der nur das Bildungs- und Besitzbürgertum befähigt sei (heute eher Experten, Fachleute oder Berufspolitiker). Das Volk, gleichgesetzt mit dem "niederen" Volk oder den bildungsfernen Massen, sei dagegen stimmungsabhängig, emotional, und verführbar.

Daher ist nun klar, dem Volke kann nicht getraut werden, es besteht die Gefahr, das die Pfründe und grosszügigen Einnahmen gefährdet sind wenn die Eliten nicht täglich diese Verteidigen, dass ist für die Gegner der "Populisten" ein immerwährender Kampf.

-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Sozialhilfe - Wechseln Sie mal den Blickwinkel
Zur Diskussion zu stellen, Hr. Peter wird diesen Hr. Popp als populistisch abkanzeln.

https:/​/www.wissensmanufaktu​r.net/warum-immer-meh​r-menschen-fuer-immer​-weniger-geld-arbeite​n/
- -
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Sozialhilfe - Wechseln Sie mal den Blickwinkel
@Hr. Huber;

Nach Bender braucht der Staat keine Einnahmen, also können wir die Höchststeuersätze und bei allen Steuerarten runterfahren, auch die MwSt kann daher gestrichen werden, nicht vergessen darf die Streichung der Tabak-, der Bier- und der Alkoholsteuer. Auch sollte man die Zölle ganz streichen, nach Bender braucht es dies alles ja gar nicht.
-
Vor 17 Tagen Kommentar zu
Geburtsland des Rechtspopulismus: die Schweiz!
Im Ausgang in Zürich an der Langstrasse sieht man dann diese Afrikaner bis früh morgens dort, die Nigerianer sind dort fleissige Drogenhändler, wie ich es erlebe, auch sind Hunderte von jungen Nordafrikaner als Strichjungen am Anschaffen.
Das sind die gesuchten Fachkräfte wie sie Merkel und Sommaruga so gerne sehen.
-
Vor 17 Tagen Kommentar zu
Wahljahr 2019 - Umbruch und Veränderungen?
Da man mit viel mehr Migration rechnet und damit dass dann jeder dieser Menschen ein Rosthaufen vor dem Haus hat will der Bundesrat, mit Sommaruga im Verkehrsdep., die Autobahnen auf 6 Spuren ausbauen.
-