Urs Hagen

Urs Hagen
Urs Hagen
Wohnort: Array
Beruf:
Jahrgang: -

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

February 2012 Kommentar zu
Korrelierst Du noch oder kausalisierst Du schon?
Die Geschichte vom Buchverkauf beginnt ja mit dem Mönch der ein Buch schreibt, viele Mönche schreiben viele Bücher für die gehobene Gesellschaft. Dann wurden Bücher gedruckt, viele Leute die es sich leisten konnten, konnten Bücher kaufen. Die Industrialisierung bewirkt einen rasanten Wachstum, noch mehr konnten sich die Bücher kaufen. Es gab die edel gebundenen für die Oberschicht und die Paperbacks für jeden. Nun sind noch billigere Alternativen vorhanden im Netz und sogar die Paperbacks sind zu teuer, denn diese Preise wurden mit einer Selbstverständlichkei​t beibehalten die in keinem Fall den Umständen rund ums gedruckte Buch entsprechen. Dank "Preisabsprachen" ist dies möglich, nur wenn die Nachfrage einbricht nutzt dies natürlich nichts mehr. Statt neue Wege zu suchen, das gedruckte Buch aktuell zu halten in unseren Köpfen, haben sie mit Buchpreisbindung ein exclusives Ding daraus gemacht welches die Mehrheit nicht mehr zur Kenntnis nimmt.
So geht es auch der Musikindustrie, sie winden sich noch, saugen das letzte den Urheberrechtsbrechern​ aus den Rippen, schliessen Plattformen, verhängen Strafen. Aber auch dies wird sie nicht retten. Denn der Fan möchte den Künstler wieder echt sehen an einem Konzert, der Konsument hört den ganzen Tag irgendwo her Musik. Etwas kaufen, das ist Luxus und füllt nur den Musikkonzernen die Kassen, daher wird auch dieses lukrative Geschäft in den Boden wachsen.
Zu Migros und Coop, sie machten die Kleinmetzger kaputt, das ist richtig, nun sind Aldi und Lidl am Zug, nein nicht nur, auch die kleinen Türkenmetzgereien die zum halben Preis Rindfleisch bester Qualität verkaufen können. Warum? Weil Fleisch direkt kaufen und direkt verkaufen, billiger ist, als wenn es ein grosser Fleischbetrieb aufbereitet, Vakuum verpackt, und in teurer Umgebung an bester Lage verkauft. So entstehen nun auch wieder kleine Metzgereien.
So lange es für teure Wahren, überteuerte Artikel, überflüssige Trendartikel Käufer gibt, gibt es auch Lieferanten, Geschäfte, Organisationen, Konzerne die darüber jammern, dass nicht jeder so blöd ist, ihre Produkte zu kaufen.
-
January 2012 Kommentar zu
Schluss mit der Amputation unserer Volksrechte
Wir mit unserer demokratischen Diktatur haben doch eine Regierungsform wo wir abstimmen können was wir wollen. Wir ziehen alle am gleichen Strick das Volk auf dieser Seite der Staat auf der anderen. Wir sitzen auch alle im gleichen Boot, im sinkenden Boot, die einen mit, die anderen ohne Schwimmweste. Wir sind glücklich in der Schweiz zu leben, die anderen auch. UNsere Grundrechte, Gesetze, Verfassung kann man nicht mehr kennen oder verstehen, unsere Landeskreatoren haben alles zu einem unübersichtlichen, unverständlichen Berg Altpapier gemacht. Ein paar Gedankensprünge die nur zeigen wie gross der Sprung schon ist.
-
January 2012 Kommentar zu
Der Untergang der Buchhändler?
Das ist richtig, ich habe auch noch einen Plattenspieler, ein paar LP, ja dazu sogar noch einen Hand betriebener 78 Tourer mit Schellackplatten. Ein paar hundert Bücher, darunter 100-jährige Lexica und bis 150-jährige Atlanten. Das sieht gut aus ich habe Freude daran. Filme in 9,5mm Pathé, Normal 8, Super 8, Sterobilder mit Betrachter aus den 20er Jahren usw. gefallen mir auch. Aber haben und verkaufen können sind aber 2 Paar Schuhe, darum ist mein Beitrag wohl halt die bittere Konsequenz aus dem was ich an meinen 4 Kindern 15 bis 30 Jahre alt sehe .
Sie finden es auch noch interessant, würden aber nie die Preise bezahlen die es kostet ein schönes Büchergestell zu haben oder eine LP auf einen Plattenspieler zu legen. Es wird immer solche geben die als Liebhaber weiter diese Dinge kaufen wollen, sie sind aber im Vergleich zur Masse dünn gesät.
Als exklusives Buch, kann man ja die Lexica verschiedener Anbieter anschauen, sehr teuer und als vollständiges Werk nur noch ein Teil des bezahlten Preises wert.
-
January 2012 Kommentar zu
Für ein modernes Urheberrecht!
Politik ist eine Wundertüte, man hat verschiedene Farben in der Regionalpolitik, je höher sie steigen in der Regierung desto grauer und unbedeutender werden sie.
-
January 2012 Kommentar zu
Für ein modernes Urheberrecht!
Hoffentlich nicht. Diese Themen werden von den anderen Parteien schon lange genug ausgelutscht. Eine Partei gibt vor und die andern rennen hinten nach oder dagegen wie auch immer. Das ist die eingleisige Politik die wir ja schon lange haben. Es gibt nur die Themen die die starken Parteien vorgeben.
-
January 2012 Kommentar zu
Der Untergang der Buchhändler?
Die Buchhändler glauben noch an den alten Mythos vom gedruckten Werk. Genau so wie viele die vor 20 Jahren das Internet als sinnloses Werbemittel, Verkauf über Internet als völlig unbrauchbar betitelt haben, werde sie vielleicht merken, dass heute Papier nicht mehr zu den Favoriten gehört, weil es zu langsam, zu teuer, zu umständlich ist. Genau so wie bei der Musik, LP, Kassetten, CD's gehören der Vergangenheit an. Die Jungen geben doch keine 25 Fr. für eine Scheibe aus, die Platz und ein spezielles Gerät brauchen. Sie wollen den Knopf drücken und die Musik tönt aus dem Handy, iPod oder woher auch immer. Am Schluss wenn man es nicht mehr braucht kann man einfach DELETE drücken. Diese Tatsache wird auch eine Preisbindung beim Buch nicht ändern können, denn auch bei dieser kann man DELETE drücken.
-