Stefan Meier

Stefan Meier
Stefan Meier
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

May 2011 Kommentar zu
Vergessene Freiwilligenarbeit
2011 ist auch das Jahr der Chemie und das Jahr des Waldes. Wie Bundesrätin Leuthard treffend sagte: “Wir müssen lernen, in den Zeiträumen der Bäume zu denken…”. 2011 ist das Jahr von soo vielen Dingen, dass ich es das Jahr des Informations-Tsunamis​ nenne. Wieso gibt es immer weniger Freiwilligenarbeiter?​ Weil immer mehr Leute den Fokus für die wirklich wichtigen Dinge verlieren und sich keine Zeit nehmen um bewusst und selektiv Informationen aufzunehemen.
-
December 2010 Kommentar zu
Ausschaffungen: Blocher soll Sommaruga kontrollieren
Ich habe da schon 2006 ein Gedicht geschrieben... Wer weiss, vielleicht regt es ja zum Denken an und das wäre doch schon mal gut!

Bla Bla Bla! Das letzte Wort!
von Stefan{at}MyTree.CH 2006

Musst Du immer das letzte Wort haben?
Ewig deinen Senf dazugeben?
Antworten​ geben auch ohne Fragen?
Alles wissen und doch keine Ahnung haben?

Eben, wer zuletzt lacht, der lacht am Besten!
Doch was macht der mit den letzten Worten?
Das sollte man doch einmal testen!
Tests für Besserwisser und Kohorten.

Was zählt ist nicht die Anzahl
Kerzen auf der Torte
sondern die schlaue Auswahl
der richtigen Worte

Politiker kennen dieses Spiel -
Sagen wenig reden viel
Setzen noch weniger um in Taten
Besser ist's wohl abzuwarten!

Politi​ker versprechen immer mehr
und schreiben's in die Polit-Agenda
"Leide​r müssen Sie noch mehr Steuern zahlen"
Aber das sagen wir euch nicht vor den Wahlen
Wie nennt man das? Ja: Propaganda?

Kranke​nkassenprämien sind auch gestiegen
Oh, das bedauern wir aber sehr!
Als Gegenzug dürfen Sie weniger Leistungen kriegen
Ist das nicht toll ? Gesetze kann man schliesslich biegen!

Wohin? Wohin führt das nur?
Gehören wir bald alle zu den working poor?
Konzerne schreiben Rekordgewinne
Reallöhne und Kaufkraft sinken
und die Konzepte der Politiker stinken!

Zu modernen Sklaven degradiert
mit der ökonomischen Peitsche traktiert
Wollt ihr Milch trinken oder nur MOLKE?
Das letzte Wort gehört dem VOLKE!

P.S. Bitte bei den nächsten Wahlen kompetente Leute wählen!
-
November 2010 Kommentar zu
Menschenverachtende Ausschaffungsinitiati​ve stoppen
Die Politiker konstuieren schon Lange an den Bedürfnissen der Bevölkerung vorbei. Dies ist nur ein weiteres Beispiel ihrer Inkompetenz.
Ich habe da mal ein Gedicht geschrieben... Vielleicht regt es ja zum Denken an... und das wäre ja auch eine gute Sache!

Am Puls der Zeit
Für Nicola, Mark, Reto und Aaron ; © 2007 by Stefan{at}MyTree.ch
Input : Euromilions, Essen gehen, Mischung, Spanisch, Peripher, PULS5, TEEPUNKT


Dezentr​al, asynchron, peripher,
Wann wurde das letzte Mal
auf die Bedürfnisse der Menschen eingegangen
Wann? Mann , Sag's doch mal
Vom HB bis nach Niederwangen
ist den Arschitekten wohl einiges entgangen
Lang ist's her.

Wieso ist es so schwer
Menschengerechte Umgebungen zu schaffen?
Es klaffen
riesen Lücken zwischen ergonomischer Gemütlichkeit
und Metall-Stühlen und Bänken
UBS! Ich hab's vergessen man Muss sich ja beeilen
wieso soll man auch in der grau-braun-rostigen Stadt verweilen?

Liebe Stadt-Leute: METALL ist ein Guter Leiter!
Wann werdet Ihr endlich gescheiter
und produziert wieder Bänke aus Holz
vergesst doch mal den grauen Vorstadt-Stolz
und geht zurück zur Natur
aber selbst in Chur
sind viele Bänke aus Metall
sind die Städte denn nicht schon genug kalt?

Muss denn nun auch noch ein Metallstuhl
meinem Arsch die wärme entziehen
meine Ausdrucksform haben sie mir verziehen
aber ich glaube niemand findet Metall-Möbel wirklich cool!

Am Puls der Zeit
muss man sich reinen Wein einschenken
es ist soweit
gewisse Konzepte zu überdenken.

Grau in grau in grau zeugt nicht von Kultur
IST ES geschäftsvörderlich und SCHLAU?
So einfach wäre die Lösung nur
könnte man ja mit kreativen Konzepten anecken
und müsste sich vor der Öffentlichkeit verstecken.

IM "PULS 5" kommt mir so einiges spanisch vor
Die Träger können 3000 resp. 8000kg tragen
da könnte es also schon noch eine Schicht Farbe vertragen!?
Zur Puls5-Begrünung da sage ich nur PFUI!
Es gäbe da etwas, das nennt sich FENG-Shui!

Man braucht nicht die Euromilions zu gewinnen
um Wohnraum wohnlich zu gestalten
Eine Oase könnte dieser Ort gar sein
Ein Ort zum Singen
doch versteht man sich in Zürich sehr gut darin
Sand zu verwalten und es grau zu erhalten
zum Glück ist dies nicht mein Daheim!

Es kommt eben auf die Richtige Mischung an,
damit man seinen TEE zum Richtigen Zeitpunkt auch trinken kann
Ich werde jetzt wohl essen gehen
denn in diesen graukalten Räumen
können keine guten Ideen entstehen!
Die Sprayer können wohl weiterhin von öffentlichen Aufträgen träumen
und die Gesellschaft muss Kunst im Alltag versäumen.
-