Madeleine Schweizer

Madeleine Schweizer
Madeleine Schweizer
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

February 2016 Kommentar zu
Irene, Irina und die Durchsetzung
Der Nonsense über das Jugendstrafrecht der Befürworter.
Na sehen Sie Herr Müller: Es ist absolut unglaublich wie Befürworter der DI absoluten Nonsens und Unsinn behaupten können ohne die Materie zu kennen. Bald wird die SVP eine Ini "Hexenverbrennen nach guter alter Väter Sitte" in die Bundesverfassung nehmen und die Befürworter wissen von nichts.

SELBSTvers​tändlich sind im Jugendstrafrecht (bis 18) verschiedene Kategorien möglich und ein Jugendlicher kann mit der DI wg Bagatellen ausgewiesen werden:


Jugendst​rafrecht: Strafen:
--- Verweis - Persönliche Leistung: Höchstdauer grundsätzlich 10 Tage. Für 15- bis 18-jährige Jugendliche, die ein Verbrechen oder Vergehen begangen haben, kann die persönliche Leistung bis zu 3 Monaten dauern.
-- Busse bis 2000 Franken: für 15- bis 18-jährige Jugendliche
-- Freiheitsentzug
bis 1 Jahr: für 15- bis 18-jährige Jugendliche, die ein Verbrechen oder Vergehen begangen haben
bis 4 Jahre: für 16- bis 18-jährige Jugendliche, die ein schweres Verbrechen begangen haben
-
January 2016 Kommentar zu
Die Lügen der Durchsetzungsinitiati​ve - Befürworter
Sie bringen es auf den Punkt Frau Hotz.
Das hoffe ich auch Herr Mehnert. Ein Nein ist ohne weiteres möglich. Bedingt aber dass der Wähleranteil über 50 % ist. Denn wie bei jeder Wahl/Abstimmung bringt die SVP fast alle Ihre Anhänger an die Urne, den anderen Parteien gelingt das nicht.
So denn ich zähle auf ein klares Nein.
Ich will meinen Namen Schweizer nicht dauernd beschmutzen lassen von der SVP. Der Name Schweizer steht für eine offene Schweiz für alle
-
January 2016 Kommentar zu
Die Lügen der Durchsetzungsinitiati​ve - Befürworter
Ja die Durchsetzungsinitiati​ve ist völliger Mist. Vielen Dank Frau Siegenthaler. Ich verstehe nicht wie so dummes Zeugs in die Verfassung geschrieben werden soll. Eine endlose Auflistung von Gesetzesartikeln gehört nicht in die BV.
Was sie nicht bedacht haben Frau Siegenthaler:
AUCH SCHWEIZER SIND DIREKT UND UNMITTELBAR von der DI BETROFFEN !!
Das ist das was die SVP eine gelinde gesagt "Sauerei" auslöst.

Zu bedenken ist dass heutzutage Familien aus verschiedenen Nationalitäten bestehen können, sogenannte Patchwork-Familien. Nun gibt es die Konstellation wo eine Familie aus Schweizern und Ausländern besteht (egal Vater/Mutter/Kinder).​ Nun begeht ein ausländisches Familienmitglied ein Bagatelldelikt als Ausländer muss deswegen ausgewiesen werden muss ! MUSS ! Und zwar per sofort ohne wenn und aber. Ganz Schlimm wenn es z.B. ein ausländisches Kind ist !!!! Es gibt keine ÜBERPRÜFUNG Verhältnismässig usw usw.
Und warum wird auf Seiten SVP nicht verstanden (Bildungsniveau) dass ja schon sehr lange Kriminelle ausgewiesen werden, jedes Jahr. Die wenigen Fälle wo das nicht möglich ist (Heimatstaat nimmt die Person nicht; Person kann aus Verhältnismässigen Gründen nicht ausgewiesen werden) widerlegen das nicht.
-
June 2015 Kommentar zu
EU-Beitrittsgelüste der Landesregierung
Ich kann Sie da voll stützen Herr Frank Wagner . Sie haben Recht. Merci
-
June 2015 Kommentar zu
EU-Beitrittsgelüste der Landesregierung
Besten Dank Herr Stefan Pfister: Sie sind mir zuvorgekommen . Es ist so.
Soll der Herr Kessler seinen Mist doch weiterhin in der Schweizerzeit beim Schlüer abladen da ist er Journalist , ich sehe nicht ein dass hier SVP-Dummzeugs herumgeboten wird .
-
June 2015 Kommentar zu
Neue Hürde für Unternehmen
Willi Frischknecht : Ja Sie haben keine Ahnung - wohl noch nie ein KMU gehabt ?
Also erstens: Die Pflicht zur Eintragung ins HR ist zuallererst von der Rechtsform abhängig. Und jetzt zählen Sie mal schön alle Rechtsformen einer Firma/Unternehmen auf. Ich höre
Tipp:
- Eine Einzelfirma mit Umsatz < Fr 100'000.- k a n n , muss n i c h t im Handelsregister sein
- Zudem gilt: Bei der AG, GmbH, Kommandit AG, Genossenschaft und Stiftung ist der Eintrag konstitutiv, bei allen anderen deklarativ

- die Aktionäre einer AG werden (ganz im Gegensatz zu den Gesellschaftern einer GmbH) im Handelsregister n i c h t eingetragen !!!

Wenn sie's nicht glauben einen Notar fragen. Brauchen Sie eine Adresse ??
-
June 2015 Kommentar zu
Neue Hürde für Unternehmen
Martin Bracher : Ja dann müssten Sie nach ihrer kuriosen Logik (ich soll Heinz Kremsner sein ; wohl ein Witz) sie sind Logisch Seppi Blatter . Ja Hoi . Warum bischt Du nicht in Kanada Frauen WM Du weisch ? Tipp: die Kanadischen Gefägnisse sollen komfortabler sein als USA-Gefängnisse berichten Ex
-
June 2015 Kommentar zu
Neue Hürde für Unternehmen
Also Herr Vitali FDP: mir als KMU-Besitzerin müssen sie nicht weismachen die KMU seien betroffen. Die Limite die der Bundesrat und der Nationalrat und der Ständerat festlegen (50 Mill oder 100 Mill) das sind keine KMU !!!!! Deshalb ein klares JA. Zudem wird das vererben an Nicht-Familienmitglie​der günstiger, gilt auch für privates Erben. Bisher kennen alle ! Kantone eine Erbschaftssteuer. In der werden Erbschaften die nicht in der 1 . Erb-Parentele sind http://www.erb-recht.​ch/die-erben/verwandt​e-personen-als-gesetz​liche-erben-parentels​ystem besteuert so je nach Kanton 18 - 49 %. NEU GILT nur noch 20 % . Wer z.B. an einen Cousin/Cousine vererbt macht der Person ein Geschenk da der Erbe nur noch 20 % Steuern zahlt
-
June 2015 Kommentar zu
Ups, ein Fehler in der Billag-Vorlage
Herr Bracher und Vimentis-Leser : ich erkläre es ihnen was linke Medien sind.
Die linke WOZ Wochenzeitung hat mal den Blocher gefragt für ein Interview. Seine Antwort: ich gebe linken Medien keine Interviews. Seither konnte er millionenfach seinen Saich in den nicht-linken Medien versprühen. Alles klar ? Der intelligente Vimentis-Leser merkts.
-
June 2015 Kommentar zu
Ups, ein Fehler in der Billag-Vorlage
Herr Bracher: Sie schreiben: wieder ein Grund mehr, zuerst Nein stimmen und dann endgültig abschaffen!!
Ach haben sie überhaupt verstanden um was es geht ? Glaub nicht. Es fällt ihnen nicht mal ein zu überprüfen siehe oben was sie schreiben. Es ist Guguseli.
Schreiben sie sich mal hinter die Ohren:
Ich stimme JA zur Vorlage.
Wie ist das mit dem Betrag: Der Betrag über 1 Mio gilt für die g e s a m t e Firmengruppe Fenaco. Fenaco ist ein Sammelsurium von wahrscheinlich weit über 300 Firmen, die alle eine eigene Mehrwertsteuer-Nr haben und Steuertechnisch als eigenes Unternehmen/Firma gelten. Unter diesen über 300 Firmen sind alle Landi-Filialen (230) die jede ein eigenständiges Unternehmen/Firma ist. Also bitte keinen totalen Saich und Unsinn verzällen. Zugegeben: die Summe ist happig. Dann kann man eine Härtefallklausel machen und die Summe reduzieren. So einfach geht das. UND LUSTIG: etliche NR und SR sind in der Fenaco und haben JA gestimmt zur Vorlage . Was haben die überlegt ????
-