Werner Nabulon

Werner Nabulon
Werner Nabulon
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: 1956

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 10 Stunden Kommentar zu
Grüner Bundesrat? Nein Danke!
Der Zehnte war ungerecht und gaunerei
Steuern einfach so bestimmen ebenso.
Man kann Zweckgebunden für Allgemeine Tätigkeiten Geld verlangen, aber zweckgebunden. Und, wer kein TV schauen will bezahlt trotzdem, ist doch alles nur Abzocke

ich widerspreche doch gar nicht, schreib nur wies mal war
-
Vor 15 Stunden Kommentar zu
Grüner Bundesrat? Nein Danke!
Wir können ja über den Begriff Arbeit, Arbeiten sinnieren...
-
Vor 15 Stunden Kommentar zu
Grüner Bundesrat? Nein Danke!
Und Leistung ist Arbeit mal Zeit.
-
Vor 15 Stunden Kommentar zu
Grüner Bundesrat? Nein Danke!
Und in dem grünen Modell geht es in diese Richtung. Mit dem CO2 Stop müssten wir so leben wie diese Amische. Aber nichts da von Vegan, oder so was.
Und nichts da von ich hab keinen Bock zu arbeiten, wer nicht arbeiten kann, der ist richtig Krank oder Alt. Der/Die wird gepflegt, so gut es geht.
Und Wissenschaftler in dem Sinne haben sie auch nicht, die haben die Bibel als gültiges Werk.
Wer etwas studieren erfinden will, macht das neben der Arbeit.
-
Vor 15 Stunden Kommentar zu
Grüner Bundesrat? Nein Danke!
Es ist ja ein Wahnsinns Aufwand, Geld Noten zu drucken.
Kriegen wir selber auch hin, (nur, es ist verboten, selber zu drucken). Wir haben eine Stelle geschaffen, // die nach Treu und Glaube // das macht.

Ohne Produkte, und zwar in erster Linie Wasser, Nahrung, Wohnen, ist Geld nichts wert. Und da läuft es seit Jahrhunderten schief.
Der Bauer der den Acker bestellt, wird "schon immer" Unterdrückt. Dabei ist der Bauer der die Nahrungsgrundlage anbaut, der wichtigste Job, den es gibt.
Dann kommen jene, welche die Nahrung weiter verarbeiten, oder aber Gegenstände herstellen, mit denen die Arbeit des Bauern besser geht.
Und jene, die Häuser und Bauten erstellen, Transportwege usw...

Schauen sie mal etwas genauer hin, wie Amische Leben. Da wird als Gegenleistung in der Gemeinschaft immer Arbeit getauscht. Die Gemeinschaft baut eine Scheune, Material liefert die Natur.
Da braucht es keine Banken Staat oder Intellektuelle dazu. Grundsätzlich haben die begriffen, wie das Leben geht. Nämlich ohne Geld.
-
Vor 15 Stunden Kommentar zu
Grüner Bundesrat? Nein Danke!
Etwas Geschichte:
Bevor man mit Geld Steuern bezahlte, lieferte man den 10ten ab. Den 10ten Teil der Ernte. Diese Ernte war in Mühsamer Arbeit entstanden, "Der Staat / Kirche/ Faulen Feudalherren" die haben nichts gebracht vorher.
Und immer wenn diese "Herrscher" es übertrieben haben, gabs Kriegerische Aufstände.

Der heutige Angestellte, oder auch der Selbstständige sieht sich wie damals "der Bauer" der "Handwerker" den Rohstoff holt er mühsam aus der Natur, und dann kommen welche Dummschwätzer die sagen, du musst Steuern abliefern?
Du musst dem faulen Sack und Säufer "Nachbarn" von Deinem Ertrag was geben, damit der nicht verhungert.
Das macht man, aber nur wenn dem Nachbarn etwas zugestossen ist, "Unfall" "Krankheit" und hilft, aber grundlegend Faulen Säcken hilft man nicht. Soll der in seinem "Drogenrausch" den Planeten verlassen, wen kümmerts.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Grüner Bundesrat? Nein Danke!
Eigentlich ist dieses Geldspiel ja schon lange tot. Egal wie viel man schöpft, den Menschen geht es nicht mehr gut.
Und mit Ersatzspielen, retten wir das Klima die Welt, da wird auch nichts gescheites raus kommen.
Und Kommunisten und Sozis oder Stündeler an der Macht ist ebenso eine Horror Vorstellung wie die heutigen Systembewacher.
Aber irgend etwas wird gehen, Eigendynamisch, da bin ich mir sicher.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Grüner Bundesrat? Nein Danke!
Herr Georg Bender,
Nein, ich glaube nicht dass sich die Daumendrücker wohl fühlen, mit der Steuerabzocke, und den befohlenen Abgaben.
Wenn sie schreiben, man spart die Schulden der Anderen / vermitteln sie ein Schuldgefühl bei den ganz normal Arbeitenden, denen das Geld nicht vom Himmel fällt. Also Daumen runter.
Wenn sie mit dem Vorschlag kommen, auch Konsumieren sprich das Geld in Umlauf bringen, ist quasi ein Job, verärgern sie alle jene, die in einem Job arbeiten ausserhalb vom Staat. Also gibts Daumen runter.
Wenn sie dann noch schreiben, es würde funktionieren, sehe ich, dass sie das "es menschelt" nicht erkennen (?wollen, können?) und das Neue System deshalb scheitert. Gibt wieder Daumen nach unten.
Ich glaub nicht, dass nicht begriffen wurde in der Zwischenzeit, nicht nur sie, auch anderswo wurde Geldschöpfen erklärt.
Was real dagegen tun?
Da scheiden sich die Geister.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Grüner Bundesrat? Nein Danke!
Herr Georg Bender,
Es ist doch erlaubt, wenn man einen Özzi findet, die Frage zu stellen: Wie um Himmelswillen kam der unter den Gletscher?
Taucht eine Römerstrasse unter dem Gletscher auf, die gleiche Frage: Wie schafften die Römer den Wegebau unter dem Gletscher?
Nun die Bäume, 300m über der heutigen Baumgrenze. Wir war das, wie kamen die da hoch?
Antwort: Es hatte wohl kein Eis da, als dass geschehen ist. Es war also mindestens gleich warm wie heute = Logik, bei ca der gleichen Temperatur, Klima wird das Eis gleich weit wegschmelzen..
Frage​: Die "Wissenschaftler sagen aber, noch nie war es so warm wie heute = Meine Logik, die wissen nicht was sie sagen, oder Lügen absichtlich
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Grüner Bundesrat? Nein Danke!
Antoine Kuske, wo sie recht haben, haben sie Recht..

Wir haben noch darunter gelitten, weil es geheissen hat, die Frauen sollen unbedingt Arbeiten gehen, alles beim Kochen selber machen, mache keinen Sinn, wenn man die Zeit und die Energie reche..
Kinder in die (heute KITA), Ganztages Schulen damit Mami einen Billig Job machen kann, usw
-