Walter Beck

Walter Beck
Walter Beck
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 15 Tagen Kommentar zu
Begrenzungs-Initiativ​e JA: Personenfreizügigkeit​ beenden!
"Wenn der Souverän eine selbständig verwaltete Einwanderungspolitik verfügt, so impliziert dies ohnehin die Abschaffung zuwiderlaufender Regeln."

Nein, Herr Gassmann, das ist ja die Schwäche der SVP-Initiativen. Jede Änderung bzw. Kündigung von Normen muss in den Initiativen präzis formuliert werden.
-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
Begrenzungs-Initiativ​e JA: Personenfreizügigkeit​ beenden!
Die sog. "MEI" hat die Kündigung der "Personenfreizügigkei​t" nicht verlangt, Herr Gassmann, also gilt sie.
-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
Begrenzungs-Initiativ​e JA: Personenfreizügigkeit​ beenden!
"(...) USA, Kanada, Australien und Neuseeland arbeiten seit Jahrzehnten erfolgreich mit einer Beschränkung der Zuwanderung mittels eines detaillierten Anforderungskatalogs (Punktesystem). Diese Länder wären wegen ihrer Grösse kaum auf eine Beschränkung angewiesen, fürchten aber zu Recht die Einwanderung in ihr Sozialsystem."

Die​​se vier Länder müssten von der Bevölkerungsdichte her die Zuwanderung nicht beschränken, Herr Schneider, wie auch die Schweiz nicht: ALV, IV und AHV sind Versicherungen, für die auch Einwanderer Prämien bezahlen. U. a. diese vier Länder wollen aber mit Beschränkungen (u. a. mit einem neutral wirkenden Punktesystem) vor allem die Einwanderung nicht erwünschter ethnischer Gruppen verhindern. Einzige Voraussetzung für die sog. Personenfreizügigkeit​​, d. h. eine befristete Niederlassungsbewilli​​gung sollte aber auch bei solchen Ländern nur ein unbefristeter Anstellungsvertrag sein.

Fast ganz verboten wird die Arbeitsmigration nur von wenigen sehr dicht besiedelten Ländern, so von Japan und Südkorea.
-
Vor 15 Tagen Kommentar zu
Der Dalai Lama: Massenmigration führt zum Völkermord
Die Bemerkung von Hern Lama zum "kulturellen Völkermord" der Chinesen in Tibet hat nichts mit der Nationalratsdebatte vom Oktober 2018 und der Kriminalitätsr​ate von Ausländern in der Schweiz zu tun, Herr Hottinger. Lesen Sie bitte meinen Beitrag von Ende November!
-
Vor 16 Tagen Kommentar zu
Migration gab es schon immer
"Also werden auch wir untergehen, weil uns hier die Politik und die Regierungen opfern für die Immigranten"

Wer ist bitte "wir", Herr Gutier? Sie und Ihre Frau? Und was ist "DIE Politik"?
-
Vor 16 Tagen Kommentar zu
Migration gab es schon immer
"(...) Jährlich sorgen 55 Mio. Neugeborenen für den Ersatz der im gleichen Zeitraum Gestorben. Dazu kommen jährlich – nicht bei uns - 83 Millionen zusätzlich Neugeborener, die den Nachschub an Migranten sicherstellen."

1)​ Die "Neugeborenen" SORGEN nicht für den Ersatz der Gestorbenen, Herr Frick, auch nicht für "den Nachschub an Migranten".
2) Wo ist "bei uns", bitte?
3) Soll nach Ihnen, Herr Frick, die UNO etwa ab einer bestimmten Bevölkerungsdichte von Staaten dort die Vermehrung verhindern? Wie? Mit von aussen (!) durchgesetzter Zwangskastration? Hier sind die Staaten mit der grössten Dichte, davon 3 in Europa: Monaco, Singapur, Bermuda, Bangladesh, Südkorea, Niederlande, Indien, Belgien, Philippinen und Japan.
-
Vor 16 Tagen Kommentar zu
Nur darauf gewartet, der SVP eins auszuwischen?
"Ein grosser %-Satz der Abstimmenden lässt sich noch immer einschüchtern"

Ich​ hatte nicht den Eindruck, dass bei der SBI die Minderheit der JA-Stimmenden "eingeschüchtert" war, Herr Meienhofer, sondern dass sie von ihrer "Selbstbestimmung" Gebrauch gemacht haben.
-
Vor 16 Tagen Kommentar zu
Flüchtlinge: SP-BR Sommaruga will p.A. 750/1000 einfliegen
Aus Jemen z. B. können die Menschen nicht fliehen, Herr Hottinger. Sie werden getötet oder verhungern und verdursten zu Tausenden.
-
Vor 18 Tagen Kommentar zu
Kurdische Kämpferinnen gewinnen gegen den IS
"(...) Der Bezug stellte ich her, weil beide, ab dem Schwur auf dem Rütli die Eidgenossen, jeder kämpfte für jeden für die gemeinsame Freiheit, wie es eben - heute sehr aktuell - absolut bewundernswert diese Kurdinnen tun. (...)"

Ihre Faktenresistenz ist in diesem Forum bekannt, Herr Hottinger. Es gab im späten Mittelalter Dutzende von Beistandsverträgen der herrschenden Landadligen. Es ging dabei NIE um die Freiheit ihrer Untertanen und auch nie um die Unabhängigkeit vom HRR. Es gab keinen Rütlischwur. Der Brief von 1291 hatte nicht einmal als Beistandspakt eine Auswirkung.

Die z. T. bewaffneten Kämpfe kurdischer Ethnien um mehr Unabhängigkeit können damit überhaupt nicht verglichen werden.
-
Vor 18 Tagen Kommentar zu
Wo sind sind die muslimischen Einsteins?
" Könnte seine wahrscheinlich praktisch leere Liste damit erklärt werden, dass Allah den Muslimen zwar ein genau so leistungsfähiges Gehirn gegeben hat, wie Gott uns,
dass die Muslime sich aber völlig den Imanen und dem Koran zu unterwerfen haben und sich in Lebensgefahr begeben, falls sie selbstständig denken ?"

Unsere Ziffern, die Null, die Mathematik, die Algebra, die Astronomie, etc. wurden im 9. Jahrhundert in Bagdad (ir) erfunden. Von hier wurden die griechischen Schriften der Antike, ins Arabische übersetzt, nach Europa gebracht. Die klügsten Gelehrten forschten im Mittelalter im Nahen Osten, und ihr Entdeckergeist hat die (christlichen) Kulturen in Europa massgeblich geprägt. Unser Deutsch enthält eine Unzahl arabischer Lehnwörter, und die Liste der bedeutenden Wissenschafter aus der Blütezeit der islamischen Welt füllt Bände, Herr Frick.

zeit.de/zeit-gesc​​hichte/2017/04/entst​e​hung-wissenschaft-i​sl​amische-welt-neunt​es-​jahrhundert-bagda​d
-