Werner Nabulon

Werner Nabulon
Werner Nabulon
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: 1956

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

gerade eben Kommentar zu
Sozialhilfe - Wechseln Sie mal den Blickwinkel
Herr Rudolf Oberli,
Haben sie per Zufall Kontakt zu jungen Menschen? Als Familienvater hat man (meine Frau und ich) Kontakt zu jungen Menschen.
Die haben eine Lehre gemacht, einen Beruf 3 oder 4 Jährige Lehre gemacht, danach gehts raus in die Arbeitswelt.
Löhne, die als meine Frau oder Freudenskreis aus der Lehre kamen, bezahlt wurden, Wir schreiben von den 1970/80ger Jahren, sind heute normal. Die Löhne sind bis in die ca 1995ger gestiegen, da sahen sich Arbeitgeber mit Forderungen konfrontiert, die auch nicht mehr normal waren. Die sogenannte Hochkonjunktur. Fachkräfte Mangel, Abwerben von Angestellten.
Und schauen sie heute mal, was jemand als Lohn bekommt. Mehr muss man dazu nicht schreiben....ja gut, man (wer ist man) kann doofe Bemerkungen dazu machen...
-
Vor 15 Minuten Kommentar zu
Umwelt hat Spitzenplatz im Sorgenbarometer
Heute spricht ein 16Jähriges Mädchen am WEF. Kam gestern in Schweizer Fernsehen, dass dieses Mädchen in einer Depression verharrte, bis es begann, aktiv zu werden mit einem Streik an jedem Freitag.
So was ist Hirnwäsche Pur, was dem Mädchen widerfahren ist. Und es bestehen keinerlei Zweifel, dass dieses Mädchen daran glaubt.
Im Gegensatz zu jenen, welche CO2 als Ihr Steckenpferd für Abgaben entdeckt haben, es nur um Geld geht, aber es geht denen Nie und Nimmer ums Klima.

Das ist tragisch...
-
Vor 19 Minuten Kommentar zu
Die Europapolitik von links ist unglaubwürdig
Nun ja..
Mit Ausverkauf, Sonderverkauf, Black Friday, Schnäppchen, Ersteigern auf Internet Plattformen auch Einkaufen im Nahen Ausland, ..
wird es dem Unternehmer schwer gemacht, anständige Löhne zu bezahlen. Er macht dann nicht mehr 7mal Einkaufspreis, sondern nur noch 2 bis 3 mal...muss man schon sehen
-
Vor 13 Stunden Kommentar zu
Gender-Weiber: Todesengel einer neuzeitlichen Apokalypse?
**Öffentliche, diffamierende, die Integrität verletzende, verleumderische Unterstellungen**

​**welche einzig dem Zwecke dienen, die pers. angegriffene Person sei eine nicht respektable Person**

**werden umgehend Vimentis, oder der Strafbehörde gemeldet**

Genau das macht obriger Text mit den Frauen, geschrieben im Genaderwahn, er beleidigt ohne Beweise, er unterstellt, ohne Belege...

Dann melden sie sich mal Freiwillig, Herr Hottinger, sie hätten da Text Probleme und würden deswegen, (nicht mal persönlich) des Textes wegen angegriffen. Oh das darf man, da ist aber jemand sehr dünnhäutig.
-
Vor 14 Stunden Kommentar zu
Gender-Weiber: Todesengel einer neuzeitlichen Apokalypse?
Die einen schreiben "Populismus", andere verwenden den Begriff Troll, nur, mich gibt es. Name stimmt, ich verkrieche mich nicht in der Anonymität, sondern gebe so Antwort wie ich das empfinde.
Sie, Herr Hottinger vermeiden mit ihrem Troll Getue eine Diskussion, falls Gender Wahn überhaupt ein Thema ist.
Ich muss mich auch nicht anderen Berichten anschliessen, die Irgend ein Verrückter geschrieben hat, ich schreibe meine Eigenen Ansichten.
-
Vor 16 Stunden Kommentar zu
Die Europapolitik von links ist unglaubwürdig
Wer gab diesen Auftrag? Herr Oberli?
""Die EU muss vor allem dafür sorgen, dass sich die tiefen Löhne der Angestellten in den ostmitteleuropäischen​​​​ EU-Ländern den Löhnen in den westlichen EU-Ländern angleichen. Die von ihr vorgeschlagenen Lohnkontrollen haben dieses Ziel.""

Schreiben sie ein bisschen mit dem Herr Bender, da muss man nicht Arbeiten oder einen Lohnausgleich machen..
Auch die Lebenshaltungskosten bis zu den Mieten und Versicherungskosten spielen ja keine Rolle.
Lohn muss man nicht auf den Knien empfangen, sondern den Lohn hat man sich verdient, (nicht alle) den man bekommt.
Ja und die Löhne sind gesunken, die Lebenshaltungskosten gestiegen.
-
Vor 16 Stunden Kommentar zu
Gender-Weiber: Todesengel einer neuzeitlichen Apokalypse?
Ich habe etwas weitergelesen von diesem "Geschlechter Kampf" was da alles aufgeführt wird, wie schlimm diese Genderweiber sind.
Sorry, wenn eine Frau für Männer zu stark ist, sind diese Männer ganz einfach nicht fähig, mit den Frauen umzugehen.
Denen aber zu unterstellen, die weiblichen Reize hätten da geholfen, darf man als unbewiesen = kann gelogen sein, sexuell Abwertend= (genau diese Männer unterliegen solchen Reizen), es ist einfach schrecklich, wie man den Einsatz einer Frau begegnet.
Einem Schwulen General würde man einfach weil er General ist nie so an den Karren fahren, und schwule Generäle gibt es.
Kinderlosen Frauen unterstellen, sie würden nichts für die Zukunft unserer Kinder tun, eine ebenso grauenhafte Aussage. Beide Frauen, Frau Merkel wie auch Frau Sommaruga tun das was sie tun, weil sie Frauen sind. Nicht aus Hass oder Abneigung, sondern sie meinen sie würden etwas Gutes tun.

Und solche Artikelschreiben meinen, Sie würden etwas Sinnvolles schreiben,
-
Vor 16 Stunden Kommentar zu
Gender-Weiber: Todesengel einer neuzeitlichen Apokalypse?
Wenn ein Autor in meinen Augen Mist niederschreibt, oh doch Herr Hottinger ich habe es gelesen, dann, wurden meine Finger zu diesen Worten bewogen.
Respekt und Anstand für solche kunterbunte Zeilen??? Nein, ..

Ich habe es weder gemeldet sondern unzensiert meine Ansicht kund getan. was ich beim lesen empfunden habe. Werde auch nicht vertieft darauf eingehen.

Doch man darf das, Geschriebenes Ablehnen und seine Ansicht kund tun.
-
Vor 22 Stunden Kommentar zu
Geburtsland des Rechtspopulismus: die Schweiz!
Auf einem Youtube Film kann man miterleben, wie Sprechern der Mund verboten wird, weil man angeblich dieses und jenes so nicht sagt. Schlussendlich nach der dritten Verwahrung wird dem Sprecher das sprechen verboten.
Kindergarten auf Bundestags Niveau. Wobei ich Kindergärtner nicht beleidigen möchte.
-
Vor 22 Stunden Kommentar zu
Geburtsland des Rechtspopulismus: die Schweiz!
Ja gut, die Einten erfüllen Ihr Leben mit so was...ist aber freiwillig...

Wenn​ (man, wer das auch immer ist) verhindern will dass gesprochen oder geschrieben wird, erfindet man (Unworte), die Menschen auf einmal nicht mehr verwenden dürfen, es kann Strafe drohen.

So verhindert (man) dass kommuniziert wird, dass frei Gesprochen wird, was Mensch denkt. Die feinste Art der Zensur.
-