Manfred Eberling Parteifrei

Manfred Eberling
Manfred Eberling Parteifrei
Wohnort: CH
Beruf: pens.
Jahrgang: 1944




Dafür setze ich mich ein

Gerechtigkeit für Frauen, Kinder, ältere und kranke Menschen, Tiere!



Das habe ich erreicht

Schon Vieles, aber nicht gut Erwähnbares. Damit soll man nicht prahlen.



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Gerechtigkeit, Naturwissenschaft, Humor



Meine neusten Kommentare

Vor 11 Stunden Kommentar zu
Unsere total verfehlte "Asyl" Armutsmigrationspolit​​​​ik
Da handelt es sich um den totalen, linken Irrsinn!
Ein AHV - Rentner erhält nicht so viel wie Armutsasylanten!
-
Vor 12 Stunden Kommentar zu
Mit dem Harem direkt in unsere Sozialsysteme
Weil die "Medien" leider die Wahrheit nicht sagen dürfen!
So weit haben wir es gebracht! (!)

( A. Rasser, war übrigens mein Lieblingsschauspieler​)
An der Basler Fasnacht, im selben Jahr, als darüber abgestimmt wurde, ob das Fernsehstudio nach Zürich oder Basel zu stehen kommt, habe ich eine Schnitzelbank nie mehr vergessen:
"En Zeeri het me met vel Mieh, s Sdedtli uuse potzt,
me frogt sech en der ganze Schwyz, was dehrt ächt s potze notzt?
Sie hän e Huufe Dräck dernoh, scheen of Ziite do,
ond wei ne jeze nodisno, bem Färnseh dore lo! "
-
Vor 13 Stunden Kommentar zu
Mit dem Harem direkt in unsere Sozialsysteme
Auch meine Frau sel. spielte ihr ganzes kurzes Leben lang Klavier.
Sie hat aber doch die Welt (und die Schweiz) gesehen, wie sie ist, und war.
Herr Hottinger meinte aber "unsere Klavierspielerin", die besser bei ihrem Beruf geblieben wäre!
Manches Leid und Milliarden von CHF wären so eingespart worden!
Wir sind eben leider an einem Punkt gelandet, wo jede Kritik an dieser Bundesrätin, in einem Leserbrief sofort gelöscht wird, wenn ihr richtiger Name genannt wird!
Was ein normaler Schweizer über diese Person denkt ist ja heute schon verboten!
So Weit haben wir es schon gebracht! Das gemahnt einem ja wie in Nordkorea und der Türkei!
Darum sage ich, wer sich getraut, die Wahrheit zu schreiben oder zu sagen, der soll das ruhig tun!
Die Reaktionen, die darauf entstehen zeigen doch genau, dass wir hier in der Schweiz teilweise im Mittelalter stecken geblieben sind!
Dazu wieder einmal:
"Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinung und Meinungsäusserung!"
​Allg. Erklärung der Menschenrechte, von Genf, 10. Dezember 1948 § 19

Dazu gleich noch ein guter Spruch von Marcus Aurelius:
"Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern, dass man nie beginnen wird, zu Leben (!)"
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Drogen: 20 Festnahmen in der Reitschule Bern
Frau Elsi D. Stutz
Danke Frau Stutz, Sie verstehen eine Menge von Humor. Das gehört einfach zum Politisieren.
Dazu möchte ich noch Folgendes anfügen:
Liebe schweizer Politiker, nehmt doch mal ein Beispiel an Herr Juncker, der setzt sich mit allem, was er hat, für seine Forderungen (1,3 Milliarden CHF) ein!
Todesmutig übersieht er die Gefahr, seine psychische Gesundheit aufs Spiel zu setzten und gibt der BR S.S. einen Kuss!
Dem sagt man wahrer Einsatz. (Nobelpreis verdächtig)
Er gemahnt mich an den alten Eidgenossen, der sich im Mittelalter in die Speere seiner Feinde hineinwarf und ausrief: "schaut für meine Frau und meine Kinder"!
Da kann man Herr Juncker doch verzeihen, wenn er dazu ein paar Promille nötig hat.
Solchen uneigennützigen Einsatz sieht man eher selten bei schweizer Politikern! ;-)
-
Vor 10 Tagen Kommentar zu
"Kosovo-Schweizer" schmierte Migrationsamt
Sie haben ja recht, wegen den zwei unterschiedlichen Verfahren.
Aber zusammengenommen sind es einfach Parasiten, die unsere Schweiz ausbluten lassen.
Und die Linken unterstützen sie dabei tatkräftig!
-
Vor 11 Tagen Kommentar zu
"Kosovo-Schweizer" schmierte Migrationsamt
Meine Frage:
Ist denn Frau Sommaruga Arbeitgeberin?
Die holt doch Wirtschaftsflüchtling​e mit dem Flieger in Afrika ab, um in der Schweiz so richtig schön und sorgenfrei zu leben!
-
Vor 11 Tagen Kommentar zu
Europa: Den Islam wieder bewusst gross machen?
Leider gibt es immer noch viele Schweizer, die dieses Dilemma noch immer gemerkt haben, oder nicht bemerken wollen!
Es stimmt genau, wie der norwegische Chef des Sicherheitsdienstes gesagt hat: Neuankömmlinge (sprich Wirtschaftsflüchtling​e) ihre ethnischen und religiösen Konflikte mit bringen, und hoffen, dass wir sie ausbaden werden!
Es ist keine Lösung des Problems, einfach die Augen davor zu verschliessen, und es selber vor sich nicht zu geben, dass wir hier ein grosses Problem haben!
-
Vor 13 Tagen Kommentar zu
Kurz lässt Merkel alt aussehen
Die Vorfahren von Merkel haben doch einst diese "Burschenschaften" erfunden! (Hitlerjugend)
Merke​l: "Wir werden das schon schaffen!"
Sie weiss nicht einmal, was sie damit angerichtet hat!
-
Vor 13 Tagen Kommentar zu
Drogen: 20 Festnahmen in der Reitschule Bern
Wenn man in der Schweiz Drogen in Apotheken frei kaufen könnte, dann sähe es hier noch schlimmer aus, als es jetzt schon ist!
Die Schweiz, ein Volk von Kiffern? (!)
Politisch würde man kaum einen Unterschied bemerken! Leider!
Bei politischen Abstimmungen hat man meistens das untrügliche Gefühl, dass die meisten Schweizer Bekifft sind!
Wollen wir die Nigerianische Mafia einfach machen lassen?
Die Freude der Linken würde gewiss nicht lange anhalten!
-
Vor 13 Tagen Kommentar zu
"Kosovo-Schweizer" schmierte Migrationsamt
Herr Alex Müller
Sie haben recht, mit Ihrer Ansicht.
Im Tessin habe ich "nur" 10 Jahre gewohnt, aber über dieses Tema habe ich auch sehr viel erfahren.
-