Manfred Eberling Parteifrei

Manfred Eberling
Manfred Eberling Parteifrei
Wohnort: CH
Beruf: pens.
Jahrgang: 1944




Dafür setze ich mich ein

Gerechtigkeit für Frauen, Kinder, ältere und kranke Menschen, Tiere!



Das habe ich erreicht

Schon Vieles, aber nicht gut Erwähnbares. Damit soll man nicht prahlen.



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Gerechtigkeit, Naturwissenschaft, Humor



Meine neusten Kommentare

Vor 3 Tagen Kommentar zu
"Chaoten" Demo gegen die SVP in Zürich
Warum haben denn "Linksautonome" in der Schweiz alle Rechte ?
Da spielen Kosten überhaupt keine Rolle !
Wichtig ist nur, dass es immer gegen die SVP geht.
-
Vor 10 Tagen Kommentar zu
Schweizer Hilfswerke kassieren Millionen v. Steuergeldern
Seit meiner frühesten Kindheit erinnere ich mich, an das kleine Negerlein, das auf dem Pult stand, und in jenes wir unsere seltenen Batzen hinein stopfen mussten!
In all diesen ca. 70 Jahren kam doch da sehr viel Geld zusammen! Inkl. Direktzahlungen an überreiche Potentaten, Entwicklungshilfe, ob schon diese Länder ihre Kriminellen Auswanderer nicht zurück nehmen wollen!
Eigentlich sind diese unterentwickelten Länder 10 mal intelligenter als wir Schweizer.
Was hat sich mit diesem enorm vielen Geld in Afrika eigentlich verbessert?
- NICHTS - !
Nur mit dem Geld von unserem kleinen Negerlein, hätte ganz Afrika betoniert und grün angemalt werden können!
-
Vor 10 Tagen Kommentar zu
Juso wollen Grenzen ganz abschaffen
In diesen "Verträgen" ist doch überall der Wurm drin!
Ich sage da nur ein Wort : Korruption hoch 2 !
Jeder (Jedes Land, mit seiner Regierung) schaut erst einmal nur für sich!
Und nun wollen die JUSO unsere Grenzen noch ganz abschaffen ! (?)
Kann sich irgend jemand vorstellen, was für eine Sauerei danach in der Schweiz entsteht?
Diese Vorstellung ist einfach unvorstellbar!

Die​ "humanitäre Tradition" der Schweiz rechnet sich nur für Migranten!
Schweizer​, die ein Leben lang für dieses Land gearbeitet haben, gucken so in die Röhre!
Bei der AHV wird doch überall nur geknausert!
Die ominösen CHF 70.- wären ja auch nur für die Neurentner gewesen, was meistens gar nicht erwähnt wurde. Aber das Brot kostet auch für Altrentner gleich viel!
Doch diese haben sowieso nichts mehr zu sagen, die sollten einfach nächstens entsorgt werden!

Unsere Sozialkasse schreit doch langsam zum Himmel! Warum hört das Keiner?
Und Rechnen scheint hier auch keiner zu können!
Dann werden noch eine Kohäsionsmilliarde diskutiert !
Frage: Was hat uns die Letzte gebracht?

Gewisse Parteien sehen es einfach sehr gerne, wenn unsere Kassen immer leerer werden!
Ich frage mich wirklich, was das denn für einen Sinn ergibt.
Was führen diese Parteien heimlich für ein hirnrissiges Projekt?
-
Vor 11 Tagen Kommentar zu
Eritrea: Sehr teures "Hobby" von BR S. Sommaruga
Das ist doch sehr schön von Ihnen, vielen Dank.
Also, lassen wir es doch damit beenden.
Ich werde Soe nicht mehr vergessen.
-
Vor 11 Tagen Kommentar zu
Eritrea: Sehr teures "Hobby" von BR S. Sommaruga
Es wird immer Menschen geben, die sehr gerne bezahlen für andere.
Auch muss ich schon wieder mit einem Spruch antworten:
"Moralisc​he Entrüstung, ist der Heiligenschein, der Scheinheiligen."
Einen schönen Frühling wünsche ich Ihnen, Herr Meirich
-
Vor 13 Tagen Kommentar zu
Eritrea: Sehr teures "Hobby" von BR S. Sommaruga
Herr Meirich
sind wir nun schon so weit, dass man mutig sein muss, um die Wahrheit zu sagen?
Im Mittelalter gab es auch schon einen Spruch, der etwa so lautete:
Wer die Wahrheit sagen will, braucht ein schnelles Pferd!
Es ist doch sehr schade, dass wir unterdessen nicht weiter gekommen sind.
-
Vor 14 Tagen Kommentar zu
9/11 - Ein Fall für Max Frisch
Die heiligste Schrift ist die, die NIEMANDEM schadet!
(Weder Menschen, Tieren und der gesamten Natur!)
-
Vor 14 Tagen Kommentar zu
Eritrea: Sehr teures "Hobby" von BR S. Sommaruga
Nachtrag:
Ausserdem haben viele Afrikaner, (Hauptsächlich die Eritreer) ein grosses Alkoholproblem!
Das heisst dann, dass wir dieses Problem nun auch in der Schweiz haben.
Ich vergönne gar niemandem seine Heirat, aber müssen es dann gleich über 100 Gäste sein?
-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
Eritrea: Sehr teures "Hobby" von BR S. Sommaruga
Die Eritreer haben aber leider das Arbeiten nicht erfunden!
Sie müssten sich dann ganz anders ins Zeug legen, um ihr Land wieder aufzubauen!
Da braucht es eiserner Wille und nicht nur mit Natel herumspazieren.
So, liebe Linke, jetzt könnt ihr wieder über mich und mein Schreiben herfahren.
Auch der liebe Herr Glättli und Frau Sommaruga.
-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
Eritrea: Sehr teures "Hobby" von BR S. Sommaruga
Herr Hottinger
wie ich sehe, blicken Sie bei diesen Problemen richtig durch.
Ein grosser Vorteil, von Ihnen ist sicher, dass Sie Parteilos sind!
In Bern müssten wir ein paar solcher Menschen mehr haben!
Nicht von Parteidenken abgelenkt und ein klarer Durchblick!

Wenn ich schreibe, dass das Asylwesen völlig aus dem Ruder gelaufen ist, (durch Korruption, Eigeninteressen, Verantwortungslosigke​it, Parteidünkel usw.) werde ich sofort als Rassist bezeichnet!

Warum sieht von vielen intelligenten Menschen in der Schweiz niemand, oder leider nur sehr wenige, wohin wir mit diesem Zug unterwegs sind?
In wenigen Jahren muss diese Art zum Bankrott führen!

Dafür bekommen wir dann einen Heiligenschein, der uns dann auch nichts mehr nützen wird, wenn wir verhungert sind!

Ich bitte Sie, schreiben Sie weiter in diesem Sinne und greifen Sie immer wieder solche Probleme auf.
Ich danke Ihnen, auch im Namen von vielen Schweizern, die das traurige Ende kommen sehen.
-