Reto Weiss FDP

Reto Weiss
Reto Weiss FDP
Wohnort: Aargau
Beruf: Dipl. Systemtechniker HF (gelernter Polymechaniker EFZ)
Jahrgang: 1995

Facebook Seite

LinkedIn




Dafür setze ich mich ein

Ich befürworte mehr Freiheit für natürliche und juristische Personen, samt dazugehöriger Eigenverantwortung. Dazu gehören zum Beispiel die Einführung der Individualbesteuerung, eine Aufhebung des Sonntagsarbeitsverbotes und eine vollständige Gleichstellung / Liberalisierung gegenüber sämtlichen "sexuellen Minderheiten", dazu gehören neben LGBTIQA+ Menschen auch Subkulturen wie BDSM, Prostitution und Fetischismus. Kurz gesagt, ich lehne die Vorstellung ab, dass es eine "normale Sexualität" gibt. Somit gibt es keinen Grund Sexualität durch unnötige moralisch/ethische oder juristische Gesetze einzuschränken. Sexualität ist so lange "normal" wie alle Beteiligten mit der Handlung einverstanden sind. Bei Vergewaltigungen, pädophilen Übergriffen etc. ist diese Einvernehmlichkeit nicht gegeben, weshalb hier zurecht ein strafrechtliches Vergehen vorliegt.

Ich befürworte einen Umweltschutz, welcher in erster Linie auf einem gesellschaftlichen Umdenken beruht und nicht nur auf (Technologie-)Verboten und Markteingriffen. So befürworte ich neben dem Ausbau des öffentlichen Verkehrs und der Fahrradinfrastruktur, auch steuerliche Erleichterungen bei CO2-freien Technologien (E-Mobilität, Solarenergie, Wasserkraft etc.). Hingegen lehne ich das Bauverbot für Atomkraftwerke genauso ab wie ein Verbot von Beschneiungsmaschinen. Die Schweiz soll zudem genügend Ressourcen in (Grundlagen-)Forschungsprogramm wie das CERN, Generation IV Nuclear Reactors oder ITER bereitstellen.

Der Staat soll sich in erster Linie um die grundlegenden Kompetenzen eines Staates kümmern, dazu gehört die Infrastruktur, die Bildung, das Gesundheitswesen und sämtliche Sicherheitsorganisationen (Armee, Zivilschutz, Polizei, Feuerwehr etc.).

Insgesamt befürworte ich zudem eine tendenzielle restriktivere Law&Order Politik. Es dürfen aber auf keinen Fall Präventionsprojekte und Opferschutzstellen abgebaut werden. Sämtliche Vorstösse, um Polizisten zu entwaffnen (Beispielsweise durch ein Verbot von Tränengas oder Gummischrott) lehne ich kategorisch ab.

Des Weiteren lehne ich folgendes ab: Zensur, Verbote von Unterhaltungsmedien (z.B. Killerspielverbot) und markante staatliche Eingriffe in den freien Markt.



Das habe ich erreicht

Ich betreibe seit 2017 einen eigenen Politikblog: www.politicalprogress.ch
Seit 2019 bin ich zudem Mitglied bei der FDP und den Jungfreisinnigen.



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Sport (Wandern, Skifahren, Fitnesscenter und Fahrradtouren), Politik, Technik, Computerspiele und Bücher lesen.



Meine neusten Kommentare