Karlos Gutier

Karlos  Gutier
Karlos Gutier
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Wer ist gefährlich; Duldung oder Kampf gegen den Terror ?
Da wer­den Sa­chen be­haup­tet:Herr Gu­tierEs ist keine Woche her, dass Sie von der Is­la­mi­sie­rung und einem damit ein­her­ge­hen­den Bür­ger­krieg fan­ta­sier­ten, und dass Sie i
Stärkung der AHV von Kurt Steudler
Stär­kung der AHV Da aus ir­gend­wel­chen Grün­den hier die Dis­kus­sion ver­hin­dert wird möcht ich ein Mei­nungs­aus­tausch doch er­mög­li­chen. Die 70 Fran­ken Ren­te­ner­
Unsere Flugwaffe ist wertlos !
Kein ös­ter­rei­chi­scher Eu­ro­figh­ter darf ohne ihre Na­vi­ga­ti­ons- und Funk- Daten ab­he­ben: Zwei US- Bür­ger, die in der Hoch­si­cher­heits­zo​ne am Flie­ger­h

Seite 1 von 1





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 5 Tagen Kommentar zu
Für eine wirksame Klimapolitik
Herr Krähenbühl, wenn ich sie verletzt habe tut es mir leid und ich möchte mich entschuldigen.

Ich​ war mal in Ausschwitz und bin sehr darüber betroffen was da passierte und möchte nicht, dass sowas wieder vorkommt.
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Für eine wirksame Klimapolitik
Es ist nicht verwunderlich, dass eine Deutsche diese These vertritt, wenn sie mal nach Ausschwitz gehen werden sie sehen wohin solches Denken führt.

Dies ist, nach meiner Meinung, typisches deutsches Herrenrassendenken !
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Für eine wirksame Klimapolitik
Typisch Emanzen: Verena Brunschweiger fordert wegen dem Klima : Kinderkriegen soll man nicht !

Brunschweiger: „Als ich 30 wurde, habe ich angefangen, mich länger mit der Frage zu beschäftigen, mich viel eingelesen und bin dabei auf eine Studie gestoßen, in der Forscher herausgefunden haben, dass wir 58,6 Tonnen CO2 einsparen können, wenn wir nur ein Kind weniger in die Welt setzen. 58,6 Tonnen – das muss man sich mal vorstellen! Da hat es dann „Klick“ gemacht, und für mich war klar: Nee, das will ich alles ich nicht.“

Perverser geht es nicht !
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Demo: Griffige Massnahmen gegen die Klimaerwärmung jetzt!
Die Klima-Politiker haben einen neuen Dreh gefunden um das Volk abzuzocken, hat im Nationalrat nicht funktioniert, jetzt soll die gleichgeschaltete Jugend dei Geldquelle für das globale Kapital knacken ! Wetten, auch diesmal gewinnt der Raubtierkapitalismus.​
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Für eine wirksame Klimapolitik
Auf 20min.ch: Totales Abfallchaos nach den Demos

Ein Bild, das Überreste des Klimastreiks vom Freitag zeigt, kursiert im Moment in den sozialen Medien. Aufgenommen wurde es in Bozen im Südtirol. Auf Facebook wurde das Bild bereits über 4600 mal geteilt. «Ich bin sehr für Umweltschutz und Nachhaltigkeit und will nicht schlecht reden, was die Jugend da macht, aber sieh dir die Plätze danach an: Müll überall. Ist das das, wofür sie demonstrieren?», schreibt ein User. Viele andere berichten über Abfallreste auf den Plätzen, wo die Demos gestern stattfanden.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Ausfuhr von Kriegsmaterial aus der Schweiz verbieten!
Jawohl Herr Bender, sowohl Kriegskosten wie Wiederaufbaukosten sind in den Preisen einkalkuliert, deshalb sind wir auch keine Zahler von Kriegsgeräten und Hilfslieferungen in Kriegsgebieten, sondern als Konsumenten bei denen alles im Preis einkalkuliert ist. Alles ausser dem Frieden !
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Ausfuhr von Kriegsmaterial aus der Schweiz verbieten!
Jawohl, Armeeschokolade und Panzerkäse darf nicht exportiert werden !
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
5 Punkte für ein lebendiges, wohlhabendes und offenes Zürich
Punkt 7 wurde vergessen.

7. Das unselige Rahmenabkommen soll durch die FDP versenkt werden.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Für eine wirksame Klimapolitik
Ganz klar wäre dem Klima nicht geholfen, wenn die Demos jeweils an schulfreien Samstags wären, An den Samstagen müssen diese Kids mit ihren Eltern jeweils auf Autotouren und sich an den sonnigen Tagen zu erfreuen.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Für eine wirksame Klimapolitik
Nach den heutigen erfolgreichen Klimademos gingen diese befriedigt zu ihren "Panzer 4x4 Autos mit 300 - 600 PS" und fuhren hocherfreut mit der Gewissheit viel für das Klima getan zu haben nach Hause.

Was ich toll finde, ist das sich alle diese Demonstranten freiwillig verpflichtet haben ihre "Panzer 4x4" zu verschrotten, ebenfalls ihre 2. 3.und 4. Autos. Der Blick und der Tagi wird sich anfangs April bei den Autoverschrottern erkunden wie sie von Verschrottwilliger überrannt werden.
-