Stefanie Glaser

Stefanie Glaser
Stefanie Glaser
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

April 2016 Kommentar zu
Händeschütteln gehört zu unserer Kultur
Herr Zoller, Sie argunentieren schlüssig und gut nachvollziehbar, aber Sie zielen am Kern des Themas vorbei. Dieser ist: Sollen aus freien Stücken Einwandernde ihre Gesellschaftsstruktur​en hierher mitbringen und hier etablieren dürfen, auch wenn sie in krassem Gegensatz zu hiesigen Werten stehen, oder sollen sie sich möglicht der hiesigen Gesellschalt anpassen und hier integriert darin aufgehen, und zwar langfristig aktiv gleichbeteiligt, und nicht einfach nur formal gleichberechtigt.

Kopftuch und Händedruck sind nur die Oberfläche, die Diskussionen darüber hilflos und dem Kern des Themas ausweichend. Es geht im Kern um die Konzepte Parallelgesellschafte​n oder Melting Pot. Das wird uns noch lange beschäftigen.
-
April 2016 Kommentar zu
Nationalbank blockiert missliebige Anträge
Franz Krähenbühl hat meine Unachtsamkeit gleich selber korrigiert, danke: Die fiktive Aufforderung an den Präsidenten des Direktoriums gehört - stilistisch als fiktive Anweisung von höherer Stelle an die SNB gestaltet - in Anführungszeichen gesetzt.
Natürlich war nicht gemeint, dass er selber hier mitliest;-)
-
April 2016 Kommentar zu
Nationalbank blockiert missliebige Anträge
Die SNB ist eine staatliche Monopolistin. Als solche hat sie an ihrer GV demokratischere Massstäbe anzulegen, als eine rein den Investoreninteressen verpflichtete private Unternehmung. Dazu gehört auch, an der GV länger und ausschweifender debattieren zu lassen, und in Abwägung von einerseits Rede- und Antragsrecht mit andererseits dem bequemen Abblocken von unliebigen Diskussionen dem ersteren der Vorzug zu geben ist. Das gehört zu Ihrem Job, Herr Jordan!

Im Übrigen sollte die SNB keine eigene politische Meinung vertreten, sondern sich bei der Erfüllung ihrer Aufgaben schlicht ans geltende Gesetz halten. Gegenüber Änderungsvorschlägen dieses Gesetzes hat sie inhaltlich auch keine Position zu beziehen, denn was immer das Gesetz vorgibt, sie führt es aus. Punkt.
-