Urs Hintermann SP

Urs Hintermann
Urs Hintermann SP
Wohnort: Reinach BL
Beruf: Dipl. Biologe und Unternehmer, Gemeindepräsident
Jahrgang: 1955

Facebook Profil
Facebook Seite








Erklärung der Grafik und Dimensionen

Politische Position im Detail


Wahl:

Frage
Antwort Wichtigkeit
Kommentar
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
1
Die Regierung des Kantons Basel Landschaft soll aufgrund der finanziellen Lage des Kantons auch bei der Polizei sparen.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
2
Der Cannabiskonsum soll nach Vollendung des 18. Lebensjahres legal werden.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
3
Bei kriminellen Vergehen soll vermehrt kurzzeitiger Freiheitsentzug anstelle von gemeinnütziger Arbeit und Geldstrafen ausgesprochen werden.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
4
Um die Flut der Plakate vor Abstimmungen einzuschränken, soll ein restriktives Reklamereglement erstellt werden.

 
Am liebsten wäre mir,wenn sich die Parteien bei der... alles anzeigen

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
5
Reinach soll im Rahmen des Labels "Kinderfreundliche Gemeinde" ein Kinder- und Jugendparlament einführen.

 

 
Fragen zu Öffentliche Sicherheit & Rechtssystem
6
Beiträge an Parteien sowie Abstimmungs- und Wahlkampagnen von über 10'000 Fr. sollen offengelegt werden.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
7
Die Gemeinde Reinach soll für die Integration ausländischer Jugendlicher Gelder zur Verfügung stellen.

 
Das tut sie bereits. Langfrist... alles anzeigen

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
8
Ausländer, die seit 10 Jahren in der Schweiz leben, sollen das 
aktive Wahl- und Stimmrecht
auf Kantonsebene erhalten.

 
Wer hier lebt und Steuern bezahlt, soll auch mitbest... alles anzeigen

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
9
Ausländer dritter Generation sollen automatisch eingebürgert werden.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
10
Die Gemeinde Reinach soll die Zivilschutzanlage für weitere Flüchtlinge öffnen.

 
Ja, aber nur dann wenn es für... alles anzeigen

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
11
Die 
Bilateralen Verträge I
sollen zugunsten von Einwanderungskontingenten und Inländervorrang aufgegeben werden, falls notwendig.

 

 
Fragen zu Aussenpolitik & Integration Ausländer
12
Schweizer Armeeangehörige sollen unter UNO- oder OSZE-Mandaten im Ausland Einsätze leisten dürfen, in denen sie zur Verteidigung bewaffnet sind.

 

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
13
ÖV-Linien mit einem Kostendeckungsgrad von weniger als 30 Prozent wie die Bahnlinie S9 (Läufelfingerli) sollen weniger häufig fahren, um die Kosten zu reduzieren.

 

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
14
Die blauen Zonen und Anwohnerparkkarten sollen auf weitere Quartiere ausgedehnt werden.

 
Ja, wenn es Probleme mit Parki... alles anzeigen

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
15
Neubauprojekte sollen verdichtet gebaut werden, damit die Einwohnerzahl nicht abnimmt und der Service Public mit den Steuereinnahmen besser gedeckt ist.

 
Verdichtung darf aber nicht zu Verlust an Wohnqualit... alles anzeigen

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
16
Die Gemeinde soll sich dafür einsetzen, dass der Ortskern weiter belebt wird und es bessere Angebote und Dienstleistungen gibt.

 

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
17
Im Kanton Baselland soll der Pendlerabzug begrenzt werden und soll maximal so hoch sein wie die Kosten eines U-Abo.

 

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
18
Gemeindeeigene Projekte sollen möglichst energiesparend geplant werden, auch wenn dies zum Teil mehr kostet.

 

 
Fragen zu Umwelt, Verkehr, Energie & Kommunikation
19
Reinach soll im Besitz eines eigenen Kabelnetzes und Aktionärsgemeinde der interGGA AG bleiben.

 
...solange Leistungen und Kost... alles anzeigen

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
20
Stellenlose, ausgesteuerte und sozialhilfeempfangende Menschen sollen von der Gemeinde mehr als die gesetzlich vorgeschriebene Unterstützung bei der Stellensuche und Arbeitsintegration erhalten.

 
Jede Person, die eine Arbeit findet, entlastet letztendlich die öffentlic... alles anzeigen

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
21
In Reinach soll es ein Zentrum für Altersfragen geben, in dem alle Organisationen aus dem Altersbereich mit einem Büro vertreten sind.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
22
Das ordentliche Rentenalter soll erhöht werden.

 
Höheres... alles anzeigen

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
23
Der finanzielle Kulturausgleich an den Stadtkanton soll weiterhin geleistet werden.

 
Gutes regionales Kulturangebot... alles anzeigen

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
24
Es braucht neue Fussballfelder und Garderoben im Fiechten als Ersatz für jene, die im Einschlag wegen des Ausbaus WBZ wegfallen.

 

 
Fragen zu Sozialpolitik & Gesundheitssystem
25
Im sanierten Gartenbad soll wieder ein Sprungturm errichtet werden.

 

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
26
Der klassische Mutterschaftsurlaub von 14 Wochen wird durch einen flexibleren Elternurlaub ersetzt, bei dem die Eltern die 14 Wochen Elternurlaub frei untereinander aufteilen können.

 

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
27
Gleichgeschlechtliche Paare in eingetragener Partnerschaft sollen sowohl Stiefkinder als auch fremde Kinder adoptieren dürfen.

 

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
28
Damit die Primarschule in Reinach genügend Platz bekommt, sollen im Surbaum ein neues Schulhaus und im Weiermatten ein Erweiterungs- und Umbau geplant werden.

 

 
Fragen zu Familien- & Bildungspolitik
29
Fremdsprachige Kinder sollen im Kanton Baselland zu Beginn in separaten Deutschklassen unterrichtet und erst bei genügenden Deutschkenntnissen in die Regelklasse aufgenommen werden.

 
Ja, wenn dies dazu beiträgt, dass die fremdsprachigen Kinder besser Deuts... alles anzeigen

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
30
Zur Finanzierung von grossen Bauprojekten wie der Schulraumplanung sollen gemeindeeigene Parzellen verkauft werden.

 

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
31
Wenn der Gemeinde langfristige Defizite drohen, sollen neben Sparmassnahmen auch Steuererhöhungen geprüft werden.

 
Möchte nicht mehr Steuern bezahlen, aber wichtiger ... alles anzeigen

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
32
Es soll eine neue Geschäftsstelle geschaffen werden, welche die Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden fördern soll, diese soll von allen Gemeinden finanziert werden.

 
Wenn damit eine Geschäftsstelle für die Birsstadt-Gemeinden gemeint ist,... alles anzeigen

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
33
Die Gemeinden sollen mehr Aufgaben vom Kanton übernehmen. Die entsprechenden Steuereinnahmen sollen vom Kanton zu den Gemeinden fliessen.

 
Wir könnten vieles bürgernäher und günstiger erl... alles anzeigen

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
34
Im Kanton Baselland wird die Steuerprogression der Einkommenssteuer für Private verstärkt (das heisst reiche Steuerzahler bezahlen mehr als heute).

 
Hohe Einkommen sollen nicht stärker belastet werden... alles anzeigen

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
35
Die Geschäftsöffnungszeiten sollen im Kanton Baselland vollständig liberalisiert werden (alle Geschäfte können ihre Öffnungszeiten selbst wählen).

 
Schon heute würde das Gesetz viel längere Öffnung... alles anzeigen

 
Fragen zu Wirtschaftspolitik, Steuern & Staatsfinanzen
36
Die Schweiz soll ein 
Agrar-Freihandelsabkommen
mit der EU einführen.

 
Ja, unter der Bedingung, dass ... alles anzeigen

 



Legende:
Bin dafür
Bin eher dafür
Neutral/weiss nicht
Bin eher dagegen
Bin dagegen

Kandidaturen

Kandidatur:

Wahlkreis:
Partei: SP
Bisheriger Sitz: Ja
Wahltermin: 28.02.2016
Ergebnis: Ausstehend


Dafür setze ich mich ein

Als Gemeindepräsident bin ich insbesondere zuständig für die Stadtentwicklung und Finanzierung. Daneben leite ich den Gemeinderat und vertrete die Gemeinde nach aussen.

Mehr dazu: http://www.urshintermann.ch/gemeindepraesident.html



Das habe ich erreicht

Reinach geht es gut! Wir sind eine lebendige, begehrte Wohngemeinde und ein sehr erfolgreicher Wirtschaftsstandort. Ich habe mich als Gemeindepräsident in den letzten Jahren insbesondere eingesetzt für
- einen attraktiven Ortskern (Umgestaltung Hauptstrasse)
- mehr Wohnraum (auch günstigen, gemeinnützigen)
- gesunde Finanzen (seit ich GP bin haben sich das Eigenkapital verdreifacht und die Schulden halbiert!).

Dass es unserer Gemeinde so gut geht ist selbstverständlich nicht das alleinige Verdienst des Gemeindepräsidenten oder Gemeinderates. Aber als Gemeindepräsident kann man dazu beitragen, dass der Gemeinderat gut «regiert», mit den anderen Behörden konstruktiv zusammenarbeitet und einen engen Kontakt mit der Bevölkerung pflegt. Der Gemeinderat funktioniert als Team sehr gut und sehr erfolgreich. Das soll so bleiben. Deshalb kandidiere ich nochmals als Gemeindepräsident.



Meine politischen Ämter und Engagements


2004-[Kandidatur] Gemeindepräsident
2000-2009 Landrat
1999-[Kandidatur] Gemeinderat
1980-1999 Einwohnerrat


Hobbies / Interessen

Fotografieren, Reisen, Wandern, Gärtnern, Kochen, Jassen.



Meine neusten Kommentare