Marcel Duppenthaler

Marcel Duppenthaler
Marcel Duppenthaler
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

June 2011 Kommentar zu
Rasche Asylverfahren statt neue Strukturen
Sehr geehrter Herr Fehr
Erstmal danke ich Ihnen recht herzlich für Ihre Antwort (die Erste, die ich in den von mir verfolgten Themen überhaupt sehe) !
Gut, versucht jemand endlich etwas gegen den Zustrom zu unternehmen...beiten Sie doch bitte Frau Somaruga Ihre Hilfe bei diesem Thema an ;-).....
unser Boot ist noch nicht voll aber wir sollten uns wirklich langsam auf die "echten" Flüchtlinge und nicht auf Wirtschaftsflüchtling​e, welche dann auch noch Forderungen bezüglich der Unterkunft stellen, konzentrieren....
-
June 2011 Kommentar zu
Wohin mit dem Atommüll?
Sehr geehrter Herr Jorns
Dass die MOX-Brennelemente nicht für unsere Reaktoren verwendet werden dürfen ist für mich keine Frage....
In den MOX-Brennelemneten wird ja das Plutonium gleich kiloweise als Plutoniumdioxid beigemischt, welches ja als hochgiftig gilt und ebenfalls bei Fukushima im Einsatz war/ist.
Von Vorteil ist jedoch, dass Plutonium 239 ein Alpha-Strahler ist und sogar mit Papier eingewickelt werden könnte, um es in einer Tasche umhertragen zu können, ebenso ist Plutonium 239 auf Grund seiner Beschaffenheit (Dichte) sehr schlecht löslich, sodass eine Einnhame uber Wasser oder Nahrungsmittel zu einer raschen Ausscheidung führt, wenn es jedoch über die Luft in die Lunge gerät, so ist eine Krebserkrankung äusserst wahrscheindlich und somit als Brennstoff bei nicht inharenten Meilern nicht vertretbar.
Natürlic​h fängt bei der "normalen" Kernspaltung des Urans 235 ein kleiner Teil des Urans 238 einen Teil der Neutronen ein und wird damit zu Plutonium 239, welches dann wiederum die Ausnutzung des eingesetzten Urans erhöht.
Besten Dank für Ihren sehr interessanten und fachlichen Beitrag !
-
June 2011 Kommentar zu
Ist der Sozialstaat gescheitert?
Sehr geehrte Frau Ingold
Ich stimme Ihnen absolut zu, der Sozialstaat Schweiz ist nach wie vor vorhanden und funktioniert.
Als Massnahme gegen die "Überalterung" würde ich doch mal vorschlagen, den Eigenmietwert von (!) selbst bewohnten (!) Wohnobjekten ersatzlos abzuschaffen, da dieser die Rentner viel zu stark belastet und die Schweiz diesen als einziges Land auf der Welt kennt. Man muss hier das verdiente Geld gleich mehrmals versteuern......
Die​ jetztigen und auch die zukünftigen Rentner können nicht mit kleineren Beträgen leben, da sonst das ganze Einkommen zum Wohnen draufgeht solange ein derartiger Kostenblock vorhanden ist.
Was meinen Sie dazu ?
-
June 2011 Kommentar zu
"Unmöglich" ist nur ein Wort.
Herr Anderegg
Ihren Beitrag zu lesen war wie eine Erholung für die Augen, in etwa so würde ich mir auch Beiträge von Politikern wünschen (seufz...)
In Sachen Windräder und Sonnenenergie kann ich Ihnen aber nicht beipflichten....
Ich​ habe selber eine kleine Solaranlage mit 7,5 Quadratmeter (!) gekoppelt mit einem 800 Liter Boiler und diese Anlage deckt im Sommer 100% und im Winter 85% des Warmwasserbedarfs in unserem 3-Familienhaus, also wenn dies schon mal bei jedem Haus montiert würde (Kosten je nach Weg und Bausubstanz ca. 20'000-30'000 SFr) so wäre doch schon ein riesiger Anteil gedeckt...
Bei der Weihnachtbeleuchtung haben Sie natürlich recht, aber schauen Sie doch mal in diesen Bericht rein:
http://www.fac​hpresse.com/themen/sc​hwerpunktthemen/led-i​n-der-strassenbeleuch​tung-der-schweiz-geht​-ein-neues-licht-auf.​html
....ein sehr interessanter Ansatz, auch für Private....
Dass die Windenergie tragend wird glaube ich auch nicht, aber eine wertvolle und vorallem auch nachtaktive Stütze wird sie auf jeden Fall werden, wenn nicht wieder Einsprachen gehalten werden ......
-
June 2011 Kommentar zu
Was macht die Schönheit der Schweiz aus?
Sehr geehrte Damen und Herren
Wofür schreiben wir hier eigentlich Kommentare zu den einzelnen Politiker ?
Ich habe bis jetzt in keinem von mir verfolgten "Blog" je eine Antwort gesehen / erhalten von den Themenstartern.....
​Schön, dass wenigsten Mitbürger die Diskussion aufnahmen aber von Politikern sich "Hip" im Internet positionieren wollen erwarte ich dann aber doch deutlich mehr !
Sehr enttäuschend, wie interessiert unsere "Volksvertreter" doch sind.....
-
June 2011 Kommentar zu
Unsere gemeinsame Energiezukunft: 10 Thesen
Sie haben vollkommen recht, wenn da nur nicht der sogenannte Heimatschutz wäre.....
Beim Thema Solarstrom, erzeugt mit z.B. emtsprechenden Dachziegeln kriegt man ja grüne Pickel am A....Hinterteil wenn man die Begründungen zur Ablehnung des Baugesuches liest (so passiert in Solothurn und Melchnau und............)
Vom​ Blenden der Piloten bis zu unpassenden Farbnuancen ist alles dabei und wehe dem, der auch gleich noch ein Pannel für Warmwasser installieren will (stöhn)
Den Heimatschutz gehört aus meiner Sicht abgeschafft und sollte durch die entsprechende Baubewilligungsbehörd​e ersetzt/vertreten werden.
Ihr Vorschlag hier ist auch nicht schlecht aber was passiert, wenn eine Organisation nach dem Bau einen entsprechenden Beweis erbringen kann ? Konkurs des Bauunternehmers/Besit​zers ?
Wie Sie geschrieben haben gibt's hier noch viel zu tun, aber leider sind die Grünen mal wieder mit Wahlkampf beschäftigt.....
-
June 2011 Kommentar zu
Einstieg in den Ausstieg jetzt
Treffer. . . . . versenkt :-)
-
June 2011 Kommentar zu
Die Zeit ist reif für grün
Ich stime Ihnen vollkommen zu, aber eben ...sie SOLLTEN es wissen, aber leider konnte ich bisher keine brauchbaren Vorschläge aus den Reihen der Grünen Partei entdecken, nur Kontra-Polemik gegen andere Parteien und ewige Neinsagerei, keine auf Zahlen und Fakten basierende mögliche Massnahmen u.s.w.
So schadet man der Umwelt eher (Wahlkampf [Klo-]papier) mit purem Wahlkampfpopulismus spart man keinen Strom und rettet keine Bäume oder Magerwiesen.
Dass man schauen muss ist unbestritten, aber dazu brauchts keine Machtkampf-Grünen....​.
-
June 2011 Kommentar zu
Was macht die Schönheit der Schweiz aus?
Genau so einen Artikel habe ich von einem Grünen erwartet Herr Girod......
Sie lassen sich bei Tageslicht vor einer brennenden Lampe Fotografieren und wettern über den Stromverbrauch.....
​Aber zum Sachlichen..
Bei der Überbauung stimme ich Ihnen vollauf zu.
Bei der Renaturierung der Gewässer hab ich so meine Mühe, da ein Ausstieg aus der Atomenergie kurzfristig nur mit Stromeinkauf oder Wasserkraft gedeckt werden kann, wie soll das vereinbar sein ?
Hierzu nur 2 kleine2 Beispiele:
Die beiden Wasserkraftwerke Wynau und Schwarzhäusern erzeugen eine max. Leistung von 20.2 Megawatt (20'200 000kW) bei 420 Kubikmeter Wasser"verbrauch"
http://www.onyx.ch/ue​ber-uns/onyx-kraftwer​ke/kw-wynauschwarzhae​usern.html
Eine LOK2000 (Re 4/4) der SBB hat eine Leistungsaufnahme von 6'100 bis 7'000kW und davon gibts fast 400 Stk. (-> 6'100 x 400 = 2'440'000kW oder 2'440 MW oder 2,44 GW)
http://de.wikipe​dia.org/wiki/Liste_de​r_Lokomotiven_und_Tri​ebwagen_der_SBB

Wi​e viele solcher Flusskraftwerke brauchen Sie also, nur um die SBB am Laufen zu halten ?
Mir ist sehr wohl bewusst, dass die SBB eigene Kraftwerke hat, dies tut hier jedoch nichts zur Sache. Die Bahn hat ihre gerechtfertigte Stellung und soll hier auch nicht angegriffen werden. Dazu kämen dann noch die ganzen Tram und Trolleybusstrecken u.s.w. .......
Eine kurzfristige Änderung ist hier schlicht unmöglich.
Dieses kleine Beispiel besteht aus FAKTEN. SO sollte ein Bericht aussehen, wenn dann noch jemand damit angegriffen werden soll......
Meine Lehrer sagte mal: "Leute, wenn Ihr studieren wollt, dann müsst Ihr das Denken beherrschen!" ..... er hatte recht, denn Wissen ist nichts ohne dessen Beherrschung!
Glückl​icherweise wurden schon mal die Glühbirnen verboten mit Auslaufzeit, was sicher ein richtiger Schritt in die Zukunft ist....
Hier das 2. Beispiel:
Thema Strassenbeleuchtung, welche entscheidend zur Sicherheit beiträgt wird fast zu über 90 Prozent mit Gasentladungslampen betrieben, welche ca. 1'000 GWh (Gigawattstunden) pro Jahr benötigen (!).
Pilotprojekte laufen bereits z.B. in IGIS (GR)
http://www.fach​presse.com/themen/sch​werpunktthemen/led-in​-der-strassenbeleucht​ung-der-schweiz-geht-​ein-neues-licht-auf.h​tml
die Beleuchtung auf LED-Basis zu verwirklichen. Warum wird dies nicht sofort gemacht und auch von den Grünen gefordert? Weils eben (noch) teuer ist...
Hier wäre aber eine markante Einsparung möglich.....

Jetzt​ mal eine konkrete Frage an Sie, wie sparen SIE Strom ?
Wie genau haben SIE Ihren Verbrauch nachhaltig gesenkt (falls überhaupt)?
Was für kurzfristig machbare und vor allem bezahlbare Vorschläge bringen SIE der Bevölkerung vor, damit ein rasches Umdenken überhaupt möglich wird für das Gros der EinwohnerInnen der Schweiz?

Hier ist Sachpolitik (und Sachkenntnis)unbeding​t nötig und nicht irgendwelche Polemik, das hören wir schon genug von der SP und der SVP (sowie der Grünen) ...............

Tu​n Sie endlich, wofür Sie die Tagesentschädigung im Parlament erhalten und wofür Sie vorgeblich einstehen !
Nicht BLABLABLA sonder KlopfKlopfHämmerHämme​rSägSäg..........

​Wir haben z.B. in der Firma eine Wärmerückgewinnungsan​lage (250'000 SFr.) installiert und damit satte 60'000 Liter Heizöl pro Jahr eingespart und das bei einem Betrieb mit 40 Angestellten und keiner davon ist in der grünen Partei..........

W​enn Sie auf meine Fragen eine Antwort haben, so kontaktieren Sie mich über FB, sowas unterstütze ich gerne.....

Aber ich bitte Sie und vor allem Ihre Partei:
Egal wer was sagt, hier sind MACHER gefragt, egal aus welcher Partei

Ihre Polemik (
-
May 2011 Kommentar zu
Die Zeit ist reif für grün
Jawohl, alles richtig, aber was den Tsunami anbelangt......
Im Wallis werden immer wieder kleinere Erdbeben registriert und wenn dann mal...... da war doch noch die Grande Dixence ?.......
;-)
-