Tibor Neidhart

Tibor Neidhart
Tibor Neidhart
Wohnort: Array
Beruf: Student
Jahrgang: 1992

Facebook Profil

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Die Familie sollte vom Staat mehr unterstützt werden
Die Fa­mi­lie ist als kleinste Zelle des Staa­tes von gros­sem Wer­t.­Be­zug­neh­men​d auf die Ab­stim­mung der Fa­mi­lie­nini­tia­ti​ve vom 23. No­vem­ber 2013 wird deut&

Seite 1 von 1



Das habe ich erreicht

Berufslehre als Koch, Berufsmittelschule, Annahme an der Fachhochschule für das Studium in sozialer Arbeit



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Literatur, Musik, Kampfsport, Länder & Kulturen, Fotografie, Psychologie, Spiritualität



Meine neusten Kommentare

November 2013 Kommentar zu
Stimmen Sie der Vorlage "Familieninitiative: Steuerabzüge auch für Eltern, die ihre Kinder selber betreuen" zu?
@ Sara Grummel

Ich glaube, dass Sie meine Aussage missverstehen.

Die​ Emanzipation der Frauen und die damit einhergehende Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt sind eine absolute Notwendigkeit für die Gleichstellung zwischen Mann und Frau. Doch ist es aber so, dass die angehende Mutter aufgrund ihrer Biologie zumindest während den letzten Monaten der Schwangerschaft gezwungen ist, sich von ihrer beruflichen Tätigkeit zurückzuziehen, sofern sich diese nicht von zuhause aus ausüben lässt. Betrachtet man nun die Psychologie des Menschen, so kann man den Fakt nicht umgehen, dass die von der Mutter gegebene emotionale Wärme und Zuwendung unabdingbar für eine positive frühkindliche Entwicklung eines jungen Menschen ist.
Die Symbiose, mit welcher der Säugling im Leib seiner Mutter heranwächst, besteht in den ersten Monaten nach der Geburt fort - diese einzigartige Verbindung legt den Grundstein für eine sich positiv entwickelnde Psyche.
Diese Nahrung an Liebe und Geborgenheit während den ersten Lebensmonaten eines Kindes lässt sich durch keine andere Person in diesem Masse ersetzen. Der Rolle des Vaters kommt dann im Kleinkindalter grosse Bedeutung zu.
Ich bin der Meinung, dass junge Eltern nicht in Versuchung kommen sollten, ihre Kinder abzugeben, nur damit sie vom Steuerabzug profitieren können. Familiäre Zukunftspläne sollten im Sinne einer gesunden Kindesentwicklung geschmieded werden.
- -