Lexikon: Kapitaleinkommen

Kapitaleinkommen ist die Entschädigung in Form von Zinsen und Dividenden für geliehenes Geld. Das Geld kommt dem Besitzer des Kapitalvermögens zu. Es ist also eine Art Lohn für das investierte Geld.

Beispiel: Wenn jemand Aktien kauft, und somit der Aktiengesellschaft (AG) Geld zuspricht, so bekommt dieser jemand eine Entschädigung (=Dividende) für seinen Einsatz, falls das Geschäft der AG floriert.

Kapital wird grundsätzlich in zwei Formen entschädigt: Mit Zinsen und Dividenden.
Zinsen werden für Geld bezahlt, das in Form von Bankguthaben (indirekt), Krediten und Obligationen den Unternehmen zur Verfügung gestellt wird. Zinsen sind normalerweise immer gleich hoch, d.h. der Geldverleiher (Gläubiger) erhält z.B. jährlich den gleichen Zinsbetrag von 6% resp. 6 Fr. pro 100 Fr.
Dividenden sind Entschädigungen für Aktien. Sie sind erfolgsabhängig, d.h. sie werden nur dann ausbezahlt, wenn das Unternehmen Gewinn erwirtschaftet. Das Risiko für den Kapitalgeber ist bei Investitionen in Aktien also höher als wenn er sein Geld zur Bank bringt.

 

Weblinks / Quellen
Keine gefunden.
Lexikoneintrag bewerten

Bitte bewerten Sie diesen Lexikoneintrag, damit wir das Lexikon gezielt weiter verbessern können. Gerne nehmen wir auch Ihre Änderungsvorschläge oder Kritik entgegen:

Bewertung:  
 
   

Kommentar / Änderungsvorschlag:* (*optional)

 
 

Vimentis finanziert sich durch die Spenden privater Gönner.
Sie können dieses Glossar/Lexikon kostenlos in Ihre eigene Webseite einbauen! Mehr Infos

Artikel wurde am 20.03.2016 aktualisiert


Vimentis Publikationen zum Thema
Keine gefunden.
Die aktuellesten Publikationen finden Sie hier