Urs Scheiwiller

Urs Scheiwiller
Urs Scheiwiller
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Parlament berät neues Versicherungsgesetz
Was das Par­la­ment der­zeit be­züg­lich des neuen Ver­si­che­rungs­ge­s​et­zes berät, kann man wohl als ver­such­ten Be­trug am Kon­su­men­ten be­nen­nen.Wenn nie­man
USR 3 abgelehnt
Gott sei Dank! Die Aus­fälle wären un­be­re­chen­bar ge­we­sen. Das Par­la­ment soll sei­ner Auf­gabe ge­recht wer­den und eine neue Re­form vor das Volk brin­gen, die jeder ver­steht und d
Kapitalabfindung II
Der Bun­des­rat hat seine Vor­schläge über das Ver­bot der Ka­pi­tal­ab­fin­dung​ durch die Pen­si­ons­kas­sen in die Be­ra­tung der Räte ge­ge­ben. Leute die re­gel­kon&
Terrorismus
Ges­tern, 17.09.2016, lief auf Phö­nix wie­der die Serie "A­me­ri­can Terr­roist­s". Die Epi­sode hiess: "Das Ver­sa­gen der Ge­heim­diens­te".
Kapitalabfindung I
Der Bun­des­rat hat seine Bot­schaft an das Par­la­ment ver­ab­schie­det. Der Na­tio­nal- und Stän­de­rat hat jetzt das nächste Wor­t.­Der Bun&

Seite 1 von 2 | 1 2





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 10 Tagen Kommentar zu
Parlament berät neues Versicherungsgesetz
Das neue VVG erhält jetzt sogar Widerstand aus SVP und FDP. Die beiden Parteien haben wohl bemerkt, dass man so kurz vor den Wahlen, die Wähler nicht „in die Pfanne“ hauen sollte!
-
Vor 17 Tagen Kommentar zu
Parlament berät neues Versicherungsgesetz
Es kommt, wie befürchtet, das VVG wurde durch FDP und SVP in der vorberatenden Kommission durchgewunken, obschon das Ziel, die Stellung der Konsumenten zu verbessern, ins Gegenteil verdreht wurde. Wir haben echte VOLKS-Vertreter im Parlament und mit Ueli Maurer einen Gegner der Bürgerrechte. Ueli Maurer hat sich einmal mehr von den Versicherungen übertölpeln lassen und deren Wünsche eins zu eins in das Gesetz übernommen.
-
February 2019 Kommentar zu
Nur Lamas spucken - Demokratie geht anders!
Hier stellt sich für mich als Neutraler, der Beleidigungen nicht gutheisst, die Frage nach dem Huhn und dem Ei. War es die SVP mit Scheininvaliden, etc. oder die Faschisten mit ihren Begriffen.wie Mörder etc. Dieses gegenseitige Aufschaukeln muss von beiden Seiten gegenseitig aufhören, bevor wir amerikanische Verhältnisse mit Massenerschiessungen haben.
-
February 2019 Kommentar zu
Hitlers Generalstabschef landete im Konzentrationslager
Nein Herr Hottinger, Herr Zoller ist kein Troll. Wäre er einer, wären Sie selbst auch einer, denn Sie provozieren hier ja auch fast täglich. Wer garantiert uns, dass Sie wirklich Hottinger heissen. Jeder kann ein Foto klauen und sich bei Vimentis anmelden. Ich wäre da etwas vorsichtiger in der Beurteilung und Beschimpfung von Leuten, die eine andere Meinung vertreten als Sie selber. Halten Sie sich besser an die von Ihnen so oft zitierten Vimentisregeln.
-
February 2019 Kommentar zu
Pharma-Industrie: Gehen die Gewinne jetzt allem Anderen vor?
Herr Bender, ich hätte nicht gedacht, dass Sie mich mit einem Kommentar überzeugen. Aber ich muss zugeben, Sie haben völlig recht.
-
September 2018 Kommentar zu
Ernährungssouveränitä​ts-Initiative JA
.FrauLeisi
„... dass der Import gesteuert werden kann“. Für mich eine Bevormundung des Konsumenten!
Der gesamte Bauernstand soll nach Ihnen also einne geschützte Werkstatt werden? Egal, ob er ökonomisch arbeitet oder nicht, er soll davon leben können? Kommt mir irgendwie vor wie eine Planwirtschaft, die uns enorm viel kosten wird! Wetten?
-
September 2018 Kommentar zu
Ernährungssouveränitä​ts-Initiative JA
Sie meinen also, dass die Schweiz weiterhin den höchsten Glyphosatvrbrauch pro Fläche haben soll und unsere angeblichen BIO-Bauern weiterhin drauflosspritzen sollen? Die Testrestultate bei den Bio-Bauern waren sehr ernüchternd. Solange der Bauernstand es nicht fertigbringt Glyphosat freiwillig zu verbannen, sehe ich keinen Bedarf irgendetwas am Gesetz zu ändern.
-
August 2018 Kommentar zu
Verbreiten Sex-Arbeiterinnen Geschlechtskrankheite​​n?
Und was machen dann die Grünen aus Ihrem Schlagwort: Lieber Jute als Plastik?
-
August 2018 Kommentar zu
Die Schattenregierung der Schweiz
Die Abwahl Blochers geschah wohl eher, weil er sich nicht in Mehrheitsbeschlüsse des Bundesrats einfügte und sich wiedersetzte. Es ist nicht die Aufgabe der Exekutive, Parlamentsauftäge zu unterwandern. Diesen Auftrag um die Ausmarchung von Gesetzen ist dem Parlament zugedacht. Blocher hätte wie alle anderen Bundesräte das auszuführen gehabt, was das Parlament vorgab. Die Weigerung das zu tun, hat zu seiner Abwahl geführt.
Ignazio Cassis und JSA beginnen jetzt auch wieder mit solchen Spielen, indem sie sich gegen Volk und Parlament wenden und der EU anbiedern. Nur des lieben Geldes Willen. Das wird nicht funktionieren. Zugegeben, die anderen derzeitigen Bundesräte sind eigentlich leider auch Parteisoldaten statt Volksdiener.
-
August 2018 Kommentar zu
Die Europapolitik von links ist unglaubwürdig
Herr Ineichen,
bevor Sie in Ihrer gewohnten Manier Leute angreifen, sollten Sie eher dafür sorgen, dass wir zwei FDP-Bundesräte erhalten, die die Mehrheit der Schweiz vertreten und nicht ihre persönlichen Präferenzen in den Vordergrund stellen.
Und, dass man Mühe hat, mit JSA überhaupt ins Gespräch zu finden ist verständlich. Seine Interviews und Statements sind langweilig, widersprechen sich meist und sindausserdem traurig anzuhören. Man denke da nur an den Tag der Kranken.
Ich bin sonst auch nicht links eingestellt. Aber die Mehrheit will kein Rahmenabkommen. Wieso setzt der Bundesrat nicht Volkes Willen um.
-