Srdjan M

Srdjan  M
Srdjan M
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

September 2011 Kommentar zu
Empörung über die Secondos!
Frau Estermann,

Wieso heisst es im Titel "Empörung über die Secondos!" und nicht "Empörung über den Im­mi­gran­ten-­Ver­e​in „Second@s Plus“?
Mehr Klicks, nehme ich an? Sie setzen also auch auf die Provokation, ähnlich wie der "Immigrantenverein"​?

Kennen Sie Mitglieder von Second@s Plus um über ihren Integrationstand zu urteilen? Oder machen sie Werbung für den eigenen Verein?

Und wo haben sie den "Befehl" gefunden, leider ist mir diese Passage entgangen.

Ich nehme Ihnen die "Empörung" nicht ab, weil sie so allgemein und lasch formuliert wird. Aber es ist Wahlkampf, und alles is politisches Kalkül, oder?
-
September 2011 Kommentar zu
Empörung über die Secondos!
Wird etwas wahr wenn man es ständig wiederholt, oder ist das eine Mantra zwecks Selbstbestätigung?
-
September 2011 Kommentar zu
Empörung über die Secondos!
Herr Mayer,

wenn gesellschaftliche und politische Themen als Tabou erklärt werden, dann zeugt dass von mangelden Diskussionskultur. Das gilt für alle, egal wo sie Politisch stehen. Man muss respektvoll und sachlich damit umgehen können, aber verbieten solle man gar nichts.

Ich fand den Vortrag über das Thema der Flagge einseitig aber respektvoll vorgetragen. Ich bin mit der Einstellung nicht einverstanden, aber respektiere es als eine Meinung. Aber mein Anstand erlaubt es mir nicht jemanden Gemeingefährlich zu bezeichnen nur weil er in meinen Augen Sinnloses von sich gibt (so wie es Frau Estermann tut). Erst damit werden negative Emotionen und Misstrauen auf beiden Seiten geschürt. Politiker sollten besser sein als nur Scharfmacher.

Natü​rlich ist es ein Privileg in der Schweiz leben und arbeiten zu können.
Wenn man aber von einem Ausländer/Second@ erwartet still und ruhig zu sein, und die eigene Meinung aufzugeben, dann empfinde ich das als beleidigend und als kontraproduktiv für eine erfolgreiche Integration.
Ich bin hier in die Schule gegangen, habe meine Berufsausbildung abgeschlossen, arbeite und lebe hier. Dann darf ich wohl auch eine Meinung haben ohne ständig zu hören "Geh nach Hause wenn es dir nicht passt!"
Nun, die Schweiz IST mein Zuhause und weil ich auch alle meine Pflichten als Bürger einhalte, empfinde ich es als mein Recht meine Meinung frei äussern zu können, ohne ständig "angefahren" zu werden.
-
September 2011 Kommentar zu
Empörung über die Secondos!
Es is keine "Forderung" sondern eine "Meinung"!
Die Flagge abschaffen will hier niemand, sondern nur im historischen Zusammenhang eine Diskussion anregen. Falsch war einzig der Zeitpunkt (mitten im Wahlkampf!?) und die Kommunikation zu den Medien. Da wurde von den Medien eine persönliche Aussage als die Position aller Secon@dos der Schweiz dargestellt. Dabei wird selbst im Verein Second@s Plus über dieses Thema heftig diskutiert, und viele haben eine andere Meinung. Aber es war auch vorauszusehen dass es ein gefundenes Fressen für die Medien werden wird (die Rede wurde am 23.8. gehalten, die Medien haben es erst am 18.09. aufgegriffen?).
Was mich erstaunt und verletzt sind die gehässigen und undifferenzierten Kommentare. Es wird mir schlecht wenn ich das lesen muss, und ich muss mich fragen was die Schweiz von mir denn erwartet: Kopf runter und schweigen?
Ist das die Integration die man sich wünscht, 1.7mio schweigende Arbeiter und 300'000 stumme Second@s?
Wenn das so ist, bin ich nicht bereit mich so zu integrieren. Ich habe meine eigene Meinung, und eine Demokratische Gesellschaft muss damit leben können!
-