Pina Beer

Pina Beer
Pina Beer
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

February 2012 Kommentar zu
Die „Bonus-Steuer“ – ein Leerlauf aus den USA
Lieber Herr Schneider, die FDP ist nicht das politische Sprachrohr der Finanzwirtschaft. Seit Too Big to Fail glaube ich den Liberalen diese Statements. Auch wenn gängige Vorurteile das anders kolportieren.
-
February 2012 Kommentar zu
Buchpreisbindung: Sonderfall Schweiz
Liebe Frau Sägesser, eines gleich vorweg: Ich habe "You've got mail" gesehen und mitgefiebert, mitgelitten und mich mitgefreut. Die Geschichte lebt doch gerade davon, dass die Meinungen eben nicht gemacht sind. Am Ende müssen beide über ihren Schatten springen, damit sie ein Kompromiss finden.
Der Nostalgie willen können wir uns als Schweizer Konsumentinnen und Konsumenten doch nicht hinters Licht führen lassen.
Kleine unabhängige Buchläden sterben leider auch aus anderen Gründen: steigende Mietpreise in den Innenstädten, fehlende Nachfolgeregelungen, Banken, die nicht gerne Kredit geben etc. Das bedaure ich auch. Trotzdem will und kann ich als Leseratte dafür nicht die Zeche bezahlen.
-
February 2012 Kommentar zu
Nein zur Zweitwohnungs-Initiat​ive
Herr Reuss, wie mir scheint, bringen Sie da zwei oder gar drei völlig unterschiedliche Themen durcheinander. Das liberale Ziel bleibt doch das gleiche: starke Gemeinden. Das kann mitunter Fusionen bedingen. Da darf auch Nostalgie ihren Platz haben. Wichtig ist doch, dass sich unsere Gemeinden den Herausforderungen der Zukunft stellen!!!
-
June 2011 Kommentar zu
"Unmöglich" ist nur ein Wort.
Ja, manchmal braucht es etwas Mut, das Unmögliche möglich zu machen. Das Ganze klingt allerdings doch sehr nach auf Marketing ausgerichtete Verkaufssprache. (Es gab ja von Automobilhersteller-S​logans, die mehr oder weniger direkt damit arbeitet.)
Ich finde es schwierig, hausgemachte Philosophie mit der aktuellen Energie-Diskussion so zu vermischen.
-