Yvonne R. Gruber BDP

Yvonne R. Gruber
Yvonne R. Gruber BDP
Wohnort: Sulgen
Beruf: Unternehmerin
Jahrgang: 1972




Dafür setze ich mich ein

Förderung verantwortungsvoller KMU's
Wenn die Schweiz weiterhin als seriöses, kompetentes und vertrauenswürdiges Land wahrgenommen werden will, braucht es eine Rückbesinnung auf unternehmerische Tugenden, wie Ehrlichkeit, Bescheidenheit, sowie ein von ethischen Grundsätzen geprägtes Handeln. Es braucht eine ökologisch und sozial nachhaltige Wirtschaft mit verantwortungsvoll geführten Unternehmen. Die kleinen und mittleren Betriebe (KMU) stellen das zentrale Standbein der hiesigen Wirtschaft dar. Sie bieten hervorragende Beispiele für die Innovationskraft und Dynamik in unserem Land und sind deshalb zu fördern.

Grundsätzliche Gleichstellung aller Menschen.
Gleiche Lohnskala bei Männer und Frauen.
Bessere Integration von Meschen mit einer Behinderung.

Atomausstieg.
Ich bin für einen geordneten Ausstieg aus der Atomenergie, der jedoch nicht auf die Kosten des Klimas oder der Versorgungsunabhängigkeit der Schweiz gehen soll, sondern durch ökologisch und ökonomisch sinvolle Alternativen. Zusätzlich zu verstärkten Massnahmen im Bereich der Energieeffizient, braucht es neue gesetzliche Rahmenbedingungen, damit Projekte zur Nutzung von Wasser-, Wind- und Solarkraft möglichsdt effizient umgesetzt werdn können. Es gilt, die Entwicklung etsprechender Technologien konsequent zu fördern und ihr eine sehr hohe finanzpolitische Priorität einzuräumen!

Mehr Sicherheit
Bürgerinnen / Bürger müssen sich in unserem Land frei bewegen, sich im Alltag, am Bahnhof und auch Nachts, sicher fühlen können!
Unser Land kennt Regeln des Zusammenlebens und hält seine Werte, wie auch Traditionen hoch. Wer Regeln bricht, wird bestraft. Im Justizbereich ist mehr Entschlossenheit erforderlich. Sanktionen müssen Strafcharakter haben, sowie vom Täter, als auch der Bevölkerung, als Strafe empfunden werden.
Durch eine in allen Bereichen unabhängige Justiz, soll das bestehende Gesetz eine konsequente Anwendung finden, nicht zuletzt, durch eine gut ausgerüstete und mit der nötigen Kompetenz ausgestatteten Polizei.

Konsequente Ausländerpolitik.
Von Zuwanderern erwarte ich den aktiven Willen zur Integration und zum Erlernen der regionalen Landessprache. Alle Straftäter (im Übrigen auch die eidgenössischen) sollen konsequente Bestrafung erfahen. Anstelle von Schweizer Haft, sollen Ausländer einen Landesverweis in gleicher Länge wie eine etsprechende Inhaftierung erhalten, im Wiederholungsfall Lebenslänglich. Von einer Verteufelung und generellen Kriminalisierung von Ausländern distanziere ich mich jedoch ganz klar. Ich verurteile die zur Zeit stattfindende Schürung von Angst und Hass aufs Schärfste!

Bilateraler Weg.
Schaffung optimaler Rahmenbedingungen, um die Schweiz als konkurrenzfähigen Wirtschaftsstandort zu fördern. Dazu gehören vorab attraktive Steuerbedingungen, gute Verkehrserschliessung, sowie einfache administrative Abläufe. Die Autonomie und die Unabhängigkeit der Schweiz stärken den Wirtschaftsstandort. Aus diesen wirschaftlichen Gründen bin ich gegen den EU-Beitritt. Mit dem wichtigsten Wirtschaftspartner, der EU, sowie mit weiteren globalen Mächten, soll die Schweiz aber gute Beziehungen, zum Beispiel in Form von bilateralen Verträgen, pflegen.








Meine politischen Ämter und Engagements


2010- Vorstand BDP Bezirk Weinfelden




Meine neusten Kommentare