Regula Enderlin SP

Regula Enderlin
Regula Enderlin SP
Wohnort: Zürich
Beruf: Geschäftsleitungsmitglied FSB Bildungsdirektion KT ZH
Jahrgang: 1964




Dafür setze ich mich ein

Als Tourengängerin weiss ich, dass jede Gruppe so stark ist, wie ihr schwächstes Glied. Das gilt auch für unsere Gesellschaft. Ich setze mich dafür ein, dass alle Menschen ihren Platz in unserer Gesellschaft finden.
Dazu gehört zum Beispiel, dass auch Kinder aus bildungsferneren Familien gute Chancen erhalten in der Schule. Ich setze mich ein für Tagesschulen, die eng mit Freizeitangeboten aus der näheren Umgebung zusammenarbeiten.
Dazu gehört aber auch, dass Behinderte eine Arbeit oder Beschäftigung finden, die sie an unserer Gesellschaft teilhaben lässt.
Und dazu gehört, dass ältere Menschen im Quartier bleiben können - in einer anregenden Umgebung in der sie gebraucht werden. Denn jeder und jede kann etwas zu unserer Gemeinschaft beitragen.

Zürich ist eine Stadt für alle und sie soll das bleiben.
Welche Stadt hat so viele schöne Freibäder am See, am Fluss in den Quartieren. Welche Stadt hat so abenteuerliche Pfade und schöne Wege in den Wäldern wie Zürich?
Halten wir Sorge zu den grünen Lungen der Stadt.

Die Bodenpreise explodieren. Boden ist ein knappes Gut. Wir alle brauchen ihn. Boden gehört nicht in die Hände von börsenkotierten Unternehmen. Ich wehre mich dagegen. Mit einer klugen Boden- und Siedlungspolitik können wir den gemeinnützigen Wohnungsbau stärken. Nur so bleibt Zürich, was es ist: Eine Stadt für alle.




Das habe ich erreicht

Als Gemeinderätin habe ich mich für den Ausbau der Soziokultur eingesetzt, dafür, dass die älteren Menschen in den Alterswohnungen bleiben können auch wenn sie Pflege benötigen, und ich habe für gute schulergänzende Tagesstrukturen gekämpft.
Als Leiterin der Umsetzung des neuen Volksschulgesetzes konnte ich den Ausbau der Tagesstrukturen und der Aufbau der geleiteten Schulen in der Stadt und im Kanton Zürich mitgestalten und unterstützen.
Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, die Zusammenarbeit zwischen städtischem Schulamt und kantonaler Bildungsdirektion zu verbessern und zu vertiefen. Dass ich als Kaderfrau der kantonalen Verwaltung und als ehemalige Stadtzürcher Gemeinderätin sowohl die Seite des Kantons wie jene der Stadt gut verstehe, ist ein grosser Vorteil.

Die wichtigen politischen Erfolge sind keine Einzelleistungen. Das war nicht anders,
als ich Ende der neunziger Jahre Präsidentin der Rechnungsprüfungskommission war. Nur gemeinsam mit anderen konstruktiven Partnern konnten wir damals einen sozialverträglichen Weg aus der erdrückenden Verschuldung finden.



Meine politischen Ämter und Engagements


2010-2011 Gemeinderat
1994-2002 Gemeinderat


Hobbies / Interessen

Ski- Bergtouren, zufussunterwegssein, Fluss- und Seeschwimmen, diskutieren, singen.



Meine neusten Kommentare