Sara von Salis Piraten

Sara von Salis
Sara von Salis Piraten
Wohnort: Winterthur
Beruf: Pflegeheim;Medizinstudentin
Jahrgang: -








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

January 2011 Kommentar zu
Waffeninitiative: NEIN!
Sry, aber er hat Recht. Und Namen sind bekanntlich nur Schall und Rauch.
Taten sind wichtiger als Worte und Meinung wichtiger als Namen.
Die meisten Geheimdienstquellen sind auch anonym, das macht sie meist gar wertvoller.
-
January 2011 Kommentar zu
Teddybären bluten nicht
Dann wäre ich einfach zu einem Sportschützen-Verein gegangen, mit Luftgewehr...
Es gibt noch andere Vereine. Verlässt man als Christ die Kirche, nur weil einem eine Gemeinde nicht passt?
-
January 2011 Kommentar zu
Teddybären bluten nicht
Jaja, rechtsnational... Das bin ich, als Studentin, welche in einer türkisch-jugoslawisch​en Nachbarschaft in der Romandie lebt sicher.

Die letzten Sätze waren sarkastisch gemeint, was bei einer "Übersicherheit" passieren kann.
Hierzu ein Zitat von Benjamin Franklin: Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.

Nochmal​s: Was sind richtige und falsche Kriminelle? Was ist kriminelle Energie? Kann das Übertreten von Verkehrsregeln und Kavaliersdelikte wie Steuerhinterziehung als kriminelle Energie bezeichnet werden? Und was hat Steuerbetrug mit Waffengewalt zu tun?

Nochmals: in einer schönen, idillischen Welt ohne Krieg etc, wäre ich für die Waffeninitiative, bzw: eine totale Abschaffung der Waffen.
Der Waffenexport ist bei dieser Initiative NICHT das Thema.
Totenpreventi​on genauso wenig, da in anderen Bereichen (schon allein durch Aufklärung an Schulen, Bemühungen zu Integration, Förderung der Zivilcourage etc.) weniger nötig wäre für grössere Ergebnisse.
Die Initiative ist eine Symptombekämpfung, statt ein Lösungsansatz.
Würde​n wir das Obli partiell abschaffen, nach der RS: ok, ich wäre einverstanden, mit Waffeneinzug.
Aber wie gesagt: die Initiative ist kostspielig (sehr wahrscheinlich!) und man hat die Konsequenzen entweder nicht genau durchdacht, oder nicht mitgeteilt.
Wieso haben wir Wissenschaftler in diesem Land, wenn sie nicht gefragt werden?

Ich finde die Plakate und Argumentationen der SVP grossteils unproduktiv und reine Effekthascherei. Sie gehen auf Angstpolitischen-Kurs​. Nun macht die SP das auch. Wann regiert wieder Verstand und Wissenschaft.

Btw:​ die Zahlen sprechen ja dagegen: In allen Ländern, wo das Waffengesetzt verschärft wurde, stiegen die Morde. Selbstmorde senkten sich etwas oder blieben gleich.
Denken sie wie ein Krimineller: Wo brechen sie ein, in ein Haus mit Waffe oder eines ohne? Klar, in der Schweiz sehr unwahrscheinlich das abwägen zu müssen, da niemand Taschenmunition hat, aber nur so als Anstoss.

Hinzu kommt noch: sollten wir gute Messer, Ausbeinmesser etc verbieten? Wieso verbieten wir nicht Nikotin, denn es gibt viele Tote durch die Spätfolgen, genau wie beim Alkohol.

-
January 2011 Kommentar zu
Teddybären bluten nicht
Der erste Satz hat keine Aussage, oder ich verstehe ihn nicht.
Wussten sie, dass eine Todesstrafe zur Brutalisierung der Bürger führt? Genau wie lange Gefängnisstrafen bei individuellen.
50% der Haftentlassenen werden rückfällig, aber nur ~1% in ihrem "alten Bereich" oder schlimmerem.
Was Sie, meiner Meinung nach, treibt ist Rachegedanken. Wie würden sie am liebsten mit einem Kinderschänder umgehen, der auch gemordet hat?

Ich sehe den Zusammenhang hier nicht. Inwiefern ist Zyankali in unserer Geschichte verankert und für die Armee unabkömmlich? + gibt es Vereine um Zyankali? Und man kommt auch an Zyankali, wenn man nur will, siehe Chemiebedarf.
Sie sind wieder meiner Frage/Aussage ausgewichen.

Ah, es gibt also richtige und falsche Kriminelle? Und inwiefern steht das im Konflikt mit der Initiative? Das hat mehr mit dem Waffenexport zu tun. Das ist ein anderes Thema.
Und wir sind nicht Direktliferant. Sonst wären neutral und demokratischer Staat ja Schein-Begriffe.

D​eutschland war vor Hitler auch eine Demokratie! Es ist eher so, dass der Waffenbesitz eine Hemmschwelle darstellt. Wussten sie, dass die Deutschen über Österreich statt die Schweiz geflogen sind vor einigen Jahre, weil sie die Tigers hatten und wir F/A-18. Abschreckung ist auch etwas, sowie Kulturerbe.

Ich wohnte in einem Dorf voller Jäger. In den letzten 20 Jahren, seit ich lebe, hat es keine Morde gegeben mit den Waffen und soweit ich weiss 1-2 Selbstmorde. In der gleichen Zeit sind 4+ Menschen von einer Brücke gesprungen. Wäre es da nicht sinnvoller Brücken sicher zu machen? Alle Menschen mit GPS auszustatten, falls es Entführungen gibt und überall Videokameras, damit auch ja nichts geschieht? 1 von 1000 könnte ja sein Kind missbrauchen. Dass die Privatsphäre von 999 dadurch komprimiert wird und sie auch noch die Stromrechnung des Staates zahlen, interessiert niemanden...

-
January 2011 Kommentar zu
Teddybären bluten nicht
Einem Kriminellen wird die Waffe nach relevanten Vergehen abgenommen. Bedrohung etc mit der Waffe führt zur Entwaffnung, Steuerbetrug jedoch nicht. Finde ich logisch.

Es gibt zu viele Tote, ja, stimmt, aber wo sind diese vorallem? Kaum bei den Selbstmördern oder Mordopfern zu finden. Eher bei Krebs und Herzinfakt (Fettleibigkeit) oder Verkehrstote. Dort könnte man viel eher und vA günstiger helfen. Aber man sagt lieber, dass der Staat nicht für die Gesundheit der Menschen verantwortlich ist und arbeitet mit politischen Themen, die mehr emotionales Material hergeben.

Ein richtig krimineller hat seine Waffe woanders her. Wie gesagt, in keiner Statistik steht, wieviele Prozent illegale und wieviele legale Waffen sind.
Mein Kommentar zu Guntown USA haben sie, genau wie die Stadt ohne Verkehrsregeln, einfach ignoriert.

Ein Staat, der die alleinige Macht hat, ist aber besser, oder? Schonmal was von totalitärem System gehört? Auch eine grosse und immer wachsendere Gefahr.

Ich bin der Meinung: es gibt wichtigere und vom Kosten-Nutzenfaktor her gescheitere Baustellen. Und wussten sie auch was? Terroristen essen Brot, wir sollten Brot verbieten.
-
January 2011 Kommentar zu
Teddybären bluten nicht
Ehm, das sogenannte "Screening" schlägt aber di Innitiative vor!
Waffengesetz: Quelle: http://www.admin.ch/c​h/d/sr/5/514.54.de.pd​f

d. wegen einer Handlung, die eine gewalttätige oder gemeingefährliche Ge-
sinnung bekundet, oder wegen wiederholt begangener Verbrechen oder Vergehen im Strafregister eingetragen sind, solange der Eintrag nicht gelöscht
ist.

Sowie weitere Auflagen für den Waffenerwerbsschein. Seite 4/5
Dann sagen sie mir mal, was die Innitiative bei Selbstmördern verändert und was man denn screenen kann.
Und die Anzahl der Waffen wird weniger bei Privatpersonen als bei AdAs dezimiert.

+ Die Antwort von Herrn Eichelberger scheinen sie bewusst ausgeblendet zu haben. Es gibt Beispiele, wo die Abschaffung von Gesetzten sogar zu besseren Zuständen geführt hat, sicheren, sowie auch dem umgekehrten:
1997 wurden in England Faustfeuerwaffen sozusagen aus dem Privatbesitz verbannt.
Die Anzahl Morde pro Million Einwohner ist aber gestiegen:
http://rd​s.homeoffice.gov.uk/r​ds/policevio1.html
l​etzter Link, .pdf, Seite 20

http://www.wnd.​com/?pageId=41196

http://www.bohmte.de/​staticsite/staticsite​.php?menuid=123&topme​nu=123


-
January 2011 Kommentar zu
Waffeninitiative: NEIN!
Andere Bereiche unsummen für Lebensrettung? Wo denn bittesehr?

+ Was versteht man unter einem Hintergrunscheck und vorallem an was wollen sie einen Selbstmörder erkennen? Glaube kaum dass der Grossteil ein Strafregistereintrag haben.
-
January 2011 Kommentar zu
Teddybären bluten nicht
Lieber Herr Meier
Hintergrund ausleuchten nützt so gut wie gar nichts, weil meist sind Selbstmörder redliche Personen, ruhig und ohne Strafregistereintrag.​
Was genau wollen sie da durchleuchten?
Ein leerer Strafregisterauszug ist schon heute für den Erwerb einer Waffe Pflicht.
-
January 2011 Kommentar zu
Teddybären bluten nicht
Frage: Wieviele Schusswaffen bei diesen Delikten sind legal und bekannt?
Ich kenne einen 13-Jährigen, der sich illegal eine Waffe gekauft hat und sich umgebracht hat, dasselbe bei einem Selbstmordversuch eines 18-Jährigen.

Was ist ein nicht unbedeutender Teil und war es vor oder nach Einzug der Taschenmunition?

Z​um Suizid sagen die Bundesamtsstatistiken​ nichts. Link zum Buch oder Unterlagen von Herrn Grabherr wären interessant.

Ich als Frau und Angehörige der Armee sowie Opfer häuslicher Gewalt sage: Der Mensch ist die Bedrohung, nicht die Waffe. Die AdAs werden schon überprüft, und wenn wir WIRKUNGSVOLL gegen häusliche Gewalt würden vorgehen WOLLEN, müssten wir die Männer abschaffen.
Ich wurde mit Messer und Körper bedroht. Es gibt Leute, die wurden von ihrem Partner, der auf Bewährung draussen war, was ihnen aber von der Polizei auf Nachfrage verschwiegen wurde, vergewaltigt und mit einer Armbrust angeschossen. ( http://polizeibericht​.ch/ger_details_4087/​Rickenbach_LU_41-jaeh​riger_Mann_der_mit_Ar​mbrust_auf_Frau_schos​s_nimmt_sich_das_Lebe​n_-_Pulsadern_aufgesc​hnitten_und_verblutet​.html )

Die illegalen Waffen sind das weit grössere Problem und werden mit der Initiative gefördert (Wie auch mehr Waffendelikte in England vorhanden sind, seit Entwaffnung, wie auch die Prohibition nichts gebracht hat.)
Aufklärung über Gewaltverbrechen und Zivilcourage sollte gefördert werden.
Gehen sie mal zu einem Schützenfest! Die Verbände im allgemeinen verschwinden, wo sie doch Einzelgänger, die zu Tätern werden könnten, vermeiden.
-
January 2011 Kommentar zu
Waffeninitiative: NEIN!
Ich bitte die Aussage über die Selbstmorde entweder zu "beweisen" oder nochmals zu überdenken. Es gibt in vielen Fällen kriminologische Untersuchungen dazu wie auch psychologische.

Wa​ffengewalt: vA zuhause, genau wie jede andere Art von Verbrechen. Logische Folgerung wäre -> Jeder Mensch wird getrennt, dann gibt es auch keine emotional motivierten Taten mehr.
Mal ehrlich: wieso nicht? Autos verbieten, öV fördern -> weniger Verkehrstote (etwa gleichviel wie "Opfer von Waffengewalt").
übrigens: etwa 80-90% der Verbrechen begehen Männer. Schaffen wir doch einfach die Männer ab...

Sehen sie auf was ich hinauswill? Repressionen bringen es nicht in jedem Fall. Eine Abwähgung Kosten/Nutzen/Schaden​ sollte gemacht werden. Kösten: Steigen auf jeden Fall!
Nutzen: Frauen werden eher mit Messer vom Partner getötet oder bedroht, Amokläufer greifen halt zu selbstgemachten Bomben oder Messer-> je nachdem mehr oder weniger Schaden.
Vereinslebe​n wird unterbunden -> noch weniger Zivil Courage und Aufklärung.

Ich selbst habe unter Ängsten wegen allerlei Waffen gelitten, eine davon schon nur der Mensch. Das Problem ist letztendlich immer der Mensch, und nicht die Waffe.
Präventionen und Aufklärung wären der langfristig bessere Weg.
Abklärung bei potentiell gefährlichen.

Wiev​iele Waffen kämen wirklich weg? 100% der Armeewaffen, womit nach NZZ, wenn ich mich nicht irre, 8% der Selbsttötung vollzogen werden und wahrsch. gleich viele Tötungsdelikte. Von 90! Tötungsdelikten pro Jahr also etwa 9. Jagdwaffen werden bleiben.
kA aber ich sehe Menschen wegen anderem sterben und unsere Gesellschaft verliert allmählich an Zivil Courage, Bildung (was auch an der SVP liegt zT, wie auch den Wahlkämpfen etc) und Misstrauen wird gesäht.
-